Die Hochschule für Film und Fernsehen München hat sich schon kurz nach ihrer Gründung als renommierte und ausgesuchten Talenten vorbehaltene Filmschule etabliert. Nach international erfolgreichen und bekannten Absolventen wie Roland Emmerich (Der Patriot), Florian Henckel von Donnersmarck (The Tourist), Produzentenlegende Bernd Eichinger (Das Parfum), Kino-Urgestein Wim Wenders (Der Himmel über Berlin) oder Die Welle-Regisseur Dennis Gansel darf sich nun auch Regie-Talent Christian Ditter in das Ranking der berühmtesten HFF-Abgänger einreihen.

Der gebürtige Lands-Gießener wuchs etwa 20 Kilometer von Bielefeld entfernt in Gütersloh auf, wo er 1996 sein Abitur machte und anschließend ein Kulturwissenschaftsstudium an der Universität Lüneburg begann. Seine große Leidenschaft war aber das Philosophieren und Analysieren über und von Filmen, sodass er sich 1998 an der HFF München für ein Regiestudium bewarb. Er wurde angenommen und studierte bis 2006 in Bayerns Hauptstadt Regie.

Kurzfilme & Serienhits

In dieser Zeit entstanden zwei preisgekrönte Kurzfilme, Verzaubert (2000) und Grounded (2003) – seine Eintrittskarte in die deutsche Film- und Serienwelt. Sein Debütfilm Französisch für Anfänger wurde international gefördert, von Kritikern als „positiv anders“ und „erfrischend neu“ bezeichnet und konnte sich Platz 25 der Erfolgreichsten Kinosfilme Deutschlands 2006 sichern – für einen Erstlings-Spielfilm eines noch unbekannten Regisseurs ein beachtlicher Erfolg.

Nach seinem ersten Kinofilm wurde Ditter mit der Inszenierung mehrerer Folgen der mit dem Adolf-Grimme-Preis prämierten Erfolgsserie Türkisch für Anfänger betraut, anschließend drehte er auch einige Folgen der RTL-Erfolgsserie Doctor’s Diary mit Diana Amft in der Hauptrolle.

Mit Wickie auf großer Fahrt nach Hollywood

Danach ging es karrieretechnisch steil bergauf für den ehrgeizigen Filmemacher: Auf die Verfilmung der ersten beiden Teile der erfolgreichen Kinderbuchreihe von Max von der Grün, Vorstadtkrokodile, folgte die Mitarbeit am Drehbuch für Teil 3 und 2011 die Inszenierung der Wickie-Fortsetzung des Bully-Herbig-Erfolgs Wickie und die starken Männer, Wickie auf großer Fahrt. In dieser Zeit wurden Ditters Filme unter anderem mit dem Kinder-Medien-Preis Weißer Elefant sowie dem Kindertiger ausgezeichnet.

2014 kam Christian Ditter dann endlich in Hollywood an – mit Jungstar Lily Collins (Spieglein, Spieglein) und Panem-Star Sam Claflin in den Hauptrollen verfilmte er Cecilia Aherns internationalen Bestseller Für immer vielleicht unter dem Originaltitel Love, Rosie. Die internationale Produktion eröffnete ihm weitere Wege nach Hollywood, wo er als nächster, neuer, ganz anderer Roland Emmerich gehandelt wird.

Da kommt noch Einiges!

2016 kam mit How to be Single sein neuester Hollywood-Streich ins Kino, in den Hauptrollen Fifty-Shades-of-Grey-Aktrice Dakota Johnson, Rebel Wilson (Pitch Perfect) und Leslie Mann (Die Schadenfreundinnen). Die aufwändig gedrehte Komödie erhält eine gute Resonanz und wir werden bestimmt in Zukunft noch sehr viel mehr von unserem smarten Hollywood-Export zu sehen bekommen.

 

 

Französisch für Anfänger (2006)

Die humorvolle und erfrischend andere Teenagerkomödie erzählt von einer Klassenfahrt nach Frankreich, die der junge Henrik (François Goeske, Die Brücke) nur antritt, um bei seinem Schwarm Valerie (Paula Schramm, DWK5) punkten zu können. Nur blöd, dass er 1. gar kein Französisch spricht und 2. Valerie einen ziemlich gut aussehenden, älteren Franzose als Freund hat. Doch Henrik lässt nichts unversucht, um Valerie zu beweisen, dass er es ernst mit ihr meint – und dass sie gut zusammen passen. Doch bei seinen waghalsigen Manövern bleiben Peinlichkeiten und unbeabsichtigte Überraschungen nicht aus…

 

 

 

 

Vorstadtkrokodile (2009)

Die Vorstadtkrokodile sind eine ziemliche coole Bande von Jugendlichen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Als der junge, an den Rollstuhl gefesselte Kai (Killerpilze-Drummer Fabian Halbig) einem der Vorstadtkrokodile das Leben rettet, will dieser ihn in die Bande aufnehmen – wogegen sich zunächstig alle anderen, bis auf Maria sträuben. Doch nach und nach bemerken sie den Mut und rasche Auffassungsgabe, welche Kai an den Tag legt, und gemeinsam wollen sie einer gefährlichen Gruppe von Einbrechern das Handwerk legen…

Mit prominenter Verstärkung in der Erwachsenenliga, unter anderem Smudo von den Fanta4, Keinohrhasen-Star Nora Tschirner oder Axel Stein (Macho Man), punktet der Jugendfilm von Ditter vor allem mit seinen liebenswürdigen, authentischen Charakteren und der urbanen, modernen Inszenierung des schon etwas älteren Stoffs von Max von der Grün.

