Er erschuf Superhelden wie Spider-Man, Hulk und Thor – jetzt verstarb Comic-Ikone Stan Lee im Alter von 95 Jahren. Zuletzt war er vor allem für seine Kurzauftritte in zahlreichen MARVEL-Verfilmungen berühmt.

Am 28. Dezember 1922 in New York als Stanley Martin Lieber geboren, wurde er bereits mit 17 Jahren als Praktikant beim Timely Comicverlag angestellt, der sich später in MARVEL Comics umbenannte. Nur zwei Jahre später war er schon Redakteur, dann Chefredakteur – eine Position, die er ganze 31 Jahre innehatte.

Das MARVEL-Erfolgrezept

1961 hatte Stan Lee dann eine Idee, welche die Comicwelt für immer verändern sollte. Als Reaktion auf das beliebte Superhelden-Team Justice League von Konkurrenzverlag DC, dem unter anderem Superman, Batman und Wonder Woman angehörte, wollte er mit einem eigenen Team kontern. Das Ergebnis war die heldenhafte Familie Fantastic Four, die Reihe war mit der ersten Ausgabe sofort ein Superhit. Lees Erfolgsrezept: Statt unfehlbaren Heldenfiguren, wie etwa Superman, waren die Mitglieder eine Familie, die sich mit Zwistigkeiten und Alltagsproblemen genauso herumschlagen musste, wie mit Monstern und Aliens.

Immer mehr Helden

Bis ins hohe Alter lebte Stan Lee für seine Fans. (c) Disney / 2016 Charley Gallay

Was folgte, war ein wahrer Sturm an Kreativität. Innerhalb kürzester Zeit erschuf Lee unter anderem die Figuren Hulk, Thor, Iron-Man, Dr. Strange, X-Men und schließlich Spider-Man. Dabei arbeitete er oft mit dem Zeichner Jack Kirby zusammen, dessen dynamischer Stil viel zum Erfolg der Comics beitrug. Vor allem der bebrillte, schüchterne Teenager Peter Parker, der als Spider-Man Leben rettete und doch kein Date bekam, wurde zu einem kulturellen Phänomen der 60er Jahre. Laut einer Umfrage des Magazins Esquire aus dem Jahr 1965 unter College-Studenten, war Spider-Man zu diesem Zeitpunkt genauso populär wie Musiklegende Bob Dylan. Stan Lee zog sich allerdings schon 1972 vom Schreiben eigener Comics zurück und wurde Herausgeber.

Zweiter Frühling als „Cameo-Gott“

Er blieb jedoch weiterhin aktiv als eine Art Markenbotschafter und lebendes Maskottchen für MARVEL Comics. Auch in den Heften selbst trat er immer wieder in Erscheinung, oft in augenzwinkernden Kurzauftritten. Diese Tradition wurde dann auch in den MARVEL Comic-Verfilmungen fortgesetzt. Beginnend mit einer Statistenrolle in dem TV-Film “Der unglaubliche Hulk vor Gericht” im Jahr 1989, etablierte sich schnell eine Tradition, Stan Lee in einer Minirolle in Adaptionen der Comics auftreten zu lassen. So gibt es kaum einen Kinofilm, in dem er nicht zu sehen ist. Und auch in TV-Serien wie MARVEL’s Agents of SHIELD und MARVEL’s Agent Carter, Animationsfilmen wie Baymax und sogar Computerspielen, wie jüngst Spider-Man für die Playstation 4 ist er zu sehen.

Weitere Kurzauftritte?

Figuren wie Hulk, Thor und Iron-Man verdanken Stan Lee ihre Existenz. (c) Marvel 2015

Am 12. November 2018 verstarb Stan Lee im Alter von 95 Jahren in Los Angeles. Die Marvel-Fans werden ihn allerdings noch mindestens zweimal auf der großen Leinwand sehen können: in den im nächsten Jahr erscheinenden Comicfilmen „Captain Marvel“ und in „Avengers 4“. Darüber hinaus soll er gerüchteweise bereits weitere Cameos für zukünftige Filme abgedreht haben. Egal, wie oft man ihn noch in MARVEL-Filmen sehen wird, unsterblich ist er dank seiner zeitlosen Helden so oder so. So bleibt es nur mit seinen eigenen Worten zu sagen: Nuff said! (Genug gesagt!)

Mehr zum Thema MARVEL-Verfilmungen liest Du hier!

Und hier geht es zum großen MCU-Special bei maxdome!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.