Eine Liste der besten Actionfilme anzufertigen, ist deshalb so schwierig, weil es in fast allen Genres temporeiche Verfolgungsjagden, Kampf- oder Gewaltszenen oder ähnliches vorkommen. Deshalb gibt es auch so viele Subgenres, wie etwa Action-Komödien, Action-Science-Fiction, Action-Thriller etc. Daher wäre eine vollständige Liste von Actionfilmen auch nur genreübergreifend möglich. Zum Start der heißerwarteten Blockbuster-Fortsetzung John Wick: Kapitel 3 mit den Superstars Keanu Reeves und Halle Berry zeigen wir euch unsere 12 Favoriten der klassischsten Actionfilme: Ein Mann bzw. eine Frau im Kampf um Rache und Gerechtigkeit.

 

Rambo: First Blood (1982)

Der erste Film der legendären Reihe mit Action-Star Sylvester Stallone ist ohne Zweifel ein Klassiker des Genres. Er liefert auch eine durchaus tiefgründige Auseinandersetzung mit dem Thema Verlorenheit von Kriegs-Veteranen (im spezifischen des Vietnamkrieges) und dem Umgang der amerikanischen Gesellschaft mit diesem. Während die späteren Teile zu testosteronstrotzenden Massenabschlachtungen verkommen, ist hier die Action Ausdruck für einen Zustand gesellschaftlicher Ungerechtigkeit. Großes Kino!

Kill Bill Volume 1 und Volume 2 (2003/2004)

Einer der anschaulichsten und spektakulärsten Rachefeldzüge überhaupt. Uma Thurman auf der Suche nach ihrem sadistischen Ex-Boss, mit dem sie nicht nur eine geschäftliche Beziehung pflegte. Quentin Tarantino feuert dabei ein Feuerwerk an coolen Dialogen ab und auch Action- und vor allem Kampfkunst-Fans kommen auf ihre Kosten. In vielen Szenen spürt man den deutlichen Einfluss des fernöstlichen Kinos und dessen Gewaltästhetik – gemischt mit Tarantinos Western-Style ein unwiderstehlicher Mix.

The Raid 2 (2014)

In wenigen Filmen wurden Faust- und Messerkämpfe so schnell und berauschend dargestellt, wie in The Raid. Die Fortsetzung toppt jedoch den ersten Teil noch einmal in allen Belangen. Nicht nur lässt er sich mehr Zeit für die Entwicklung der Charaktere, auch die Actionszenen übertreffen alles bisher Dagewesene. Volle 18 Monate an Vorbereitung steckt in den unglaublichen Actionsequenzen, die zahlreiche anderen Actionfilme fast albern aussehen lassen. Unbedingt anschauen.

Mission Impossible: Fallout (2018)

Ethan Hunt arbeitet im Laufe der Serie zwar mehr im Team als als selbstständiger Weltenretter. Dennoch ist der von Tom Cruise dargestellte Geheimagent, ähnlich wie sein britisches (und charmanteres) Pendant James Bond, der Hauptakteur, wenn es hart auf hart kommt. Vorläufiger Action- und Stunthöhepunkt der atemberaubenden Reihe ist der sechste Teil „Fallout“, der noch gigantischer, noch waghalsiger ist als alle vorherigen Teile. Noch dazu ist er verdammt spannend und genial inszeniert. Actionkino in Perfektion.

Mad Max 2 – Der Vollstreker (1981)

Max Rochatansky ist Action-Kult. Egal ob in drei Teilen dargestellt von Mel Gibson oder in der sensationellen neueren Auflage von Tom Hardy (Mad Max: Fury Road). Der Charakter und die unfassbaren Actionsequenzen gehören mit zum Besten, was jemals im Actionkino zu sehen war. Dabei ist der Ex-Cop ein am Rande zum Wahnsinn agierender Berserker, der sich mit alles und jedem anlegt. Insbesondere die adrenalingeladenen Verfolgungsjagden werden durchgehend absolut herausragend dargestellt.

