Nach dem phänomenalen Erfolg der skandinavischen Verfilmungen von Stieg Larssons Millenium-Trilogie war sehr schnell klar, dass Hollywood sich dem Stoff ebenfalls annehmen wird. Und bei dem Fundament aus internationalem Bestseller, hochgelobter skandinavischer Verfilmung, James Bond als Hauptdarsteller (Daniel Craig) und David Fincher als Regisseur ist die Verblendung Neuverfilmung natürlich ein absoluter Selbstläufer. Besser können die Erfolgschancen nun wirklich nicht sein.

Entsprechend liefert David Fincher einen durchweg soliden Thriller ab, der einen auch über die äußerst sportliche Länge von 158 Minuten im Kinosessel fesselt. Besonders der wuchtige und verstörende Soundtrack von Trent Reznor, dem Frontmann von Nine Inch Nails, hat mich hin und wieder echt aus den Socken gehauen. Bereits für den letzten Film von David Fincher, The Social Network, hatte Reznor den Soundtrack beigesteuert und zurecht einen Oscar gewonnen. Der zweite große Hingucker (oder manchmal auch lieber Weggucker) ist Jungstar Rooney Mara, die sich vollends der Rolle der psychisch gestörten Hackerin Lisbeth Salander hingibt. Mara beweist dabei einen Mut zu Hässlichkeit und Selbstzerstörung, wie man es sonst eigentlich nur von Christian Bale z.B. als abgemagerter Maschinist oder cracksüchtiger Ex-Boxer kennt.

Aber auch wenn der neue Verblendung Film absolut spannend und gekonnt inszeniert ist und die Darsteller durchweg überzeugend agieren, bleibt meiner Meinung nach ein fader Beigeschmack. Denn was hat einen so ausgezeichneteten Regisseur wie David Fincher, der uns mit beklemmenden Thrillern wie Sieben oder seiner Psycho-Tour-de-Force Fight Club begeistert hat, nur dazu getrieben, einen bereits existierenden, soliden Thriller einfach nochmal nachzudrehen? Denn wer die skandinavische Verfilmung bereits gesehen hat, dem wird so gut wie alles bekannt vorkommen. Schließlich ist nicht nur die Geschichte komplett die Gleiche, man hat sogar das Gefühl, dass fast alle Sets und Locations komplett übernommen wurden. Wer das Original hingegen noch nicht kennt, der kann sich auf einen spannenden Thriller mit einem basslastigen Soundtrack freuen.

 

Verblendung Film online schauen

Zum Kinostart der Neuverfilmung kann man bei maxdome exklusiv einige Minuten aus Verblendung online sehen.

Und natürlich findet ihr dort auch die originalen Filme der Millenium Trilogie.

       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.