Der Mädchenschwarm Zachary David Alexander Efron erblickte am 18. Oktober 1987 im sonnigen San Luis Obispo, Kalifornien, das Licht der Welt. Schon früh wurde deutlich, wohin der Weg für Zac Efron führt. Bereits als Kind lernte er nicht nur Klavier, sondern auch Klarinette und Gitarre. Und dieses musikalische Talent stellte Zac Efron bereits im Alter von 11 Jahren im klassischen Musical Gypsy unter Beweis. Nach diversen Bühnenauftritten in Peter Pan oder The Music Man schaffte er schließlich den Sprung ins TV mit Gastrollen in der US-Fernsehserie Firefly – Aufbruch der Serenity und Emergency Room – Die Notaufnahme.

2006 gelang ihm der Durchbruch mit dem Disneyfilm High School Musical, in dem er an der Seite von Vanessa Hudgens  die Hauptrolle des Troy Bolton übernahm. Es folgten High School Musical 2 und 3, die ebenfalls sehr erfolgreich waren.

Nach seinem Durchbruch wirkte der Schauspieler in zahlreichen Filmen mit wie in der Komödie 17 Again – Back to High School, und versuchte sich erfolgreich an ernsteren Rollen wie im Filmdrama The Lucky One – Für immer der Deine, nach dem gleichnamigen Roman des amerikanischen Schriftstellers Nicholas Sparks. In Bad Neighbors zeigt Efron nicht nur seinen Humor, sondern auch, was er sonst noch so zu bieten hat.

In seinem neuesten Film Dirty Grandpa begibt sich Zac Efron mit Robert De Niro auf einen Partytrip der besonderen Art – ganz gegen den Willen seiner Verlobten Meredith. Auf dem wilden Trip kommen sich Enkel Jason (Zac Efron) und Opa Dick (Robert De Niro) wieder näher und plötzlich steht Jason vor einer schwierigen Entscheidung.

 

Der neue Film mit Zac Efron – ab 11. Februar im Kino

Mit Dirty Grandpa tritt Zac Efron in die Fußstapfen der Komödie Bad Neighbours. Dabei mimt Efron den spießigen Jason, der kurz vor der Hochzeit mit Meredith (Julianne Hough) steht. Dann stirbt seine Großmutter und sein Großvater Dick (Robert De Niro) möchte noch einmal richtig die Sau rauslassen. Und so machen sich Jason und Dick auf den Weg zum Spring Break nach Florida. Jason – die Spießigkeit in Person – kann es nicht glauben, dass er ausgerechnet mit seinem feierwütigen Opa auf dem Weg zu den Party-Tagen ist. Inmitten von Saufereien, Schlägereien und Flirts entdeckt Jason das Leben und fragt sich plötzlich, ob Meredith die richtige Frau für ihn ist.

Mit viel Witz harmonieren Zac Efron und Robert De Niro als Opa-Enkel-Gespann und sorgen für viele Lacher. Dabei überzeugt besonders Robert De Niro als Party begeisterter Großvater. Aber auch Zac Efron zeigt, was er so zu bieten hat. Als kleinen Vorgeschmack haben wir für Euch den Trailer.

Um die Wartezeit auf den Kinostart etwas zu verkürzen, haben wir für Euch die besten Filme mit Zac Efron auf maxdome ausgesucht.

Die besten Filme mit Zac Efron

We Are Your Friends (2015)

Musik ist überall. Doch wer Musik erfolgreich machen möchte, muss so einige Steine beseitigen. Cole (Zac Efron) ist davon nicht abgeschreckt: Er möchte ganz nach oben an die Spitze der DJs. Zusammen mit seinen Freunden (Alex Shaffer, Shiloh Fernandez und Jonny Weston) wechselt er zwischen verschiedenen Jobs und Partys hin und her. Als der bekannte DJ James (Wes Bentley) Coles Talent entdeckt, nimmt er den Jung-DJ unter seine Fittiche. Der Erfolg scheint zum greifen Nahe, doch dann kommt das Leben dazwischen: Freundschaften drohen zu zerbrechen und eine Liebe entsteht, die so nicht sein darf. Am Ende braucht es aber doch nicht mehr als 128 Beats per Minute.

We Are Your Friends erzählt nicht nur die Geschichte eines jungen, aufstrebenden DJs, sondern die des Lebens mit all seinen Höhen und Tiefen. Dabei begleiten die stets passenden Beats jeden Lebensabschnitt – egal ob exzessive Partys, Liebeswirren oder Freundschaften. Und das eigene Herz schlägt unfreiwillig zu jedem Beat mit.

