Gemma Arterton – 30 Jahre Talent und Schönheit

02.02.2016 von Schlagwörter: , , , ,
Gemma Arterton

Heute wird die Britin Gemma Arterton 30 Jahre alt und das ist ein Grund zu feiern. Denn die Schönheit hat es ganz schön in sich und zeigt ihr Können als Schauspielerin regelmäßig auf der großen Leinwand, aber auch im Theater. Zu Ehren ihres Geburtstages zeigen wir Euch heute, was der Charme von Gemma Arterton ausmacht und stellen Euch ihre besten Filme vor.

 

Aller Anfang ist schwer

Am 2. Februar 1986 wird Gemma Christina Arterton in Gravesend, Kent geboren. Dort wächst sie zusammen mit ihrer jüngeren Schwester bei ihrer Mutter auf. Ihre Eltern ließen sich bereits früh scheiden. Als Putzfrau versuchte ihre Mutter die kleine Familie über Wasser zu halten. So war die finanzielle Lage stets unsicher und die Familie wohnte in der Sozialbausiedlung. Trotzdem erhielt Gemma eine gute Ausbildung und ging ihrer Leidenschaft bereits in der Schule nach: Sie sammelte Schauspielerfahrung am Miskin Theater in Dartfort. Gemma selbst beschreibt ihre Familie durch die schwierigen Verhältnisse als dysfunktional, aber glücklich. Nach Abschluss der Grammar School gelang Gemma das fast Unmögliche: Sie erhielt einen Platz an der renommierten und elitären Royal Academy of Dramatic Art, auf die bereits Alan Rickman, Anthony Hopkins (Thor) und Maggie Gyllenhaal (Donnie Darko) gingen.

Die Anfänge einer großen Karriere

Bereits während ihrer Ausbildung an der Akademie erhielt Gemma Arterton 2007 eine Nebenrolle im Fernsehfilm Capturing Mary. Im selben Jahr folgte dann die erste große Kinorolle in der britischen Teenie-Komödie Die Girls von St. Trinian. Ihr Bühnendebüt war die Rolle der Rosaline in Shakespeares Verlorene Liebesmüh im Globe Theatre in London. Und die Erfolgswelle hielt für Gemma an: 2008 spielte sie in der Gangsterkomödie Rock ‚N‘ Rolla und ergatterte eine der begehrtesten Filmrollen Hollywoods.

 

Ihr großer Durchbruch: Strawberry Field

Bond-Girl Gemma ArtertonGemma Arterton konnte sich als eine von 1500 Mitbewerberinnen die heiß ersehnte Rolle eines Bond-Girls schnappen. Und damit war der Weg nach Hollywood geebnet. Als Bond-Girl Strawberry Field spielte sie 2008 neben Daniel Craig im 22. James Bond-Film James Bond 007: Ein Quantum Trost. Dort verdrehte sie nicht nur den Männern den Kopf, sondern auch den großen Regisseuren Hollywoods. Und so folgten viele Angebote, die Gemma alle ausschlug, um ihre anspruchsvolle und schockierende Rolle im Independent-Thriller Spurlos – Die Entführung der Alice Creed zu übernehmen. Dort mimt sie ein Entführungsopfer, das auf brutalste Weise missbraucht wird.

Sie kann sich jedoch nicht für eine Richtung der Schauspielerei entscheiden. Und so kehrte sie 2010 zurück ans Theater und spielte die Hilde Wangel in Ibsens Baumeister Solness. Im selben Jahr kehrte sie auch auf die Leinwand zurück: als Halbgöttin Io neben Sam Worthington (Zorn der Titanen), Ralph Fiennes und Liam Neeson im Fantasy-Remake Kampf der Titanen und als unnahbare Schönheit Prinzessin Tamina neben Jake Gyllenhaal in Prince of Persia – Der Sand der Zeit. 2011 spielte sie im Fantasy-Thriller Byzantium und zeigte ihr ernstes Schauspiel in der Tragikomödie Song for Marion. 2013 folgte dann ein weiterer Blockbuster mit Hänsel & Gretel: Hexenjäger. Zu ihren Indie-Wurzeln kehrte die Schönheit dann 2015 zurück: An der Seite von Ryan Reynolds (Selbst ist die Braut) spielte sie in The Voices und bewies erneut ihre Wandelbarkeit.

 

Die besten Filme von Gemma Arterton auf maxdome

Immer Drama um Tamara1. Immer Drama um Tamara

Ewedown, Südengland: hier ist es ländlich und friedlich. In dieser scheinbaren Idylle erregt Tamara Drewe (Gemma Arterton) mit ihrer Rückkehr aus London Aufsehen, nachdem das einst hässliche Entlein dank einer Nasen-OP zur Schönheit verwandelt wurde. Die Kolumnistin beginnt und beendet eine Affäre nach der anderen, nur den Freund aus ihren Jugendtagen lässt sie unbeachtet. Als sich in ganz Ewedown langsam ein Beziehungschaos anbahnt, scheint sich Tamaras unbekümmerte Lebensperspektive zu verändern…

 

 

 

