Das Video-on-Demand Angebot von maxdome ist mittlerweile auf immer mehr Fernsehern, Receivern und Blu-ray-Playern verfügbar. Dabei verfügen die unterschiedlichen Geräte natürlich auch über unterschiedliche Hardware Voraussetzungen. Viele Kunden fragen sich (und uns) daher zurecht, was sich hinter so ominösen Begriffen wie progressive Download und Streaming eigentlich steckt. Daher möchte ich hier einen kleinen Einblick in die Unterschiede der beiden Technologien geben, die es überhaupt erst möglich machen, Filme und Serien online zu schauen.

Progressive Download

Von einem klassischen Download spricht man, wenn Daten wie Musik oder in unserem Fall Videos, von einem Server direkt auf die Festplatte heruntergeladen werden. Erst nach Vollendung des Herunterladens ist das Abspielen des Videos möglich. Eine spezielle Form des Downloads ist dabei der progressive Download, da während des Prozesses des Herunterladens bereits begonnen werden kann, den Film wiederzugeben, ohne dass dieser vollständig lokal abgespeichert ist. Sobald eine definierte Mindestmenge (Puffer) heruntergeladen wurde, lässt sich das Video starten. Der Puffer wird so berechnet, dass das Video bei konstanter Download Geschwindigkeit ohne Unterbrechung angesehen werden kann. Der bereits geladene Puffer kann immer am Fortschrittsbalken im Video Player beobachtet werden. In dem Fall, dass die Wiedergabe den bereits heruntergeladenen Teilbereich überschreitet, stoppt das Abspielen, bis wieder genügend Inhalt abgespeichert ist.  Auf technischer Ebene betrachtet besteht der Hauptunterschied der beiden Downloadvarianten darin, dass bei einem progressive Download die benötigten Metadaten (Informationen über die Dauer etc.) nicht am Ende der Datei abgelegt sind – wie bei einem normalen Download – sondern zu Beginn, so dass der Player direkt am Anfang  die benötigten Informationen erhält.

Streaming

Im Vergleich dazu werden beim Streaming die von einem Server empfangenen Daten sofort wiedergegeben, ohne dass eine physische Speicherung auf der Festplatte des Computers, Fernsehers oder Blu-ray-Players erfolgt. Zur Wiedergabe eines Streams wird meist ein PlugIn benötigt, welches entweder manuell installiert werden muss oder bereits in dem jeweiligen Browser enthalten ist. Im Gegensatz zum Download werden beim Stream Inhalte nicht lokal abgespeichert, was den Stream bei Inhalte-Anbietern äußerst attraktiv macht, da die physische Speicherung auf einer Festplatte mehr Gefahren von Piraterie bietet. Unterschieden wird weiterhin zwischen einem Live-Stream, bei welchem Videos mit einer minimalen Verzögerung unbearbeitet übermittelt werden, und einem On-Demand-Stream, bei welchem Filme zunächst optimiert und dann zu einem individuellem Zeitpunkt abgerufen werden können.

Pro und Contra

Für den vollen Genuss von Videos im Internet wird bei beiden Varianten eine ausreichende Internet Bandbreite benötigt. Eine langsame Internetverbindung wirkt sich unterschiedlich auf die beiden Optionen aus: Während es bei einem progressive Download zu längeren Lade- und Wartezeiten jedoch einer flüssigen Wiedergabe führt, kommt es beim Streaming zwar zu einer direkten Wiedergabe, jedoch in einer schlechteren Qualität und mit möglichen Rucklern.
Nicht alle Wiedergabegeräte sind jedoch in der Lage, einen progressive Download abzuspielen, da als Voraussetzung sowohl eine Festplatte benötigt wird, als auch die Fähigkeit vorhanden sein muss, dass die Filme bereits während des laufenden Downloads wiedergegeben werden können. Diese Voraussetzungen gelten auch für die maxdome fähigen Endgeräte unserer Kooperationspartner. Während einige Fernseher und Blu-ray-Player nur die Streaming Technologie unterstützen (wie zum Beispiel Geräte von Samsung), nutzen andere die Option des progressive Downloads (zum Beispiel der Humax iCord). In unserem Webshop unter www.maxdome.de stellen wir euch die Videos als progressive Download zur Verfügung, um eine bestmögliche Qualität zu gewährleisten. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern arbeiten wir außerdem an neuen Lösungen, um auch auf Endgeräten, welche nur Streaming unterstützen, unterbrechungsfreien Videogenuss bei schwankenden oder niedrigen Bandbreiten zu ermöglichen.

Online Videos auf dem Fernseher schauen

Weitere Informationen zu unseren Kooperationspartnern und den Video-on-Demand-fähigen Endgeräten findet ihr auch auf unseren Service Seiten.

One Response to Streaming vs. Progressive Download – Was ist was?

  1. Mr Mindcontrol sagt:

    Eine Streaming-Technik ohne Zwischenspeichrung gibt es m.E. nicht. Damit es nicht ruckelt wird immer gecached, wofür der Arbeitsspeicher auch ausreicht. Selbst bei Digitalfernsehen läuft es m.E so deshalb die Zeitverzögerung gegenüber dem Analogfernsehen. Aber Vorsicht: Wenn man den Browser-Cache nicht abschaltet kommt das auch in den Temporären Ordner.
    Youtube wurde bis vor kurzen auch auf HDD gecached und die die derzeitigen Redtube-Abmahnungen von Urmann, werden mit dem HDD-Cache begründet.
    Mit „Piraterie“ hat das alles allerdings nichts zu tun. Piraterie ist das gewaltsame Entern von Schiffen. Wer das illegale Abspeichern hier „Piraterie“ nennt verniedlicht damit schwere Gewaltverbrechen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.