 

Bad Neighbors (2014)

Zac (Seth Rogan) und Kelly (Rose Byrne) führen zusammen mit ihrer kleinen Tochter Stella ein ruhiges und beschauliches Vorstadtleben. Doch das ändert sich schnell, als eine feierwütige Studentenverbindung in ihre direkte Nachbarschaft zieht. Anfangs versuchen sich die Nachbarn mit dem Studenten Teddy (Zac Efron) zu einigen und hoffen auf eine harmonische Nachbarschaft, doch als Zac und Kelly ihr Versprechen brechen und nach einer lauten Party die Polizei rufen, beginnt ein Kleinkrieg zwischen den Nachbarn, bei dem am Ende nur einer gewinnen kann.

Es wird laut, es wird gefährlich, es wird vor allem sehr lustig. Bad Neighbours zeigt mit viel derben  Humor und nackter Haut einen Rosenkrieg zwischen Nachbarn, der mit gefährlichen Späßen teilweise über die Stränge schlägt, aber in seinen Grundzügen stets einen humoristischen Grundton beibehält. Und Zac Efrons nackter Oberkörper erzählt eine ganz eigene Geschichte.

 

The Paperboy (2012)

Als der erfolgreiche Reporter Ward Jansen (Matthew McConaughey) 1968 in seine Heimatstadt zurückkehrt hat er nur ein Ziel, er will beweisen, dass der zum Tode verurteilte Hillary Van Wetter (John Cusack) nichts mit der kaltblütigen Ermordung des örtlichen Sheriffs zu tun hat. Der Reporter versucht, zusammen mit einem Kollegen und seinem kleinen Bruder Jack (Zac Efron), Licht ins Dunkel bringen. Hilfe erhält er von Charlotte Bless (Nicole Kidman), der Verlobten von Hillary, die den Männern gehörig den Kopf verdreht. Ihren Reizen kann sich auch der kleine Bruder von Ward nicht entziehen.

Der Südstaaten-Thriller ist ein trashiges Meisterwerk, das auf bizarre Art unterhält. Nicole Kidman als verzweifelte Verlobte ist grandios, während Zac Efron als Liebhaber begeistert. Die schwüle und bedrückende Atmosphäre ist teilweise so hitzig, dass die eigentliche Geschichte um den juristischen Fall in den Hintergrund rückt. Ein kurzweiliger Thriller-Spaß mit Starbesetzung!

 

The Lucky One (2012)

Logan (Zac Efron) dient als Soldat an der Front, während eines Einsatzes findet er ein Foto einer jungen Frau, welches ihm bis zu seiner Rückkehr als Glücksbringer dient. Zurück in der Heimat macht er sich auf die Suche nach der Unbekannten auf dem Foto. Als er die junge Frau namens Beth (Taylor Schilling) schließlich findet, bringt er es nicht über die Lippen ihr von seinen Erlebnissen zu erzählen, stattdessen fängt er an für Sie zu arbeiten. Mit der Zeit kommen sich beide näher, was jedoch dem eifersüchtigen Ex-Mann von Beth nicht gefällt.

In The Lucky One zeigt Zac Efron seine ernste und zugleich romantische Seite. Als Kriegsveteran findet er das Glück nach diversen Einsätzen in der Liebe zu der alleinerziehenden Mutter Beth. Natürlich darf bei einer Nicholas Sparks-Verfilmung das Drama nicht fehlen und so zeigt der Film alle Facetten des Lebens, inklusive Liebe und Tod. The Lucky One bietet die perfekte Mischung für einen gemütlichen Mädlsabend: Herzzerreißend, romantisch und spannend.

 

Happy New Year (2011)

Der letzte Tag des Jahres steht bevor und dieser muss gebührlich verabschiedet werden. 20 Liebesgeschichten rund um Randy (Ashton Kutcher), Harry (Robert De Niro), Laura (Katherine Heigl), Kate (Sarah Jessica Parker), Claire (Hilary Swank), Paul (Zac Efron) und Ingrid (Michelle Pfeiffer) verflechten sich hinter dem himmlischen Panorama New York Citys. So suchen einsame Herzen nach der großen Liebe, andere schmieden Zukunftspläne, trennen sich oder geben der Beziehung eine zweite Chance. Dabei bedeutet Silvester auch der Beginn eines neuen Jahres und somit die Möglichkeit eines Neuanfangs.

Happy New Year erzählt in der Manier von Valentine’s Day und Tatsächlich…Liebe viele kleine Geschichten, die irgendwie miteinander verwoben sind. Dabei entdeckt man immer wieder neue kleine und liebevolle Details, die diesen Film zu einem kurzweiligen Filmspaß für den Silvesterabend machen.

