Ein Albtraum aus Gewalt, Blut und Hoffnungslosigkeit
In einer Welt ohne Hoffnung und ohne Gesetz ist die Existenz eines jeden Mannes nur auf einen einzigen Instinkt reduziert: Überleben! Max Rockatansky fragt sich in der postapokalyptischen Version des Lebens, ob er selbst der Verrückteste ist, oder ob der Wahnsinn der Zeit unweigerlich das aus ihm machen musste, was er geworden ist. Er ist ein Einzelgänger, ein Mann weniger Worte, der sich an niemanden mehr binden will. Nachdem er die Morde an seiner Frau und seinem Kind gerächt hat, versucht er nichts weiter als seinen Seelenfrieden zu finden. Doch dann trifft er auf die elitäre Furiosa, die sich dem Zeitgeist ebenso widersetzt wie er. Frauen sind inzwischen, genau wie Benzin und Wasser, zu einer wertvollen Ware verkommen, die unter Einsatz des eigenen Lebens verteidigt wird. Furiosa hat die Sklavinnen von Warlord Immortan Joe gestohlen, die er zur „Zucht“ vorgesehen hat. Nun ist sie gemeinsam mit ihnen in einem Kampfwagen auf der Flucht. Max und Furiosa kämpfen gemeinsam einen gnadenlosen und brutalen Kampf, der sie weit über ihre Grenzen hinaus treibt. Die Verfolgungsjagd mutiert zu einem staubigen und dramatischen Straßenkampf und verspricht jede Menge Action und bizarre Endzeit-Atmosphäre.

Rückkehr nach 30 Jahren – jedoch ohne Mel Gibson
Nach 30 Jahren gibt es endlich ein Wiedersehen mit Mad Max. Am Donnerstag, den 14. Mai kommt der vierte Teil des Spektakels in 2- und 3D in die Kinos. Doch so lange sollte es gar nicht dauern. Schon 2003 lag bereits ein Drehbuch vor und 100 Millionen US-Dollar galten budgetär als gesichert. Mastermind George Miller konnte das Projekt jedoch 25 Jahre lang nicht umsetzen. Aus Sicherheitsgründen mussten die Dreharbeiten in Namibia abgebrochen werden, nachdem die USA und andere Länder die Einreisebedingungen verschärft hatten. Der Ausbruch des Irakkrieges brachte die Produktion schließlich völlig zum Erliegen. Nach Abbruch der Produktion gab zudem Mel Gibson seinen Ausstieg aus dem Projekt bekannt. Doch Miller gab nicht auf und wollte den Film auch ohne Gibson realisieren. 2011 begannen die Dreharbeiten in Broken Hill, Australien mit Tom Hardy in der Hauptrolle und Charlize Theron als einarmige Mitkämpferin Furiosa. Doch auch hier kommt es wieder zu Widrigkeiten. Klimatische Veränderungen machen aus der trostlosen Wüste ein freundliches Blumenmeer. Aus Mangel an Endzeitatmosphäre zieht die gesamte Produktion erneut nach Namibia um. 2012 gibt Miller bekannt, dass Fury Road nur der Auftakt zu einer weiteren Trilogie ist. Und obwohl Hardy in Talkshows davon erzählt, für drei Filme verpflichtet worden zu sein, gibt es bisher von Warner Brothers keine Bestätigung, dass noch weitere Filme folgen werden.

maxdome Mad Max-Special
Für alle die sich vor Kinostart noch einmal in die richtige Endzeit-Stimmung versetzen wollen, bietet maxdome Teil zwei und drei der original Trilogie an. Nachdem die Indizierung des ersten Teils am 31. März 2015 aufgehoben wurde und er ungekürzt mit dem Label „FSK 16“ versehen wurde, bietet maxdome diesen ebenfalls in Kürze an. Alle Informationen zum neuen Blockbuster Fury Road findet Ihr unter dem maxdome-Mad Max-Special.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.