Deutscher Trailer zu „Captive State“

Planet der Affen: Prevolution-Regisseur Rupert Wyatt meldet sich nach einigen Jahren Abwesenheit mit seinem neusten Werk „Captive State“ am 28. März in den deutschen Kinos zurück. Der Science-Fiction-Thriller handelt von der Erde, die seit fast zehn Jahren von einer außerirdischen Rasse besetzt ist. Seitdem herrscht Frieden auf der Erde, es existieren keine Verbrechen mehr und sogar die Armut gehört der Vergangenheit an. Die Erde ist ein besserer Ort als zu Zeiten, in denen ausschließlich Menschen diese bevölkerten. Doch für die scheinbar perfekte Welt müssen die Menschen einen großen Preis zahlen: sie stehen unter ständiger Kontrolle und haben keine andere Möglichkeit, als sich ihrem Schicksal zu ergeben und mit den außerirdischen Besatzern zu kollaborieren. Doch es gibt auch ein paar Regimekritiker, die sich dafür entscheiden, sich nicht länger unterzuordnen und eine Widerstandsorganisation gründen. Beim Versuch, ihre Freiheit wiederzuerlangen, werden sie nicht nur zum Ziel der Außerirdischen, sondern auch zu dem der menschlichen machthabenden Kollaborateure. Es entbrennt ein gnadenloser Kampf um Leben und Tod.

 

Neue Featurettes zum heißen Oscar-Anwärter „The Favourite“

„The Favourite“ ist eine mitreißende Farce über persönliche und politische Intrigen im britischen Königshaus des 18. Jahrhunderts. Verfilmt wurde das Meisterwerk vom Regisseur von The Killing of a Sacred Deer, Yorgos Lanthimos. Dieser hat sich nun erstmals an einer historischen Geschichte versucht und Intrigen und Machenschaften am britischen Hof gewohnt sarkastisch dargestellt. Von höhnischen Sozialkommentaren bis hin zu albernem Sadismus bekommt der Zuschauer alles geliefert. Das Ensemble hat dabei ebenfalls eine großartige Leistung erbracht. Rachel Weisz (Agora – Die Säulen des Himmels) und Emma Stone (La La Land) gelingt es, die Zerrissenheit zwischen Dominanz und Furcht mit ihrer Körpersprache perfekt zu vermitteln. Olivia Colman (No Turning Back) brilliert in ihrer Rolle als Königin Anne, die einerseits unglaublich unbeholfen und andererseits vollkommen herrschsüchtig ist. Vollkommen zu Recht wurde sie daher am 24. Januar für den Oscar in der Kategorie „Beste Hauptdarstellerin“ nominiert. Wenn ihr mehr über das Drama und das Making of erfahren wollt, schaut euch das folgende Video an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.