Wer liebt es noch, wenn es nach einem guten Film noch einen zweiten und sogar einen dritten Teil gibt? Also ich tu es! Drei Mal so langes Filmvergnügen bedeutet drei Mal so viel Spaß, drei Mal so viel Action und drei Mal so viel Romantik. Aus diesem Grund habe ich zehn Top-Trilogien für Euch herausgesucht, die Ihr unbedingt gesehen haben müsst. Mit dabei auf jeden Fall die Batman-Filmreihe mit Christian Bale, die Tribute von Panem-Trilogie mit Jennifer Lawrence und die Marvel-Klassiker der Iron Man-Saga mit Robert Downey Jr. Viel Spaß beim Schauen!

 

Der Pate

 

Der Pate Der Pate II Der Pate III

Ich mache ihm ein Angebot, das er nicht ablehnen kann. Gänsehaut pur. Die Trilogie der Mafia-Filme von Regielegende Francis Ford-Coppola (Apocalypse Now) nach dem Roman von Mario Puzo ist ein Meilenstein in der Filmgeschichte. Allein der zweite Teil räumte sechs Oscars bei der Verleihung ab und machte Robert DeNiro und Al Pacino zu gefeierten Hollywoodstars. Bis heute gelten vor allem die ersten beiden Teile als die besten Filme aller Zeiten.

 

 

The Dark Knight

 

Batman Begins The Dark Knight The Dark Knight Rises

Nicht nur der erste Teil der Batman-Trilogie mit Hollywood-Star Christian Bale als maskierter Rächer war ein großer Erfolg, sondern auch die zwei Fortsetzungen fesselten das Publikum. Egal ob sich der psychopatische Kriminelle Joker (Heath Ledger) oder der skrupellose Terrorist Bane (Tom Hardy) dem dunklen Ritter in den Weg stellen, Batman tut alles, um Gothams Bewohner zu beschützen. Beachtliche 2,5 Milliarden US-Dollar spielten die drei Blockbuster von Regisseur Christopher Nolan (Inception) ein. Heath Ledger erhielt außerdem für seine fulminante Darbietung kurz nach seinem Tod posthum einen Oscar.

 

 

Die Tribute von Panem

 

The Hunger Games  Catching Fire  Mockingjay 1  Mockingjay 2

Die Jugendbuchverfilmungen der drei Bestseller-Romane von Suzanne Collins um „das Mädchen, das in Flammen steht“ haben mittlerweile Kultstatus erreicht. Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) avanciert darin zu einer weiblichen Heldin, die zum Symbol einer ganzen Revolution gegen ein totalitäres Regime der Zukunft wird. Die vier Kinofilme haben insgesamt eine beachtliche Summe von fast 3 Milliarden US-Dollar eingespielt, und das bei einem Budget von (nur) 500 Millionen US-Dollar. Und Jennifer Lawrence wurde in Rekordzeit in den Olymp der Hollywood-Topverdiener katapultiert.

 

 

Hangover

 

Hangover Hangover 2 Hangover 3

Der erste Film der dreiteiligen Komödie mit Bradley Cooper, Ed Helms (Vacation), Zach Galifianakis (Stichtag) und Justin Bartha (Das Vermächtnis der Tempelritter) zeigt, wie man einen Junggesellenabschied würdig feiert – und das in der Party-Stadt Las Vegas. Da ist es doch ganz klar, dass man nächsten Tag mit einem fremden Baby und einem Tiger in der Wohnung aufwacht und sich an nichts mehr erinnern kann – oder? Auch die anderen Teile versprechen jede Menge Lachanfälle und Kopfschüttel-Momente. Im Jahr 2013 erreichte der letzte Teil der Party-Saga mit mehr als 3 Millionen Kinobesuchern den 7. Platz der meistbesuchten Filme in den USA.

 

 

Iron Man

Iron Man Iron Man 2 Iron Man 3

Der Multimilliardär und Playboy Tony Stark (Robert Downey Jr.) wird von einer Bombe seiner eigenen Firma fast getötet. Als er sich dadurch den moralischen Konsequenzen der von ihm entwickelten Waffen bewusst wird, baut er eine High-Tech-Rüstung. Als Iron Man kämpft er fortan gegen Bösewichte und setzt sich für die Menschheit ein. Mit der Rolle des eisernen MARVEL-Superhelden bewies Robert Downey Jr. aufs Neue sein Schauspieltalent. Und der Film von Regisseur Jon Favreau (The Jungle Book) startete nebenbei auch noch das MARVEL Film-Universum, eins der profitabelsten Kinoreihen aller Zeiten.

