Staubige und verwüstete Ödnis statt blauen Planeten – eine beängstigende Zukunftsvision, die leider gar nicht so abwegig ist. Oscar-Gewinner und Meisterregisseur Peter Jackson sicherte sich die Rechte an einem Roman, der eines der düstersten Zukunfts-Szenarios überhaupt zeigt: Mortal Engines von Philip Reeves. Der letzte und finale Trailer des gleichnamigen Kino-Epos liefert noch einmal tiefe Einblicke in die Geschehnisse. Der Kinostart ist erst am 13. Dezember. Hier gibt es schon einmal einen kleinen Vorgeschmack:

Eine gewaltige Katastrophe verwüstet vor tausenden von Jahren den Planeten. Um zu überleben, verändert die Menschheit ihre Metropolen. Auf gigantischen Rädern rollen die Städte seitdem durch die verdorrte Welt. Im Kampf um die letzten Ressourcen verschlingen sie dabei gnadenlos kleinere Städte. Eine dieser kolossalen „Raubstädte“ ist London. Dort trifft der unscheinbare Tom Natsworthy (Robert Sheehan) auf die mysteriöse Hester Shaw (Hera Hilmar). Eine schicksalhafte Begegnung, die über das Wohl der Menschheit entscheidet.

Peter Jackson – der diesmal als Autor und Produzent tätig ist – nimmt sich dabei zum wiederholten Male einer Romanverfilmung an. Regie führen darf diesmal allerdings Jacksons „Haus- und Hof-Visual-Effects-Supervisor“ Christian Rivers (Oscar für King Kong).

Im neuesten Trailer von Mortal Engines wird die düstere Background-Geschichte um Hester Shaw und dem bösartigen Widersacher Thaddeus Valentine (Hugo Weaving) verdeutlicht. Die Verbindung der Beiden geht zurück bis in Hesters Kindheit, in der Valentine aus Habgier Hesters Mutter tötet. Der dritte Trailer deutet inhaltlich schon deutlich mehr an als seine Vorgänger – dadurch dürfte die Neugier der Kinogänger wecken. Atemberaubend scheint die technische Umsetzung auf jeden Fall zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.