Es ist wieder soweit, in Italien genießen Stars und Sternchen „La Dolce Vita“: In Venedig finden derzeit die 74. Filmfestspiele statt! Venedig zählt zu den ältesten der wichtigen Kinofestivals der Welt und nimmt mit seinem traditionellen Spätsommerplatz eine Schlüsselposition für die jeweils kommende Award-Saison ein. Vor allem Oscar-Fans können Wetten abschließen: Mit GravityBirdman, Spotlight und La La Land feierten vier Jahre hintereinander spätere Oscar-Abräumer ihre Premiere in Venedig. 21 internationale Spielfilme befinden sich dieses Jahr im Wettbewerb, darunter Filmperlen von Guillermo del Toro und George Clooney und Dokumentarfilm-Legende Frederick Wiseman. Folgende Filme konkurrieren unter anderem um die begehrte Auszeichnung des Festivals, den Goldenen Löwen:

 

Mother!

Oh, Mutter! In dem neuen Film von Darren Aronofsky wird die Beziehung eines Paares auf die harte Probe gestellt, als plötzlich ungebetene Gäste vor der Tür stehen: Ein Dichter (Javier Bardem) und seine junge Ehefrau (Jennifer Lawrence) leben allein in einem großen viktorianischen Haus auf dem Land. Eines Tages steht ein geheimnisvoller Mann (Ed Harris) und kurz darauf dessen Gattin (Michelle Pfeiffer) vor der Tür, die der Dichter beide begeistert einlädt, bei ihnen zu wohnen. Als überraschend auch noch die Söhne des Ehepaars auftauchen, eskalieren die Spannungen im Haus: Im Streit bringt ein Sohn den anderen um. Durch den tragischen Vorfall inspiriert, verfasst der Dichter ein Werk, das nicht nur mit einem renommierten Preis bedacht wird, sondern ihm schlagartig großen Kultstatus und Ruhm verschafft. Seine mittlerweile schwangere Frau sieht sich mit einer immer aggressiver werdenden Fan-Gemeinde konfrontiert, die sich bald als unberechenbare Bedrohung entpuppt und die Hausherrin allmählich in den Wahnsinn treibt…

 

The Shape of Water

In The Shape of Water verbindet Regisseur Guillermo del Toro (Pans Labyrinth) Übernatürliches mit einer Liebesgeschichte zur Zeit des Kalten Krieges und kehrt damit zu seiner Meisterleistung zurück, auf visionäre Weise Fantasy vor einem realen Hintergrund spielen zu lassen: Es ist das Jahr 1963, das Jahr, in dem der „Heiße Draht“ zwischen den USA und der Sowjetunion eingerichtet werden sollte. Die einsame, stumme Elisa arbeitet für ein streng geheimes Regierungslabor, in welchem sie eines Tages mit ihrer Kollegin Zelda (Octavia Spencer, Hidden Figures) ein Experiment in Form einer Kreatur entdeckt: In einem Tank haust ein Amphibien-Mann! Elisa entwickelt nach anfänglicher Abscheu vor dem Fremden Neugier – bis hin zu Gefühlen, die auf Gegenseitigkeit beruhen. Mithilfe ihres hilfsbereiten Nachbarn befreit Elisa den Wassermann.  Das Militär sieht in ihm nur eine potentielle Waffe im Kalten Krieg und verfolgt sie gnadenlos. Die Liebe zweier Geschöpfe aus verschiedenen Welten hat unter diesen Bedingungen in keinem der Elemente Platz…

 

Downsizing 

Der Eröffnungsfilm des Festivals wartet mit vielen Stars auf: Matt Damon, Christoph Waltz, Neil Patrick Harris, Jason Sudeikis und Kristen Wiig geben alles in diesem ungewöhnlichen SciFi-Movie. In naher Zukunft: Der exzessive Verbrauch steigt unaufhörlich und die Ressourcen des Planeten sind beinahe erschöpft. Und doch geht kein Beben durch die Gesellschaft. Aber einige Erdbewohner wollen etwas ändern und lassen sich auf ein Achtel ihrer Größe schrumpfen, um in einer Miniatur-Gemeinschaft zu leben. Da es um ihn nicht besonders gut bestellt ist, will sich ein Mann aus Omaha (Matt Damon) zusammen mit seiner Ehefrau (Kristen Wiig) dieser Lebensweise anschließen. In letzter Minute macht sie allerdings einen Rückzieher.