Radio Rock Revolution2. Radio Rock Revolution

Als Schulaussteiger Carl (Tom Sturridge; Effie Gray) 1966 an Bord des Piratensenders „Radio Rock“ kommt, erhält er dort wirklich Inspiration für seine Zukunft. Die vom Amerikaner The Count (Philip Seymour Hoffmann; Moneyball) und der britischen Legende Gavin (Rhys Ifans; The Amazing Spiderman) angeführte DJ-Crew lebt für die Musik und Liebe, feiert das Jetzt, ohne ans Morgen zu denken. Hier, umgeben von schrulligen Typen, wird Carl sein erstes Mal erleben, seinen ihm bisher unbekannten Vater finden, aber auch Zeuge werden, wie diese fahrende Insel des Glücks von der konservativen britischen Regierung attackiert wird …

 

 

Gemma Bovery3. Ein Sommer mit Flaubert

Ex-Bohemien Martin (Fabrice Luchini; So ist Paris) betreibt eine kleine Dorfbäckerei in der Normandie. Neben dem Backen von Brot gilt seine heimliche Leidenschaft der großen Weltliteratur. Kein Wunder, dass sein Innerstes aufgewühlt wird angesichts seiner neuen Nachbarn, einem jungen Paar aus England: Gemma (Gemma Arterton) und Charles Bovery (Jason Flemyng; Kill Bobby Z). Martin sieht in der wunderschönen Gemma eine moderne „Madame Bovary“ und ist absolut fasziniert von der scheinbaren Übereinstimmung. Als Gemma eine Affäre mit dem Adelsspross Hervé (Niels Schneider; Odysseus) beginnt, setzt Martin mit seiner unbeholfen-sympathischen Art alle Hebel in Bewegung, um der Geschichte doch noch zu einem guten Ende zu verhelfen.

 

 

Kampf der Titanen4. Kampf der Titanen

Als der Fischer Spyros (Pete Postlethwaite; Vergessene Welt: Jurassic Park) in einem Boot den jungen Perseus (Sam Worthington; Avatar) findet, weiß er nicht, dass Perseus Zeus Sohn ist. Als die Menschen immer stärker an ihren Göttern zweifeln, ziehen sie den Zorn von Zeus (Liam Neeson), Poseidon (Danny Huston; Zorn der Titanen) und Hades (Ralph Fiennes) auf sich. Nun ist es an Perseus mit Hilfe von Soldaten und der Halbgöttin Io (Gemma Arterton) den Kraken zu besiegen und begeben sich auf eine gefährliche Reise…

 

 

Runner Runner5. Runner Runner

Der blitzgescheite Student Richie Furst (Justin Timberlake) kann die Gebühren für seine teure Elite-Uni in Princeton nicht mehr bezahlen. Er setzt deshalb alles auf eine Karte, kratzt sein letztes Geld zusammen und spielt Online-Poker. Nach anfänglichen Gewinnen verliert Richie im entscheidenden Spiel alles. Er glaubt, dass die Online-Plattform von Ivan Block (Ben Affleck, Argo) ihn betrogen hat. Der verzweifelte Student macht sich sofort auf den Weg nach Costa Rica, wo Ivan sein Poker-Portal betreibt. Richie bekommt von Ivan nicht nur sein Geld zurück, ihm wird zudem ein lukrativer Job angeboten. Dieser Job führt Richie jedoch ins organisierte Verbrechen…

 

 

The Voices6. The Voices

Jerry (Ryan Reynolds, Green Lantern) ist ein netter Zeitgenosse: Stets gut gelaunt und freundlich zu seinen Mitmenschen, arbeitet er in einer Badewannenfabrik und wohnt in einer kleinen Wohnung über einer Bowlingbahn. Was seine Kollegen jedoch nicht ahnen: Jerry leidet an Schizophrenie, hat öfters Halluzinationen und hört Stimmen – genauer gesagt, die seiner fiesen Katze Mr. Whiskers und seines gutmütigen Hundes Bosco. Eines schönen Tages bekommt er die Aufgabe, ein Barbecue mit seinen Kollegen zu organisieren. Er nutzt die Chance, seiner Angebeteten Fiona (Gemma Arterton) näher zu kommen. Doch die Sexbombe spielt nur mit ihm, ein geplantes Date am nächsten Abend endet in einer blutigen Tragödie…

 

 

Rock N Rolla7. Rock N Rolla

Der um Respektabilität bemühte russische Mafioso Obomavich (Karel Roden; Hellboy) zeigt Interesse an einem Stück Land. Es gehört dem Londoner Strippenzieher Lenny Cole (Tom Wilkinson; Die Lincoln-Verschwörung), der mit sieben Mio. Pfund von Obomavich einen schmierigen Politiker wegen Baugenehmigungen bestechen soll. An diesem Geld ist auch Obomavichs Buchhalterin Stella (Thandie Newton; Mission: Impossible 2) interessiert, die dafür den kleinen Gangster One Two (Gerard Butler) und seine Bande anheuert. Sie weiß nicht, dass One Two selbst unter arger Geldnot leidet: Er hatte sich für besagtes Land sieben Mio. Dollar von Lenny Cole geliehen, der es ihm wieder stehlen ließ, um den schweren Jungen in der Hand zu haben …

 

 

 

Auf Twitter teilenAuf Twitter teilen
Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen