Warner Bros veröffentlichte kürzlich drei neue Ausschnitte aus dem Film „A Star is Born“, der am 04. Oktober in den deutschen Kinos startet. Neben Lady Gagas Leinwand-Debüt ist der Film auch das erste Werk von Bradley Cooper auf dem Regiestuhl. Das inzwischen dritte Remake des Hollywoodklassikers wird dabei nicht nur von der riesigen Fangemeinde des Popstars heiß erwartet – auch Filmfans auf der ganzen Welt fiebern dem musikalischen Liebesdrama entgegen.

Bereits währen der ersten paar Sekunden des Ausschnittes wird deutlich, dass die Chemie zwischen Bradley Cooper und Lady Gaga stimmt. Die kurzen Ausschnitte deuten an, dass beide Schauspieler die perfekte Besetzung für ihre jeweiligen Rollen sind. Lady Gaga (Golden Globe-Award für ihren verstörenden Auftritt bei American Horror Story) zeigt sich als Ally sehr nahbar und sensibel, während Cooper an Jeff Bridges in Crazy Heart erinnert und auch gesanglich überzeugt.

 

Cooper spielt den trinkenden Country-Star Jackson Maine, der in einer Bar die schüchterne Ally kennen lernt und schnell von ihr begeistert ist. Ally stellt sich als musikalisches Ausnahmetalent heraus, das Jackson unter seine Fittiche nehmen will. Er schafft es, der jungen und schüchternen Frau Mut und Selbstvertrauen zu geben und beide verlieben sich ineinander. Mit der Zeit wird jedoch klar: Ally erlebt einen kometenhaften Aufstieg, während der Karriere von Jackson dem Ende entgegen geht. Dieser wird zudem immer häufiger mit seinen inneren Dämonen konfrontiert, worunter die Liebe der beiden enorm leidet.

Coopers Version ist die insgesamt vierte Verfilmung des zeitlosen Stoffs. Zuvor waren unter anderem Judy Garland, Barbra Streisand und Kris Kristoffersen in den Rollen zu sehen. Die erste Verfilmung von A Star is Born stammt allerdings schon aus dem Jahr 1937. Damals ging es jedoch noch um eine Filmkarriere. Genau wie bei Ein Neuer Stern am Himmel aus dem Jahr 1954. Erst beim Remake mit Kristoffersen und Streisand wechselte die Geschichte ins Musik-Business.

Trotzdem könnte der Film ein eigenständiges Kino-Highlight werden. Neben der besagten Chemie zwischen den beiden Protagonisten und deren schauspielerischen Leistungen, ist es auch der von Lady Gaga eigens geschriebene Soundtrack des Films, der nicht nur Fans begeistern dürfte. Jeder Song, der zu hören ist, wurde von den Schauspielern für den Film aufgenommen – meist direkt live vor der Kamera. Unter anderem auf dem Musik-Festival Coachella. Dadurch kommt eine großartige Atmosphäre auf, die das rauschhafte Leben als des alternden Musikstars porträtiert, dabei aber auch die Kehrseite in Form von Jacksons überdurchschnittlichem Alkoholkonsum zeigt.

Nicht nur für Lady Gaga- und Country-Fans könnte der Film einer der schönsten und besten des diesjährigen Kinoherbstes werden.

Neugierig geworden? Hier zeigen wir Dir auch noch die anderen beiden Ausschnitte des Films:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.