Als machthungrige Königin Cersei in Game of Thrones lernt man sie lieben zu hassen. Doch auch darüber hinaus hat die 43-Jährige schon zahlreiche fantastische Rollen gespielt.

Am 3. Oktober 1973 in Hamilton, der Hauptstadt von Bermuda, als Tochter eines Polizisten geboren, wuchs Lena Headey nach ihrem fünften Lebensjahr in England auf. Ohne Schauspielausbildung wurde sie mit 17 Jahren entdeckt, als sie an einer Theaterproduktion ihrer Schule am Royal National Theatre in London teilnahm. Das brachte ihr sofort ihre erste Filmrolle in dem Drama Waterland ein. Zwei Jahre später folgte bereits die erste Hauptrolle in Disney’s The Jungle Book. Beim Dreh lernte sie auch den Schauspieler Jason Flemyng (X-Men: Erste Entscheidung) kennen, mit dem sie danach neun Jahre liiert war.

Anfang der 2000er verschafften ihr eine Reihe von Rollen noch mehr Bekanntheit. So spielte sie in Terry Gilliams Märchencollage Brothers Grimm an der Seite von Heath Ledger und Matt Damon eine taffe Jägerin. In der Science-Fiction-Serie Terminator: The Sarah Connor Chronicles verkörperte sie als kampferprobte Mutter des zukünftigen Retters der Menschheit die Rolle, die einst Linda Hamilton in den Filmen von James Cameron (Avatar) unsterblich machte. Und in Zack Synders 300 durfte sie schon einmal eine Königin spielen, die zu drastischen Maßnahmen gezwungen wird.

Privat jedoch lief es für Lena Headey in dieser Zeit nicht wirklich rund. Nachdem sie sich 2003 von Jason Flemyng trennte, heiratete sie 2007 den Musiker Peter Loughran. Mit ihm hat sie einen gemeinsamen Sohn, der 2010 zu Welt kam. Ein Jahr später trennte sie sich jedoch wieder von Loughran und ließ sich 2013 endgültig scheiden. Vor zwei Jahren wurde Headey Mutter einer Tochter, deren Vater der Regisseur Dan Cadan ist, mit dem sie auch bis heute liiert ist.

2011 wurde sie sie in der HBO-Fantasyserie Game of Thrones als Cersei Lennister gecastet. Die Darstellung der bildschönen, aber intriganten und eiskalten Königsmutter entpuppte sich als die Rolle ihres Lebens. Inzwischen kassiert sie für jede Folge eine halbe Million US-Dollar und ist damit eine der Top-Verdienerinnen des weltweiten Serien-Phänomens. Nebenbei spielte sie auch noch in Filmen wie dem Sci-Fi-Actionthriller Dredd und dem Sequel 300 – Rise of an Empire mit.

Filme mit Lena Headey bei maxdome

300 (2007)

480 vor Christus sieht sich das stolze Kriegervolk der Spartaner einer Übermacht von hunderttausend Persern gegenüber. Da er sich einer Kapitulation strikt verweigert, will König Leonidas (Gerald Butler) gegen den Willen des eigenen Senats die Perser mit einer Gruppe von 300 Elitesoldaten an einem Gebirgspass aufhalten. Währenddessen versucht seine Frau, Königin Gorgo (Lena Headey), verzweifelt die spartanischen Senatoren davon zu überzeugen, Leonidas Verstärkung zu schicken, bevor es zu spät ist.

Zack Snyder (Watchmen – Die Wächter) verfilmte das Graphic Novel von Comiclegende Frank Miller (Sin City) als bildgewaltiges Schlachtengemälde.

Der rote Baron (2007)

Die deutsche Westfront im Jahr 1917: Aufgrund seiner sagenhaften Treffsicherheit ist der erst 24-jährige Kampfflieger Manfred von Richthofen (Matthias Schweighöfer) bereits eine Legende mit dem Spitznamen „Der rote Baron“, bei Freund wie Feind. Die oberste Heeresleitung will ihn deswegen zum Kriegsheld stilisieren und zur Propaganda benutzen. Dabei ist von Richthofen allerdings zwischen seinem Pflichtgefühl gegenüber seinen Kameraden (u.a. Til Schweiger) und der Liebe zur eher pazifistisch eingestellten Krankenschwester Käte (Lena Headey) hin und hergerissen.

Terminator S.C.C. (2008 – 2009)

Nach den Ereignissen von Terminator: Tag der Abrechnung versuchen Sarah Connor (Lena Headey) und ihr Sohn John (Thomas Dekker, Squatters) unter falschem Namen ein normales Leben zu führen. Doch dann wird John in seiner Schule von einem Terminator angegriffen und fast getötet. Gerettet wird er von seiner Mitschülerin Cameron (Summer Glau, Knights of Badassdom). Diese entpuppt sich ebenfalls als Maschine, allerdings mit dem Auftrag, John zu beschützen. Zusammen können die Connors und Cameron mit einer Zeitmaschine ins Jahr 2007 entkommen, wo sie erneut versuchen müssen, das nukleare Armageddon durch die Maschinen zu verhindern.

