Zum Start des hochgelobten Steven Spielberg Films Die Verlegerin geben wir euch einen kleinen Überblick über brisante Polit-Thriller und spannende Journalismus-Filme. Ihr thematischer Schwerpunkt sind dabei vor allem US-politische sowie gesellschaftlich relevante Themen.

 

Spotlight

Spotlight ist eines der großen Film-Higlights der letzten Jahre. Der preisgekrönte Film (Oscar 2016 Bester Film/Bestes Originaldrehbuch) überzeugt mit einem fantastischen Cast um Michael Keaton, Mark Ruffalo, Stanley Tucci, Liev Schreiber und Rachel McAdams sowie einem brillant ausgearbeiteten Drehbuch. Regisseur Tom McCarthy inszeniert ein hochspannendes Drama, gespickt mit schockierenden Wendungen und scharfen Dialogen. Thema des Films: Missbrauchsverdacht gegen zahlreiche Priester der katholischen Kirche. Ein „must-see“ für jeden Filmfan.

 

Inside Wikileaks – Die Fünfte Gewalt

Der Film befasst sich mit Julien Assange (Benedict Cumberbatch) und Daniel Domscheit-Berg (Daniel Brühl), den Entwicklern der in weltweite Schlagzeilen geratenen Internetseite Wikileaks. Gezeigt wird der chronologische Aufbau der Internetseite, die ihren Höhepunkt gegen 2010 hatte. Damals gelangten geheime US-Militärunterlagen an die Öffentlichkeit. Auch wenn der Film in manchen Phasen etwas zaghaft und unausgereift wirkt, so ist es doch ein spannendes Stück Zeitgeschichte. Eine große Stärke des Films: Die beiden Hauptdarsteller.

 

Snowden

Mit Snowden geling dem polarisierenden Kult-Regisseur Oliver Stone (JFK, Wall Street) ein starkes Portrait des hochtalentierten Überzeugungstäters. Stone wirft in seinem Film einen intimen Blick auf die biographische Geschichte des wohl bekanntesten Whistleblowers überhaupt. Josep Gordon-Levitt (Looper) glänzt als Edward Snowden. Stück für Stück werden die prägendsten Lebensstationen des IT-Spezialisten dargestellt. Dabei ist es dem Regisseur sichtbar wichtig, die Veränderung in Snowdons Denken zu zeigen. Schließlich ist er allen privaten Opfern zum Trotz der festen Überzeugung, das moralisch Richtige zu tun.

 

The Moment of Truth – Der Moment der Wahrheit

Im US-amerikanischen Wahlkampf 2004 zwischen George W. Bush und John Kerry sorgte eine Folge der CBS-Nachrichtensendung „60 Minutes“ für reichlich Gesprächsstoff. In der Fernsehsendung wurde dem damaligen US-Präsidenten Bush zu Lasten gelegt, dass er während seiner Zeit beim Militär ein ganzes Jahr unentschuldigt fehlte. Der Film zeigt die Produktion und die Auswirkungen der Ausstrahlung. Er lebt dabei von seiner Hauptdarstellerin, der zweifachen Oscar-Gewinnerin Cate Blanchett (Thor 3). Sie spielt die Produzentin Mary Mapes, die zusammen mit dem Nachrichtensprecher Dan Rather (Robert Redford) nach der Ausstrahlung selbst mehr und mehr ins Kreuzfeuer gerät. Ein spannender Thriller, der mit den Werten des Investigativ-Journalismus spielt.

 

The Secret Man

Die Watergate-Affäre ist einer der größten politischen Skandale in der US-amerikanischen Regierungsgeschichte. Einfach gesagt benutzte der damalige US-Präsident Richard Nixon alle schmutzigen und unlauteren Mittel, um wiedergewählt zu werden. Schlussendlich führte die Aufdeckung seiner Machenschaften 1974 zum Rücktritt von Nixon. In The Secret Man spielt Liam Neeson (96 Hours, The Commuter) den FBI-Vize-Chef Mark Felt, der sich wie 2005 bekannt wurde, hinter dem geheimnisvollen Namen Deep Throat verbarg. Er war der Informant, der mit seinem weitergegebenen Wissen maßgeblich zum Sturz der Nixon-Regierung beitrug. Mitreißend und detailreich zeigt der Film, wie Felt wichtige Informationen preisgibt, ohne sich dabei verdächtig zu machen.

 

Klassiker Bonus: Die Unbestechlichen

Die Watergate-Affäre ist ebenfalls das zentrale Motiv in dem Polit-Journalismus-Klassiker schlechthin: Die Unbestechlichen von Alan J. Pakula. Der Film spielt vollständig aus der Perspektive der beiden unerschütterlichen Journalisten Carl Bernstein (Dustin Hoffman) und Bob Woodward (Robert Redford). Mit Hilfe des Informanten Deep Throat (siehe The Secret Man) decken sie das ungeahnte Ausmaß des Skandals auf und bringen es an die Öffentlichkeit. Die temporeichen Dialoge und die spannende Inszenierung machen den Film zu einem zeitlosen Meisterwerk.

 

Andere Film-Perlen und Tipps zum Thema Journalisten-Thriller:

 

Nightcrawler

Eine bitterböse Mediensatire stellt der Film Nightcrawler dar. Regisseur Dan Gilroy prangert deutlich die skrupellose Sensationsgier der Medienlandschaft an. Jake Gyllenhall (Southpaw, Prince of Persia) begeistert als soziopathischer Ehrgeizling, der vor nichts zurückschreckt, um mit dem Leid anderer Geld zu verdienen. Hervorragend als ebenso rücksichtslose Nachrichten Regisseurin spielt Hollywood Grand Dame Rene Russo.

 

Zodiac – Die Spur des Killers

Eines der größten kriminellen Fragezeichen ist nach wie vor der Zodiac-Killer. Dessen grausamen Gewaltverbrechen in Kalifornien Ende der 1960er Jahre Angst und Schrecken verbreiteten. Das Besondere an der Geschichte ist, dass der Täter bis heute nicht identifiziert ist. Der Film von Regisseur-Mastermind David Fincher (Fight Club, Sieben) begeistert durch seine ausführliche Recherche und die dichte und stimmungsvolle Darstellung der Ereignisse. Im Mittelpunkt stehen die Reporter Paul Avery (Robert Downey Jr.) und Robert Graysmith (Jake Gyllenhall), die tief in die Geschehnisse mit einbezogen werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.