The Purge gehört zu einer der seltenen Filmreihen, die mit jeder Fortsetzung besser wurden. Regisseur James DeMonaco inszenierte die ersten drei Teile, für das Prequel The First Purge zeigt sich Gerard McMurray verantwortlich. Ob er die steigende Qualität der Filme beibehalten kann, ist ab 5. Juli 2018 in den Kinos zu sehen – der erste Trailer verspricht so einiges:

Um kurz die Prämisse aller Filme zu erklären: Die Neuen Gründerväter Amerikas haben sich in einer nicht allzu fernen Zukunft dazu entschlossen, an einem Tag im Jahr US-weit alle Verbrechen bis zu einer bestimmten Stufe zugelassen. Auch Mord ist innerhalb dieser 12 Stunden legal (Politiker gewissen Ranges sind von dieser Regelung ausgenommen). Polizei, Feuerwehr und Notdienste sind in der Purge-Nacht nicht aktiv.

Teil 1 mit Ethan Hawke in der Hauptrolle schildert die Purge aus der Sicht einer privilegierten Familie, die innerhalb ihres Hochsicherheitshauses von grausamen Purgern attackiert wird. Nachdem der erste Teil sehr erfolgreich war, bekam DeMonaco für Teil 2: Anarchy ein größeres Budget und konnte so die Geschichte in die Straßen einer Großstadt verlegen. Das verhalf dem Film zu actiongeladenen Kampfszenen, vielen brutalen Morden und einem sehr gelungenen Antihelden als Hauptfigur (gespielt von Frank Grillo). Der war auch in Teil 3 der Horrorthriller-Reihe dabei, wo es schließlich nicht nur politischer, sondern auch sehr viel aktueller wurde: Neben einigen sehr blutigen Sequenzen ist vor allem die Verfolgungsjagd und die hochbrisante Thematik rund um die Abschaffung der Purge das Erfolgskonzepts.

Nachdem in The Purge: Election Year die grausige Nacht mitsamt den Gründervätern abgeschafft wurde, kehrt The First Purge nun zu den Wurzeln zurück: Geschildert werden die Ereignisse, die zu dem Ganzen führten, sowie die erste Purge überhaupt. Eine der Hauptrollen spielt Oscar-Preisträgerin Marisa Tomei. Der gesellschaftspolitische und sozialkritische Ansatz des sehr gelungenen dritten Teils dürfte fortgeführt werden: Die Regierung dreht ein krummes Ding in der Purge-Nacht, vor allem die arme, die farbige und die weniger privilegierte Bevölkerunsschicht leidet unter den Ausmaßen der Horrornacht.

The First Purge startet am 6. Juli in den heimischen Kinos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.