Vielleicht das jährliche Highlight für zahlreiche Comic- und Science-Fiction-Freunde auf der ganzen Welt: die Comic-Con International in San Diego. Jahr für Jahr pilgern zahlreiche Fans in diese heiligen Hallen, um die neuesten News, Trailer und Pläne der Verlage und Filmstudios zu erfahren. Und auch dieses Jahr ließen sich die Protagonisten der Comic-Con nicht lumpen. Insbesondere Marvel zündete eine Rakete nach der anderen. Wir haben hier eine kurze Übersicht der wichtigsten Pläne für das Marvel Cinematic Universe, kurz MCU.

Marvel, Marvel und nochmals Marvel

Während der Film Avengers: Endgame zum erfolgreichsten Film aller Zeiten wurde, steigerte Kevin Feige, Produzent und Mastermind des MCUs, die Vorfreude auf die kommenden Marvel-Filme und Marvel-Serien ins Unermessliche. Was Feige alles aus dem Hut zauberte, dürfte zahlreiche Superhelden-Jünger weltweit in freudige Ekstase versetzt haben. Denn nicht nur auf den Kinoleinwänden darf man spektakuläres erwarten, sondern auch auf den Bildschirmen zu Hause haben Disney und Marvel Großes vor.

Serien: „The Falcon and the Winter Soldier“ (2020), „WandaVision“ (2021), „Hawkeye“ (2021) und „Loki“ (2021)

Die erste Serie im gemeinsamen Disney/Marvel-Universum stellt mit „The Falcon“ und dem ehemaligen „Winter Soldier“ zwei bekannte Figuren aus dem engen Kreis von Captain America in den Mittelpunkt. Schauspieler Anthony Mackie muss sich nach „Avengers: Endgame“ mit dem Erbe Captain Americas auseinandersetzen und in dessen große Fußstapfen treten. Sein Kollege Sebastian Stan hingegen darf sich weiterhin als geläuterter Ex-Soldat beweisen. Es wird spannend zu sehen sein, wie sich die beiden ohne ihrem Mentor/besten Freund Steve Rogers (Chris Evans) weiterentwickeln werden. Ebenfalls mit dabei: Daniel Brühl in seiner Bösewicht-Rolle „Zemo“ aus Civil War.

Ein Jahr später in „WandaVision“ stehen Scarlett Witch (Elizabeth Olsen) und Vision (Paul Bettany) im Zentrum des Geschehens. Hier ist die große Frage, wie der eigentlich verstorbene Vision wieder zurückkommt. Auch mit dabei ist Teyonah Parris als erwachsene Monica Rambeau aus Captain Marvel. Jeremy Renner darf in seiner Rolle als Hawkeye – in der gleichnamigen Serie – auch wieder die Pfeile fliegen lassen. Besonders populär dürfte zudem die Serie um den heimlichen Publikumsliebling Loki werden. Tom Hiddleston darf als totgeglaubter Gott der Hinterlist in einer anderen Zeitebene (siehe „Avengers: Endgame“) weiterhin für Chaos sorgen. Zu guter Letzt wurde auch noch die Animationsserie „What if?“ angekündigt, in der zahlreiche Stars des MCUs in ihre – diesmal animierten – Rollen zurückkehren werden.

Loki (Tom Hiddleston) – hier noch in Marvels Thor 3: Tag der Entscheidung – bekommt seine eigene Serie.

Alte und neue Helden auf den Kinoleinwänden: „Black Widow“ (2020), „The Eternals“ (2020), „Shang-Chi“ (2021), „Doctor Strange 2“ (2021) und „Thor 4: Love and Thunder“ (2021)

Auch zu den Filmen gab es auf der diesjährigen Comic-Con viele Neuigkeiten für die neue Phase im MCU. 2020 soll es zum langerwarteten Solo-Film von Avenger-Heldin Black Widow kommen. Die Handlung um Scarlett Johannsons Hauptrolle spielt zeitlich zwischen „Civil War“ und Avengers: Infinity War. Also deutlich vor den Ereignissen in Endgame. Mit dabei sind noch Florence Pugh, David Harbour und Rachel Weisz. Nach diesem eher geerdeten Superheldenfilm wird es schnell wieder intergalaktisch. Mit „The Eternals“ wagt sich Marvel an eine Geschichte über gottähnliche Wesen, die mit zu den Mächtigsten im Marvel-Universum gehören. Der sehr vielseitige Cast wird von den Hollywood-Superstars Angelina Jolie und Salma Hayek angeführt.

Das Jahr 2021 steht zu Beginn im Zeichen des ersten asiatischen Superhelden Shang-Chi und seinem Film „Shang-Chi and The Legend of The Ten Rings“. Die Hauptrolle hat Simu Liu inne. Sein Gegenspieler soll der legendäre Marvel-Bösewicht „Der Mandarin“ werden. Tony Leung (Hero) wird diese Rolle sicherlich originalgetreuer angehen, als dies bei Ben Kingsley in Iron Man 3 der Fall war. Im weiteren Verlauf des Jahres gibt es auch ein Wiedersehen mit Ober-Magier Doctor Strange (Benedict Cumberbatch). Hier wird es deutlich gruseliger, denn der Film soll mit für Marvel untypischen Horror-Elementen ausgestattet werden, wie der vollständige Titel „Dr. Strange in the Multiverse of Madness“ bereits andeutet. Ebenfalls mit dabei ist Elizabeth Olsen als Scarlet Witch. Am meisten Aufsehen erregte jedoch das Comeback von Oscar-Preisträgerin Natalie Portman als Jane Foster. Sie kehrt nach einer langjährigen Auszeit an die Seite Thors (Chris Hemsworth) zurück und wurde noch dazu als „weiblicher Thor“ angekündigt. Mit von der Partie in „Thor 4: Love and Thunder“ sind zudem wieder Thor: Ragnarok-Regisseur Taika Waititi und Tessa Thompson als Valkyrie. Wir sind sehr gespannt.

Jane Foster (Natalie Portman) und Thor (Chris Hemsworth) zusammen im ersten Thor-Film. Ob auch im vierten Teil das Feuer zwischen den beiden wieder brennt?

Weiteres in Planung

Für alle, die sich wundern, was mit den Filmen Black Panther 2, Captain Marvel 2 und Guardians of the Galaxy 3 ist: Diese Filme werden erscheinen, allerdings sind hier einfach noch keine festen Dreh- und Starttermine auf der Comic-Con veröffentlich worden.

Ein großes Highlight gab es aber dennoch am Schluss der Veranstaltung. Der zweifache Oscar-Gewinner Mahershala Ali kam auf die Bühne und verkündete, dass er der neue Blade werden wird… Eine Kombination die unglaublich neugierig macht und auch ziemlich viel Potential hat.

Langweilig wird es mit Marvel in den nächsten Jahren somit auf jeden Fall nicht. Zumal Kevin Feige noch erwähnte, dass er jetzt gar nicht erst darüber anfangen wolle, wie es sich gestalten werde, Mutanten ins MCU einfließen zulassen oder die Fantastic Four auf die Leinwand zu bringen. Scheinbar tüftelt Marvel auch da schon an einer Integration der X-Men und der Fantastic Four. Doch das ist etwas für eine kommende Comic-Con…

Wenn Du jetzt Lust auf Filme aus dem MCU hast, dann kannst du sie Dir hier anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.