Nicht zuletzt durch Friedrich Schillers Tragödie oder Stefan Zweigs Biografie ist Maria Stuart auch zahlreichen Deutschen ein Begriff. Als junge Königin von Schottland wurde sie zu einem Symbol des Widerstandes und der Freiheit für das schottische Volk. Auch für das Kino bietet das Leben der bekannten historischen Persönlichkeit mehr als genug Stoff für eine spannende Verfilmung. Drehbuchautor Beau Willimon (Ides of March, House of Cards) und Theaterregisseurin Josie Rourke wagten sich daran, der Geschichte ein neues Gewand zu verpassen.

Nach dem überraschenden Tod ihres jungen Ehemannes – König Franz II. von Frankreich – kehrt Maria Stuart (Saoirse Ronan) im Jahre 1561 nach Schottland zurück. Dort will sie ihr Recht auf den Thron und auf ihre Regentschaft beanspruchen, denn Maria Stuart erkennt ihre Cousine Elisabeth (Margot Robbie) nicht als rechtmäßige Königin von England und Schottland an. Dadurch fordert sie die englische Königin heraus, die ebenfalls keine Nebenbuhler um ihren Machtanspruch duldet. Die Folgen sind starke Unruhen in beiden Königreichen: Aufstände, Verschwörungen und Betrug bedrohen den Thron beider Königinnen. Trotz ihrer starken politischen und religiösen Differenzen scheinen die beiden Frauen jedoch auch sehr voneinander fasziniert zu sein. Was jedoch nebensächlich wird, da sich beide, in einer von Männern dominierten Welt, keinerlei Schwäche erlauben dürfen.

Der Trailer zeigt aufwendiges und opulentes Historien-Kino, das ganz von seinen hervorragenden Hauptdarstellerinnen zu leben scheint. Die beiden Oscar-nominierten Ausnahmekünstlerinnen Margot Robbie (I, Tonya) und Saoirse Ronan (Lady Bird) liefern auf den ersten Blick wieder eine sehr beeindruckende Vorstellung ab – ebenso, wie die Masken- und Kostümbildner.

Der Film läuft ab dem 17. Januar in deutsches Kino. Wir sind sehr gespannt, ob sich Maria Stuart auch als ein großer Oscarkandidat entpuppen wird. Das Potential dazu ist auf jeden Fall vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.