96 Hours (2008)

Liam Neeson erfand sich mit der Rolle des Bryan Mills komplett neu. Der sympathische Ire legte mit diesem Action-Reißer den Grundstein für seinen Lauf als Actionheld im Spätsommer seiner Karriere. Mit überzeugenden Skills und absoluter Kompromisslosigkeit legt er im ersten und besten Teil der Trilogie den Entführern seiner Tochter das Handwerk. Dabei ist kein Krimineller in Paris vor ihm sicher.

The Last Stand (2013)

In den 80ern waren vor allem Arnold Schwarzenegger und Sylvester Stallone Vertreter der goldenen Zeit des Actionfilms. Als Terminator hat sich der Bodybuilding-Star Schwarzenegger ein Denkmal gesetzt. Dass er aber auch noch nach seiner politischen Karriere (als Gouverneur von Kalifornien) zum Action-Adel gehört – ebenso wie viele andere der berüchtigten Expandables-Crew – zeigte der Österreicher auch in dem Actionfilm „The Last Stand“. Der Film ist ein mit Westernmotiven gespickter „Old-School“-Actionfilm, der einfach großen Spaß macht und sich selbst nicht allzu ernst nimmt.

John Wick 2 (2017)

Alles begann mit dem Tod eines geliebten Hundes… Wer hätte jemals gedacht, dass dies das grundlegende tragische Ereignis einer der erfolgreichsten und optisch herausragendsten Action-Filmreihe überhaupt werden würde? Doch wenn man den Hund des berüchtigten Super-Killers John Wick (Keanu Reeves) tötet, dann sorgt man automatisch dafür, dass die gesamte Unterwelt ein riesiges Problem bekommt und der Ex-Killer aus seinem Ruhestand zurückkehrt. Dabei übertrifft der zweite Teil den ersten sogar noch an adrenalingeladenen wahnwitzigen Actionszenen.

Stirb Langsam (1988)

John McClane (Bruce Willis) darf auf keiner Liste über Actionfilme dieser Welt fehlen. Insbesondere der erste Teil, der inzwischen 5-teiligen Reihe, ist nicht nur zu Weihnachten ein absolutes Must-see. Bruce Willis ist in der Rolle des Polizisten einfach unschlagbar – im wahrsten Sinne des Wortes. Handwerklich spektakulär inszeniert und mit coolen Sprüchen gewürzt, ist „Stirb Langsam“ der Prototyp eines Action-Films. Alan Rickman als Hans Gruber ist zudem absolut legendär.

Hardcore (2015)

An diesem Film scheiden sich die Geister. Die ungewöhnliche „Ego-Shooter“-Perspektive, die den gesamten Film durchzieht, ist für viele der Hauptstreitpunkt. Doch für uns ist dieser innovative und konsequent gehalten Kniff ein Grund „Hardcore“ in diese Liste mit aufzunehmen. Der Film ist unfassbar rasant, brutal und äußerst spektakulär. Dabei aber ähnlich überstilisiert wie John Wick, so dass die Brutalität nicht zu abstoßend wirkt. Wer mal etwas anderes sehen will, dem sei Hardcore an Herz gelegt.

The Equalizer (2014)

Auch wenn das Schema der Story an sich nichts Neues ist – Ex-Elitesoldat will seine Ruhe, hilft aber aufgrund seines moralischen Codexes Menschen in Bedrängnis, kommt dadurch jedoch an lokale Gangster und muss diese beseitigen – so überzeugen Regisseur Antoine Fugua und Darsteller Denzel Washington mit guten Dialogen und vor allem mit brillanten und extrem coolen Actionszenen.

Shoot ’em up (2007)

Clive Owen spielt die Hauptrolle in diesem ironisch-zynisches Action-Feuerwerk, das weltweit für gehöriges Aufsehen sorgte. Die an ein Computerspiel erinnernde Machart ist atemberaubend und völlig übertrieben, aber im positiven Sinne. Skurrile Charaktere runden das durchgedrehte Gesamterlebnis des Films ab. Und eins ist sicher: nach diesem Film wird man Karotten aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachten.

 

*zum Leihen oder Kaufen ohne monatliche Kosten und Vertragsbindung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.