Ein gigantischer Riesenhai treibt sein Unwesen in den Gewässern der Weltmeere. Ein ebenso gigantischer Riesenkalmar scheint ihn nicht zu mögen. Und zwischen den beiden? Eine handvoll Menschen, die es mit dem Getier aufnehmen müssen, bevor es der Menschheit den Garaus macht.

Weniger als Horrorfilm im Stil von Der weiße Hai oder The Shallows, sondern mehr als besser budgetierter Actionkracher kommt der erste Trailer von Meg daher. Untermalt mit humoristischen Tönen (und dem echt unpassenden Theme-Song aus Findet Nemo) nimmt Action-Star Jason Statham den Kampf mit dem Urzeitungetier auf. Das sieht nach gut gemachtem CGI auf, weshalb die anfänglichen Vergleiche mit Sharknado und ähnlichen Low-Budget-Produktionen schlichtweg unfair sind.

Statham spielt in Meg einen Tiefseetaucher der Navy, der mit Wissenschaftlern auf einer Forschungsstation das Gefühl bekommt, etwas Böses treibe sein Unwesen in den Gewässern. Als gigantische Bissspuren auf einer Glasscheibe der U-Station auftauchen, wird Navy-Captain Taylor klar, dass er es hier mit einem Megalodon zu tun hat, einem als ausgestorben gegoltenen Raubfisch, den heutigen weißen Haien nicht unähnlich – doch um ein vielfaches größer. Und fresslustiger. Taylor muss schleunigst einen Plan entwickeln, wie er es mit dem Meeresgiganten aufnehmen kann – denn der schwimmt schon in dichtbesiedelter Küstennähe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.