The Broken (2008)

Mitten auf einer belebten Straße glaubt die Radiologin Gina McVey (Lena Headey) eine Doppelgängerin zu sehen. Als sie dieser folgt, baut sie einen Autounfall. Durch den Crash hat sie Teile ihrer Erinnerung verloren. Und als sie wieder zuhause bei ihrer Familie ist, häufen sich plötzlich merkwürdige Vorfälle. Immer mehr ist Gina davon überzeugt, dass ihre Angehörigen durch Doppelgänger ersetzt wurden. Nur eine psychologische Folge ihres Unfalls, wie ihr Arzt Dr. Zachman (Ulrich Thomsen, Die Kommune) Gina versichert? Oder doch der Auftakt zu einer unheimlichen Invasion?

Das schwarze Herz (2009)

Der alleinerziehende Vater Terry (Josh Lucas, Poseidon) hatte eine Herztransplantation, die ihm das Leben rettete. Obwohl ihn seitdem seltsame Visionen plagen, kümmert er sich um seine behinderte Tochter. Dabei lernt er auch die Kinderkrankenschwester Elizabeth (Lena Headey) kennen und lieben. Doch seine Visionen lassen ihn nicht los und er beginnt immer mehr zu vermuten, dass es in Wirklichkeit die Erinnerungen seines Spenders sind. Wie Terry daraufhin erfährt, wurde dieser ermordet – und nur Terry kann die Mörder identifizieren. Doch als er anfängt, Nachforschungen anzustellen, begibt er sich schon bald selbst in Lebensgefahr.

Game of Thrones (ab 2011)

In den sieben Königslanden von Westeros spielen die hohen Häuser ein gefährliches Intrigenspiel, allen voran Königin Cersei vom Haus Lannister (Lena Headey). Als die rechte Hand ihres Mannes, König Robert (Mark Addy, Ganz oder gar nicht) überraschend stirbt, ernennt dieser seinen alten Freund aus Kriegstagen, den ehrhaften Eddard Stark (Sean Bean, Die Insel), zu seiner neuen Hand. Dadurch gerät das Gleichgewicht der Mächte ins Wanken und die Adelsfamilie der Starks wird in dem Strudel der Ereignisse mitgerissen. Gleichzeitig beginnen sich Geschichten aus dem Norden auszubreiten, welche die Rückkehr sagenumwobener Monster aus dem ewigen Eis prophezeien…

Dredd (2012)

In einer Zukunft, in der die überlebenden Menschen einer verstrahlten USA in der Milliardenstadt Mega City One zusammengepfercht sind, agieren die Spezialeinheiten der Judges als Polizei, Richter und Henker in Personalunion. Einer der kompromisslosesten dieser martialischen Gesetzeshüter ist Judge Dredd (Karl Urban, Star Trek). Zusammen mit der Judge-Anwärterin Cassandra (Olivia Thirlby, Versuchung – Kannst du widerstehen?) wird er zu einer Routineuntersuchung in den Hochhauskomplex Peach Trees gerufen. Doch dort herrscht die skrupellose Bandenchefin Ma-Ma (Lena Headey), die prompt den Komplex abriegelt und zur Jagd auf die beiden Judges bläst.

The Purge – Die Säuberung (2013)

In den USA der nahen Zukunft ist die Verbrechensrate fast auf null Prozent, ebenso wie Arbeitslosigkeit. Dafür sorgt die Nacht der „Säuberung“, in welcher für zwölf Stunden alle Verbrechen, inklusive Mord, legal sind. Wer es sich leisten kann (und selbst nicht morden will), verbarrikadiert sich in Hochsicherheitshäusern, wie die, welche James Sandin (Ethan Hawke, Predestination) verkauft. Als er sich jedoch mit seiner Frau (Lena Headey) und den Kindern für die Säuberung einschließt, taucht ein blutender Fremder (Edwin Hodge, Katakomben) auf der Türschwelle auf, den der Sohn hinein lässt. Auf seinen Fersen folgt ihm eine Meute mordlüsternder, reicher Jugendlicher, die nichts unversucht lassen, um in das Haus zu kommen und ihre Opfer zu töten.

300 – Rise of an Empire (2014)

Wie erzählt man eine Geschichte weiter, deren Helden alle gestorben sind? Die Fortsetzung von 300 schafft es, indem sie sowohl die Vorgeschichte des persischen Gottkönigs Xerxes (Rodrigo Santoro, Westworld) erzählt, als auch eine neue Story um eine Seeschlacht desselben Krieges, in welcher sich der griechische General Themistokles (Sullivan Stapleton, Blindspot) der Armada der blutrünstigen Artemisia (Eva Green, Die Insel der besonderen Kinder) entgegenstellt. Dafür bittet er auch die spartanische Königin Gorgo (Lena Headey) um Hilfe, die um ihren Mann Leonidas trauert.

Zipper (2015)

Staatsanwalt Sam Ellis (Patrick Wilson, Watchmen – Die Wächter) ist nicht nur erfolgreich und charismatisch, sondern auch auf dem besten Weg zu einer steilen Karriere. Dummerweise ist er süchtig nach dem Kick anonymer Sex-Abenteuer mit Prostituierten. Sein scheinbar perfektes Leben gerät immer mehr außer Kontrolle, als er versucht, sein gefährliches Doppelleben vor seiner Frau (Lena Headey), der Presse und dem Gesetz geheim zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.