 

Wie durch ein Wunder (2010)

Bei einem tragischen Autounfall überlebt nur der 15-jährige Charlie (Zac Efron), während sein kleiner Bruder Sam stirbt. Charlie gibt seinem Bruder das Versprechen, für immer bei ihm zu bleiben. Auch Jahre später belastet ihn der Unfall schwer, er hält an seinem Versprechen fest, seinen Bruder niemals alleine zu lassen und lebt abgeschottet von der Außenwelt. Das ändert sich jedoch schnell, als die hübsche Tess (Amanda Crew) in sein Leben tritt und alles auf den Kopf stellt.

Wie durch ein Wunder erzählt die tragische Geschichte rund um Charlie. Zac Efron macht durch sein berührendes Schauspiel die Trauer seiner Figur für den Zuschauer greifbar und zeigt, wie die Liebe zu einem Mädchen ihn ins Leben zurückholt. Mit einer unerwarteten Wendung wird Spannung aufgebaut, sodass man bis zum Schluss mitfiebert, ob es ein Happy End geben wird oder nicht.

 

17 Again (2009)

Der 37-jährige Mike O´Donnell (Matthew Perry) ist unzufrieden mit seinem Leben. In der High School hatte er noch große Pläne und stand kurz vor einer Karriere als Basketball-Star, doch alles kam anders als seine Freundin Scarlett (Leslie Mann) unerwartet schwanger wurde. Mike musste seine Pläne aufzugeben und sich fortan um die kleine Familie kümmern. 20 Jahre später ist die Ehe kaputt, die Beziehung zu seinen Kindern schlecht und in seinem Job hat er keinerlei Perspektiven. Doch eines Morgens erwacht er als sein 17-jähriges Ich (Zac Efron) und hat nun die Chance, sein Leben in eine komplett neue Bahn zu lenken.

17 Again erzählt eine oft verfilmte Geschichte. Zac Efron als der junge Mike versprüht dabei seinen jugendlichen Charme und lässt die Mädchenherzen höher schlagen. Aber auch für die erwachsene Frau gibt es viel zu lachen, denn Friends-Schauspieler Matthew Perry überzeugt mit seinem herrlich witzigen Schauspiel.

 

Hairspray (2007)

Baltimore, 1962: Unerwartet erfüllt sich der Traum der pummeligen Tracy Turnblad (Nikki Blonsky), als Studiotänzerin ihrer Lieblingsfernsehshow akzeptiert zu werden. Sofort eckt sie bei Produzentin Velma von Tussle an (Michelle Pfeiffer), die ihre eigene Tochter Amber (Brittany Snow) zur Miss Hairspray gekürt sehen möchte. Ausgerechnet in deren tollen Freund Linc (Zac Efron) ist Tracy verliebt, die sich auch noch für die Gleichberechtigung ihrer schwarzen Freunde und der seelischen Befreiung von Mutter Edna (John Travolta) einsetzt, die sich ihre Pfunde schämt …

Dass John Travolta gut tanzen und singen kann, wissen wir bereits. Aber er macht auch als Frau und in XXL eine gute Figur. Neben John Travolta hat Haispray auch alles, was einen guten Unterhaltungsfilm ausmacht: eine lustige Story, harmonierende Schauspieler und tolle Lieder. Wer Musicals mag, kann sich auf einen echten Feel-Good-Movie freuen.

 

High School Musical (2006)

Auf einer Silvesterparty lernen sich Troy (Zac Efron) und Gabriella (Vanessa Hudgens) kennen und merken schnell, dass sie mehr füreinander empfinden. Nach den Ferien treffen sich beide unerwartet wieder und beschließen nach anfänglichem Zögern an dem jährlich stattfindenden Schulmusical teilzunehmen. Zuerst müssen sie sich jedoch gegen ihre harte Konkurrenz durchsetzen und auch ihre Freunde sind anfangs nicht sehr begeistert von ihrer neuen Leidenschaft.

Der Disney-Film High School Musical war nicht umsonst Zac Efrons Durchbruch. Der Film hat alles, was ein Teenie-Herz begehrt: Liebeswirren, ein Traumpaar, eine Zicke und den alltäglichen Schultrubel kombiniert mit pfiffigen Liedern, die im Ohr bleiben. Und Zac Efron zeigt ebenfalls alle Qualitäten, die ein Teenieschwarm so braucht: ein süßes Aussehen und eine gute Stimme.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.