 

 

Vorstadtkrokodile 2 (2010)

Die Vorstadtkrokodile sind nur noch zu siebt – nachdem einer der ihren wegen eines ungünstigen Graffitis auf ein Internat geschickt wurde. Etwas zermürbt beziehen die Verbliebenen ihr neues Hauptquartier in den verlassenen Stollen eines Bergwerks.

Doch lange ungestört bleibt die Bande nicht – Kais Eltern fahren in den Urlaub und lassen Kais lästige Cousine Jenny bei ihm, um aufzupassen. Sie folgt ihm auf den Fuße und lässt sich selbst bei den Krokodilbesprechungen nicht abschütteln. Doch es kommt noch schlimmer – die Vorstadtkrokodile drohen getrennt zu werden, weil Industriesaboteure in die Firma mancher Eltern hineinpfuschen. Noch dazu weiten sich die kriminellen Machenschaften dieser langfingrigen Saboteure aus und außerdem stimmt etwas mit dem neuen Freund von Hannes‘ (Nick Romeo Reimann, DWK 4) ganz und gar nicht… Zeit, dass die Vorstadtkrokodile ihre Ermittlungen aufnehmen, und den bösen Erwachsenen das Handwerk legen…

 

Vorstadtkrokodile 3 (2011) – nur Drehbuch

Hannes wird 13 – und es wird gefeiert ohne Ende. Ein Sommer voller Freude, Spaß und Action liegt vor ihnen, und wir spontan von einem ziemlich aufregenden Kart-Rennen eingeleitet. Doch dann passiert das Unfassbare: Frank (David Hürten) verunglückt und kommt schwer verletzt in die Klinik. Er wird sterben, wenn keine Leberspende bekommt. Glücklicherweise sind die Vorstadtkrokodile seine Freunde und machen sich an die Ausheckung eines Plans; denn der einzige, der in Frage kommt, Frank zu retten, ist dessen Bruder Dennis (Jacob Matschenz). Das große Problem: Dennis sitzt im Gefängnis.

Gemeinsam mit Hannes‘ Mutter (Nora Tschirner) tüfteln die Krokodile einen Plan aus, denn diesmal geht es um alles…

Gelungener Abschluss der Kinderbanden-Trilogie, die zum Schluss mit ihren Zuschauern sehr erwachsen geworden ist.

 

 

 

Wickie auf großer Fahrt (2011)

Wickie (Jonas Hämmerle) hat bereits bei seinem ersten Abenteuer großen Mut, eine rasche Auffassungsgabe und Gewieftheit bewiesen. Doch nun geht es ans Eingemachte, denn Wickies Vater, Häuptling Halvar (Waldermar Kobus, Stauffenberg), wird vom großen, Schrecklichen Sven (Günther Kaufmann, Türkisch für Anfänger) entführt! Wickie muss die anspruchsvolle Rolle seines Vaters übernehmen und die großen, starken Männer anführen, die ihm nun unterstellt sind. Hilfe bekommt Anführer Wickie dabei von der furchtlosen Wikinger-Tochter Svenja (Valeria Eisenbart), die sich mit ihm und seiner Truppe auf die Reise zum Kap der Angst macht.

Dort wollen sie Halvar aus den Fängen des Schrecklichen Sven befreien, müssen aber erst viele Hindernisse überwinden, bevor sie sich ihm überhaupt stellen können. Wieder einmal muss Wickie furchtlos sein und rasch gute Ideen haben, denn es steht sehr viel auf dem Spiel. Und sein Gegner ist nicht nur der Schreckliche Sven, sondern er bekommt es auch mit übernatürlichen Stürmen, Walküren-Stränden und tödlichen Eiswüsten zu tun…

 

Love, Rosie – Für immer vielleicht (2014)

Eigentlich sind Rosie (Lily Collins, Spieglein, Spieglein) und Alex (Sam Claflin, Catching Fire) füreinander bestimmt. Sie sind das perfekte Paar, erzählen sich alles, lassen keine schmutzigen Geheimnisse aus, lachen zusammen, weinen zusammen und wissen alles voneinander. Doch die beiden sind kein Liebespaar und werden auch keines. Seit sie Kinder sind, sind die beiden beste Freunde und wollen nun gemeinsam von England in die USA gehen – doch das Schicksal kommt ihnen dazwischen. Rosie wird bei einem One-Night-Stand ungewollt schwanger und bleibt in London zurück, als Alleinerziehende, während Alex nach Harvard geht, um Medizin zu studieren. Jahre und Meilen trennen die beiden voneinander und viele Männer und Frauen kommen und gehen, doch keiner kann den jeweils besten Freund ersetzen.

Als Rosie die Nachricht erhält, dass Alex verlobt ist und Bethany (Suki Waterhouse, Insurgent) zu heiraten gedenkt, setzt sich Rosie mit ihrem ganzen Anhang in ein Flugzeug und fliegt zu ihm…

Witzig, romantisch, cool und sensibel – Love, Rosie kann der Weltbestseller-Vorlage absolut das Wasser reichen und Clafin und Collins als verrückt-verdrehtes Paar sind herzerfrischend und sehr authentisch.

 

Aktuell im Kino ist die spritzige Komödie How to be Single mit Dakota Johnson und Rebel Wilson in den Hauptrollen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.