Wie kürzlich bekannt wurde, hat der produzierende Fernsehsender von Game of Thrones, HBO grünes Licht für ein erstes Prequel gegeben. Erfolgsproduzentin und Autorin Jane Goldman (Kick-Ass, Kingsman: The Secret Service) schreibt derzeit die Pilotfolge und soll die Serie produzieren. Co-Autor soll dabei George R. R. Martin selbst sein. Der Bestseller-Autor von „Das Lied von Eis und Feuer“ – Game of Thrones – hat sich jetzt selbst zu den großartigen Neuigkeiten geäußert.

Fest steht, dass es definitiv ein Prequel zu Game of Thrones werden wird. Die Geschichte soll tausende Jahre vor den Geschehnissen der Erfolgsserie spielen. Also geht es zurück an den mysteriösen Anfang von Westeros. Schwerpunkt der neuen Serie: Das „goldene Zeitalter der Helden“ und dessen Übergang in die „dunkelste Stunde“. Sicher ist, laut HBO, dass die Vorfahren der Starks und der Ursprung der Weißen Wanderer dabei eine große Rolle spielen werden.

Martin bezog jetzt auf dem Blog seiner offiziellen Homepage dazu Stellung. Das Projekt stehe laut Martin noch komplett am Anfang. Bisher sei noch kein Regisseur, kein Cast, kein Drehort, geschweige denn ein Titel vorhanden. Martins persönlicher Favorit für den Titel hingegen sei „The Long Night“. Allerdings sei mit Jane Goldman die perfekte Frau für den Job des „Show Runners“ gefunden.

Zudem bestätigte der Autor, dass sich auf jeden Fall drei weitere unterschiedliche Prequels zu Game of Thrones in der Entwicklung befänden. Martin sei zuversichtlich, dass es in den nächsten Jahren zu weiteren Pilotfilmen kommen werde. „Schließlich haben wir eine ganze Welt und zehntausende von Jahren an Geschichte, mit denen wir spielen können“, sagte Martin.

Es scheint also so, als ob uns Westeros, nach dem Ende von Game of Thrones, nicht verloren geht. Für alle Fans ist das vielleicht ein kleiner Trost und zukünftiger Hoffnungsschimmer. Schließlich wird 2019 die letzte Staffel der Fantasy-Serie erscheinen.

Übrigens, für alle Leser der Buchreihe, die seit Jahren sehnsuchtsvoll auf den neuen Band warten: Martin stellte klar, dass das Beenden von „Winds of Winter“ nach wie vor Priorität habe. Auch hier besteht also noch Hoffnung.

Wer nicht genug von der erfolgreichsten Serie aller Zeiten kriegen kann, der kann sich hier nochmal Staffel 1 bis 7 anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.