 

Der Herr der Ringe

Die Gefährten Die zwei Türme Die Rückkehr des Königs

Die erfolgreichen Filme beruhen auf dem gleichnamigen Werk von J.R.R. Tolkien und erzählen die abenteuerliche Reise der Halblinge Frodo Beutlin (Elijah WoodSin City), Samweis Gamdschie (Sean AstinThe Final Season), Meriadoc Brandybock (Dominic MonaghanLost) und Peregrin Tuk (Billy Boyd). Sie müssen den magischen Ring zum Schicksalsberg Orodruin bringen, wo er vernichtet werden kann, bevor er in die falschen Hände gerät. Ihnen zur Seite stehen dabei der Zauberer Gandalf (Ian McKellen, X-Men), der Waldelb Legolas (Orlando Bloom), der Zwerg Gimli (John Rhys-Davies, Indiana Jones – Jäger des verlorenen Schatzes) und die Menschen Aragorn (Viggo Mortensen) und Boromor (Sean Bean, Game of Thrones). Die Herr der Ringe-Trilogie wurde insgesamt 30-mal für den Oscar nominiert, 17-mal mit dem Oscar ausgezeichnet und hat weltweit fast 3 Milliarden US-Dollar eingespielt. Einmalig auch die Dreharbeiten: Regisseur Peter Jackson (King Kong) filmte die komplette Trilogie in vier Jahren in seiner Heimat Neuseeland.

 

Die Bestimmung

Divergent Insurgent Allegiant

Die US-amerikanische Science-Fiction-Filmreihe basiert auf den Büchern von Veronica Roth. Darin werden Menschen in der Zukunft in verschiedene Kasten eingeteilt, die ihr Schicksal bestimmen. Die Geschichte handelt von dem Mädchen Beatrice „Tris“ Prior (Shailene WoodleyDas Schicksal ist ein mieser Verräter), die eine Unbestimmte zu sein scheint und so eine Gefahr für das Regime darstellt. Der erste Teil spielte am Eröffnungstag bereits 22,8 Millionen US-Dollar ein und das weltweite Gesamtergebnis belief sich dann auf die stolze Summe von 285 Millionen US-Dollar. Regisseur Neil Burger (The Illusionist) wurde nach dem ersten Teil von Regisseur Robert Schwentke (R.E.D.) abgelöst. Diese Trilogie ist für Fans von Der Tribute von Panem-Filmreihe genau das Richtige.

 

Men in Black

 Men in Black Men in Black II Men in Black 3

Die US-amerikanische Science-Fiction-Komödie mit Tommy Lee Jones (No Country For Old Men) und Will Smith in den Hauptrollen ist die Verfilmung der eher obskuren Comicreihe Men in Black, die sich über Verschwörungstheorien über mysteriöse Regierungsagenten in schwarzen Anzügen lustig macht. Der Titelsong Men in Black stammt ebenfalls von Will Smith und wurde zum Mega-Hit. Der erste Film wurde in Summe 46 Mal nominiert und mit 18 Preisen ausgezeichnet. Bei einem Budget von 90 Millionen Dollar spielte der erste Teil der Trilogie weltweit 590 Millionen US-Dollar ein. Im dritten Teil ist außerdem Josh Brolin (Hail, Ceasar!) als jüngere Version von Agent K zu sehen.

 

 

Madagascar

Madagascar Madagascar 2 Madagascar 3

Die Regisseure Eric Darnell und Tom McGrath (Die Pinguine aus Madagascar) führten bei allen drei Teilen der computeranimierten Komödie Regie. Alle Teile von Madagascar wurden in den DreamWorks Animation Studios produziert und handeln vom Löwen Alex, dem Zebra Marty, der Giraffe Melmen und dem Nilpferd Gloria. 240 Mitarbeiter arbeiteten vier Jahre lang an der Vollendung des ersten Films, der allein in Deutschland 6,5 Millionen Besucher in die Kinos lockte. Auch die zwei Fortsetzungen waren sehr erfolgreich und erhielten größtenteils positive Kritiken. Es folgten noch eine Trickfilmserie über König Julien und die Pinguine, die dann auch noch einen Kinofilm spendiert bekamen: Die Penguine aus Madagascar.

 

 

Bridget Jones

Schokolade zum Frühstück Am Rande des Wahnsinns Bridget’s Jones Baby

Auch die Bridget Jones-Filme liegen einer Buchreihe, geschrieben von Helen Fielding, zu Grunde. Bridget Jones, gespielt von der Oscarpreisträgerin Renée Zellweger (Miss Potter), ist eine leicht übergewichtige und selbstkritische Mittdreißigerin, die von ihrem Single-Dasein mehr als genervt ist. Um ihrem Ärger Luft zu machen, führt Bridget Tagebuch, welches als Grundlage für die Komödien genommen wurde. Die junge Frau bietet dabei eine Menge Identifikationspotential.

 

Dieser Blogartikel ist in Zusammenarbeit mit Julia von Buddenbrock und Dominik Drozdowski entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.