Mit dem Jahreswechsel stehen auch 2013 wieder neue Serien in der Pipeline. Mit dabei sind z.B. der Emmy Award Gewinner Homeland und Elementary, eine moderne Neuinterpretation des Sherlock Holmes-Stoffes. Neben neuen Staffeln bekannter Serien wie Two and a Half Men oder Grey’s Anatomy werden wie jedes Jahr auch einige Serienhighlights ein letztes Mal über die Bildschirme flimmern dürfen.

Neue Serien 2013

Elementary (Sat.1, Start: 10. Januar 2013)

Sherlock Holmes mal anders: im Januar startet bei Sat.1 die Crime-Serie Elementary. Während der britische Meisterdetektiv in den Adaptionen von Sir Arthur Conan Doyle seinen Scharfsinn im viktorianischen London des 19. Jahrhunderts unter Beweis stellen darf, spielt die US-Version im modernen Manhattan. 2013 ist Sherlock Holmes (Jonny Lee Miller) kein pfeiferauchender Ermittler, sondern ein Ex-Junkie, der zwar Einiges auf dem Kasten hat, aber bei dem auch die ein oder andere Schraube locker ist. Dr. Watson ist in der neuen Serie Elementary weiblich, heißt Joan und ist seine Drogentherapeutin (gespielt von Lucy Liu). Diese freien Interpretationen machen die Serie zu unterhaltsamer Serienkost, die aber der BBC-Reihe Sherlock keinesfalls ebenbürtig ist.

Homeland (Sat.1, Start: 3. Februar 2013)

Der große Gewinner des letzten Jahres und wahrscheinlich ein der besten Serien 2013: die neue Serie Homeland. Bei den Emmy Awards konnte die Dramaserie, die vom Kampf gegen den Terror handelt, vier Auszeichnungen abräumen. Claire Danes (Romeo und Julia) spielt die CIA-Agentin Carrie Mathison, die Informationen über den gefeierten Kriegsheimkehrer Nicholas Brody (Damian Lewis) hat, dass er ein Überläufer und Terrorist sei. Doch ihre Vorgesetzten schenken ihr keinen Glauben, so dass sie beschließt auf eigene Faust zu ermitteln. In hohem Maße fesselnd ist Homeland definitiv eine Serie, die man nicht verpassen sollte. Unbedingt vormerken!

Pan Am (sixx, Start: 4. Februar 2013)

Retro ist auch im Serienbereich immer noch angesagt. Um auf der Erfolgswelle von Mad Men zu schwimmen, versuchen auch andere Serien mit opulenter Ausstattung und Kostümen die 60er Jahre wiederaufleben zu lassen. In Pan Am nimmt Hollywood-Star Christina Ricci (Prozac Nation) als Stewardess der gleichnamigen Fluglinie den Zuschauer auf eine Reise zurück in eine Zeit, als Fliegen noch Luxus war – Beziehungsdramen und Intrigen inklusive. Beim amerikanischen TV-Publikum scheiterte Pan Am ein wenig an seinen hohen Ambitionen und brachte es leider nur auf eine Staffel mit 14 Episoden.

American Horror Story (sixx, Start: Frühjahr 2013)

Gänsehautgarantie verspricht dagegen die Horror-Serie American Horror Story, deren 1. Staffel im Frühjahr 2013 bei sixx anlaufen wird. Die von Ehekrisen geläuterte Familie Harmon wagt in ihrer neuen Heimat Los Angeles einen Neuanfang. Doch ihr neues Haus hütet ein schreckliches Geheimnis: all seine früheren Bewohner sind darin umgekommen. Die Idee ist zwar nicht neu, bietet jedoch im Serienformat sicher großes Potenzial, den Spannungsbogen schön aufzubauen und den einzelnen Figuren mehr Raum zu geben, als dass bei einem zweistündigen Horrorfilm der Fall ist. Man darf gespannt sein, ob American Horror Story für ordentlichen Nervenkitzel sorgen wird.

Neue Staffeln 2013

Das Jahr 2013 bietet selbstverständlich viele neue Rückkehrer. Neben den neuen Staffeln von Navy CIS, Two and a Half Men, Grey’s Anatomy und Criminal Minds, die ihre gefühlte 100. Runde drehen, kehren auch noch folgende Serien zurück.

Der letzte Bulle Staffel 4 (Sat.1, Start: 21. Januar 2013)

Mick Brisgau, der kantige Bulle aus dem Ruhrpott, hat zu Beginn der 4. Staffel die Schnauze gestrichen voll und dem Essener Polizeirevier erstmal den Rücken gekehrt. Sein Partner Andreas Kringge wird aber mit seinem neuen übereifrigen Kollegen überhaupt nicht warm und wünscht sich den „letzten Bullen“ zurück.  In 13 neuen Episoden geht der charmante Macho wieder auf Verbrecherjagd!

Community Staffel 2 (ProSieben FUN, Start: 25. Januar 2013)

Die schräge Comedyserie Community kehrt dieses Jahr auf einem neuen Sender und Sendeplatz zurück. Während die 1. Staffel letztes Jahr unverständlicherweise auf ProSieben nur mäßig lief, hat sich der kleine Pay-TV-Bruder ProSieben FUN die weiteren Folgen geschnappt. Die subversive Comedyserie geizt nicht mit Parodien und ist aufgrund des hervorragenden Casts um Joel McHale (Ted), Ken Jeong (Hangover 2) und Chevy Chase (Schöne Bescherung) absolut sehenswert.

Darüberhinaus wird es im Laufe des Jahres 2013 ein Wiedersehen mit New Girl Jess und ihren verpeilten Mitbewohnern Nick, Winston und Schmidt geben. Der verrückt-sympathische Cast rund um Zooey Deschanel lässt New Girl zu dem Comedy-Highlight des Jahres werden. Außerdem darf mit Spannung die 3. Staffel der Zombieserie The Walking Dead erwartet werden, deren zweite Hälfte demnächst in den USA ausgestrahlt wird.

Serienabschiede 2013

Letztes Jahr waren es Desperate Housewives und Dr. House, die ein letztes Mal über den Fernsehbildschirm liefen. Das Jahr 2013 wird von folgenden Serien Abschied nehmen:

Private Practice  (ProSieben, Start: 9. Januar 2013)

Für Addison Montgomery (Kate Walsh) ist nun nach 6 Staffeln Schluss. Das Grey’s Anatomy-Spinoff um die Oceanside Wellness Klinik kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken voll mit Liebeschaos, Todesfällen und Affären. Die sechste und letzte Staffel Private Practice ist im Gegensatz zu seinen Vorgängern verkürzt und umfasst lediglich 13 Episoden.

Fringe – Grenzfälle des FBI (ProSieben, Start: 01. Februar 2013)

Auch die Mystery-Serie Fringe – Grenzfälle des FBI wird nicht mehr weiter produziert. Mit insgesamt 100 Folgen in 5 Staffeln wird die Geschichte zweier Paralleluniversen zu Ende erzählt sein. Aus der Feder von Lost-Erfinder J.J. Abrams stammend, besticht Fringe durch seinen Genre-Mix aus Mystery, Crime, Drama und Science-Fiction.

5 Responses to Neue Serien 2013 – Ausblick auf die Highlights

  1. Sören Huth sagt:

    Wo ist denn die oben angesprochene neue Staffel von Two and a Half Men? Im Fernsehen läuft sie bereits… auf Maxdome nichts zu finden! Gute Arbeit -.-

  2. John Doe sagt:

    Hallo-

    Also ich wäre ja dafür, dass man bei Maxdome Serien komplett bezahlen kann. Ich bin kein Typ für Abo’s und bis jetzt habe ich auch keine Probleme gehabt mit dem streamen. Euer Vorteil auf dem Markt ist es, dass ihr eine Anmeldung möglich macht ohne ein Abo abzuschliessen oder das alle Kontodaten preisgegeben werden.

    Finde ich schon mal top.

    z.B. könnte man es so einrichten. Serie Staffel 1 mit 10 Folgen a 1,50 kostet dann per Einzelabruf 15 eus (mit paypal).

    Wenn alle Folgen einer Staffel für 10 eus zu haben wären, dann wäre das Top. Warum? Ich kann bei ebay für 12 eus die Staffel per DVD bestellen und das in HD und auf die 2 Tage kann ich dann auch noch warten.

    Ist nur ein Vorschlag. Ein Maxdome User

  3. Marion Schroeder sagt:

    Weder Fringe, noch Big Bang, noch Two and a half man online. Einfach nur ein glatter Fehlstart ins Jahr 2013! Ich bin schwer enttäuscht von maxdome. 🙁

    Dabei braucht Deutschland so dringend vernünftige Streaming Angebote, damit aktuelle Serien nicht erst ein Jahr nach TV-Ausstrahlung zu sehen sind. Selbst diese „eine Folge, jede Woche“ Funktion war eher eine Notlösung. Ihr würdet viel mehr Geld verlangen können, wenn ihr die kompletten Staffeln vor TV-Ausstrahlung anbietet.

    Aber das jetzt nicht einmal mehr die einzelnen Folgen zur TV-Ausstrahlung online sind ist echt eine schwache Leistung und lässt mich ernsthaft überdenken, ob sich das Maxdome Abo noch lohnt aus Sicht eines Serien-Guckers.

    Ein Streaming-Fan & Serien-Fan, der bereit gewesen wäre, für gute Qualität und ein gutes Angebot aktueller Staffeln auch angemessen zu bezahlen… 🙁

  4. Sven Schaefer sagt:

    …es gab mal eine Zeit, da war Maxdome echt super… man konnte seine Serien nicht nur dann schauen, wann mal wollte – man hatte die nächste Folge sogar schon im Zugriff, bevor sie bei Pro 7 ausgestraht wurde.

    Das war einmal… heute, da frage ich mich: Warum genau brauche ich Maxdome, wenn ich meine geliebte Big Bang Theorie jetzt doch wieder bei Pro 7 schauen muss…?

    Da hat Apple wohl leider besser verhandelt – bei iTunes darf man dann halt auch 3 Euro pro Serie bezahlen. Wenn ich Warner Bros. wäre, würde ich da Maxdome auch in den Wind kicken. Tja – da kann ein Maxdome leider nur noch zum „Restverwerter“ werden, wenn Apple die Serien zu Wucherpreise an seine „Jünger“ vertickt…

    Sorry – so hält man keine Kunden, auch wenn Maxdome vermutlich überhaupt keine Chance hätte, daran was zu ändern… :-/

  5. Daniela K. sagt:

    Ich finde es sehr schade, dass es die neue Staffel von Vampire Diaries noch nicht gibt. Sie läuft seit gestern auf Sixx aber es gibt einige die Sixx nicht empfangen können und da gehöre ich leider auch dazu 🙁 es wäre toll wenn die Serie mit der Staffel 4 wieder online ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.