Suburbicon

Der Film ist eine seit langem geplante Kooperation von George Clooney als Regisseur und den Coen-Brüdern als Drehbuchautoren, die bereits in mehreren Filmen zusammengearbeitet haben (Clooney dabei noch als Schauspieler). Nun nehmen die Filmemacher in einer bitterbösen Farce das „perfekte“ Vorstadtleben in den 1950ern aufs Korn. Suburbicon ist der Inbegriff des amerikanischen Traums vom Leben in der Vorstadt: Hier können Vater, Mutter und Kind in ihrem in Reihe gestellten Eigenheim noch eine Familie sein – nur echt mit getrimmtem Vorzeigerasen. Doch das von Verfehlung unberührte Habitat des Vorstadtlebens wird nicht nur für eine Familie aus den Angeln gehoben, als deren Heim Gegenstand eines Hausfriedensbruchs wird, der für den Verursacher tödlich endet. Bei dem Versuch, die Fassade des Musterbürgers aufrecht zu erhalten, schleicht sich in der Folge Erpressung, Betrug und Vergeltung in die einst heile Welt. Teil der Besetzung von Suburbicon sind die ebenfalls Coen-erprobten Darsteller Matt DamonJulianne Moore und Josh Brolin.

 

Ex Libris – The New York Public Library

Dokumentarfilm-Legende Frederick Wiseman hat sich wieder einmal als stiller Beobachter hinter die Kamera begeben und untersucht die titelgebende New Yorker Bibliothek und ihre Gratwanderung zwischen Tradition und Moderne. Die New York Public Library ist nicht nur eine der drei öffentlichen Bibliotheken in New York City, sondern ebenfalls eine der größten Bibliotheken auf der ganzen Welt. Über 51 Millionen Medien befinden sich in den Gängen und Räumen der Einrichtung an der Fifth Avenue, die sich ganz dem Wissen verschrieben hat. Dazu gehören neben einer originalen Gutenberg-Bibel inzwischen auch eine beachtliche Anzahl digitalisierter Bücher im sechsstelligen Bereich. Genau diese Gratwanderung hat das Interesse von Frederick Wiseman geweckt. In seinem Dokumentarfilm untersucht er, wie die seit 1849 bestehende Bibliothek auf der einen Seite auf Traditionen achtet, auf der anderen Seite von der Moderne jedoch keineswegs zurückschreckt, sondern ihr angriffslustig und erfinderisch gegenübersteht.

 

Ammore e Malavita

Ciro ist einer der gefürchtetsten Auftragsmörder Neapels. Fatima ist eine junge Krankenschwester mit großen Träumen. Als sie sich jedoch eines Tages zur falschen Zeit am falschen Ort befindet, wird Fatima zum nächsten Auftrag Ciros. Aber als die beiden sich begegnen, erkennen sie ihre ehemalige Jugendliebe wieder und längst vergessene Gefühle kommen wieder hoch. Ciro kann es nicht übers Herz bringen, Fatima umzubringen, und sieht nur einen Ausweg: Er wird sich gegen seine Arbeitgeber, Don Vincenzo und Donna Maria auflehnen. Dieses Krimi-Musical (!) begeistert nicht nur durch hollywoodreife Action, sondern durch auch durch gelungene Gesangseinlagen. Eine ungewöhnliche Fusion zweier Genres, die funktioniert!

 

Human Flow

Der chinesische Künstler und Aktivist Ai Weiwei ergründet in seinem Dokumentarfilm Human Flow die vielfältigen Ursachen von Flüchtlingsbewegungen rund um den Globus. Hungersnöte, Kriege und Naturkatastrophen führen zur Umstrukturierung auf der ganzen Welt und zwingen Massen an Menschen dazu, ihre inzwischen unbewohnbare Heimat zu verlassen. In Interviews kommen die Betroffenen zu Wort und machen auf die größten gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit aufmerksam. Ai Weiwei, der bereits selbst Teil der Dokumentarfilme Ai Weiwei: Never Sorry und Ai Weiwei: The Fake Case war, drehte mithilfe von 25 Filmteams in Ländern wie Afghanistan, Mexiko, Bangladesch, Frankreich, Griechenland, Deutschland und Libanon.

 

The Leisure Seeker
27 Jahre nach dem biografischen Drama Bethune stehen zwei Superstars wieder gemeinsam vor der Kamera: Ella (Helen Mirren) und John (Donald Sutherland) sind schon viele Jahre verheiratet. Das Leben des in die Jahre gekommenen Ehepaares wird mittlerweile aber größtenteils von ihren Arztbesuchen und den Bedürfnissen und Ansprüchen ihrer Kinder bestimmt. Um ein letztes Mal ein richtiges Abenteuer zu erleben, beschließen die beiden, sich zu zweit in ihrem Wohnwagen, einem Oldtimer-Winnebago, auf die Reise von Boston an der US-Ostküste entlang hinab bis nach Florida zu begeben und dabei viel über sich und ihre Beziehung erfahren. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Michael Zadoorian.

 

Bildnachweis © Suburbicon, Regie: George Clooney

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.