Kürzlich gaben Disney und Marvel Studios bekannt, dass sie sich von dem Regisseur und Autor James Gunn (Guardians of the Galaxy  & Guardians of the Galaxy Vol. 2) trennen werden. Dem Erfolgs-Regisseur fielen alte Tweets zur Last, die sensible Themen, wie Pädophilie und Vergewaltigung, sarkastisch behandelten. Stark konservative Netzwerke deckten diese auf und beschwerten sich lauthals, da ihnen Gunn, laut Magazin screenrant, ein Dorn im Auge sei. Es ist bekannt, dass der Regisseur sich oftmals kritisch gegenüber Präsident Trump äußerte. In letzter Zeit tat er dies immer häufiger. Da kamen die teilweise heftigen Provokationen in der Vergangenheit scheinbar gerade recht.

Der Regisseur äußerte sich auf Twitter folgendermaßen dazu: „Viele Leute, die meine Karriere verfolgen, wissen, dass ich mich selbst zu Beginn meiner Karriere als Provokateur gesehen habe. Ich habe Filme und Witze gemacht, die unerhört und ein Tabu waren. Wie ich bereits öfters öffentlich gesagt habe, habe ich mich aber als Person weiterentwickelt, genauso wie meine Arbeit und meinen Humor.“

Die Tage, in denen er einfach schockieren wolle, seien vorbei: „Ich habe mich in der Vergangenheit mehrmals bei all denen entschuldigt, die durch meinen Humor verletzt wurden. Mir tut das wirklich sehr leid und ich meinte meine Entschuldigungen ernst.“

Ist ein dritter Teil mit Gunn auf dem Regiestuhl möglich?

Volle Unterstützung erhält Gunn von dem Cast seiner Super-Hits Guardians of the Galaxy 1 & 2. In einer Nachricht, die kürzlich auf den sozialen Netzwerken veröffentlicht wurde, stellten sich die Schauspieler vereint hinter den Regisseur.

Chris Pratt, Zoe Saldana, Dave Bautista, Karen Gillan, Bradley CooperVin Diesel, Pom Klementieff und Michael Rooker hoffen, dass die Geschichte noch nicht zu Ende sei und Gunn wieder die Regie für Guardians of the Galaxy 3 übernehmen könne. Insbesondere Chris Pratt und Dave Bautista forderten in zahlreichen Nachrichten eine Rückkehr Gunns auf den Regiestuhl.

Laut Branchen-Insidern screenrant und movieweb soll es inzwischen tatsächlich wieder Treffen zwischen Disney und James Gunn geben. Allerdings ist diesbezüglich unklar, ob die Treffen ein Neu-Engagement oder einfach nur das Drehbuch zum dritten Teil als Thema haben. Dieses wurde bereits von Gunn fertig gestellt, jedoch weiß man nicht, ob dieses mit einem neuen Regisseur tatsächlich verfilmt werden wird.

Es bleibt also spannend, wie sich die Situation weiter entwickeln wird. Viele Fans hoffen natürlich auf eine Rückkehr Gunn auf dem Regiestuhl, damit der dritte Teil der beliebten Guardians mindestens so gut wird, wie die ersten beiden Teile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.