Seit dem 15. November 2018 läuft der Film Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen hierzulande auf den großen Leinwänden. Obwohl die Einspielergebnisse nach dem ersten Wochenende leicht hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind, ist der zweite Teil des Harry Potter Spin-Offs dennoch einer der größten Blockbuster des Jahres. Warner Bros. veröffentlichte zum Kinostart ein zweites Featurette zu dem magischen Fantasy-Film. Hier kannst Du es Dir anschauen.

Dumbledore-Darsteller Jude Law und Hauptdarsteller Eddie Redmayne führen gemeinsam in den kurzen Clip ein, der sich als ein Zusammenschnitt aus Szenen der Harry Potter- und Tierwesen-Filmreihe herausstellt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Machenschaften des dunklen Zauberers Grindelwald, dessen Aufstieg Jahre später das Geschehen um den Zauberschüler Harry Potter beeinflussen wird. Dabei ist ein wichtiger Aspekt das Verhältnis zwischen den beiden mächtigen Zauberern Dumbledore und Grindelwald.

Schon im Jahr 2007 veröffentlichte die Autorin J. K. Rowling in einem Statement, dass sie Dumbledore als einen homosexuellen Mann entworfen habe. In den Filmen und Büchern blieb dies jedoch bisher im Hintergrund und wurde nie explizit erwähnt. Das ist in Grindelwalds Verbrechen anders. Im neuesten Film von Regisseur David Yates gibt es nämlich deutliche Hinweise darauf, dass zwischen Grindelwald und Dumbledore große Gefühle herrschen.

Jude Law über seine Rolle als Dumbledore

Jude Law äußerte sich in einem längeren Interview mit der New York Times sehr offen und deutlich zu dieser Thematik. Auf die Frage, ob die Welt denn bereit sei, für eine „schwule Kinder-Ikone“, antwortet der 45-jährige Brite: „Ich denke die Welt ist bereit dafür und wenn nicht, dann sollte sie es verdammt nochmal sein.“

Zudem berichtet er davon, wie er zusammen mit Rowling durch das ganze Leben von Dumbledore gereist sei. Die Beziehung zu Grindelwald sei dabei ein entscheidender Punkt, da ihm dort eine schwere emotionale Wunde zugefügt worden sei – schließlich sei das seine große Liebe gewesen.

„Sagen wir es so: Der Film ist nicht explizit über Homosexualität, noch definiert er (Dumbledore Anm. der Redaktion) sich über Sexualität – aber diese Beziehung definiert mit Sicherheit wer er ist und was für ihn wichtig ist. Ich glaube auch, dass er nicht jemand ist, der sein Herz oder seine Seele vielen Menschen gegenüber öffnet. Die Nachwirkungen dieser Beziehung haben ihn taumeln lassen und er hat sein Herz zu Eis werden lassen. Ehrlich gesagt kann dieses Eis danach auch keiner mehr auftauen“, sagt Law außerdem.

Eines wird durch das Featurette und das Interview auf jeden Fall deutlich: Phantastische Tierwesen 2 beantwortet nicht nur einige Fragen in Bezug auf das Leben des beliebten Zauber-Professors, sondern zeigt auch eine vielschichtige Charakterzeichnung einer der weltweit bekanntesten fiktionalen Figuren. Nebenbei sorgen atemberaubende Effekte und zahlreiche fantastische Ideen für große Unterhaltung für die gesamte Familie.

 

Weitere Filme aus dem Harry Potter-Universum

 

*als Einzelabruf ohne Vertragsbindung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.