Disney ist heute einer der größten Unterhaltungskonzerne der Welt. Als es 1923 von den Brüdern Walt und Roy Oliver Disney gegründet wurde, ahnten die beiden noch nicht, wie erfolgreich diese Traumfabrik einst noch werden würde.

Ursprünglich nur als Produktionsstätte für Zeichentrick- und Unterhaltungsfilme für Kinder gedacht, gehören zum Großkonzern Disney heute mittlerweile Filmproduktionsfirmen wie Buena Vista oder Touchstone Pictures, die Pixar Animation Studios, die gigantischen Marken und dazugehörigen Unternehmen MARVEL Studios und Lucasfilm, sowie die Fernsehsender ABC, Disney Channel und andere.

Geschichte

Dabei blickt Disney auf eine lange zurückreichende und von Höhen und Tiefen durchwachsene Geschichte zurück:

  • 1923 Gründung
  • 1937 erster abendfüllender Spielfilm (Schneewittchen und die sieben Zwerge)
  • 1940 Umzug nach Burbank, Kalifornien
  • 1955 Erster Themenpark in Anaheim, Kalifornien
  • 1966 Tod von Walt Disney
  • 1971 Disney World in Orlando Florida wird eröffnet
  • 1983 Disney Channel geht live
  • 1984 Touchstone Pictures werden gegründet
  • 1992 Disneyland Resort Paris in Frankreich wird eröffnet
  • 1995 Disney Cruise Line (Kreuzfahrtschiff) sticht in See
  • 2003: Schließung der Zeichentrickfilm-Abteilung
  • 2006: Kauf von PIXAR Animatin Studios für 7, 4 Milliarden Dollar
  • 2009: Kauf von MARVEL Enterprises für 4 Milliarden Dollar
  • 2012: Kauf von Lucasfilm für ca. 4 Mililarden Dollar

Zum Start des neuen Animationsfilms aus dem Hause Disney, Vaiana – Das Paradies hat einen Haken präsentiert maxdome 30 der größten und beliebtesten Disney-Klassiker.

Dumbo, 1941

Mit unvergesslichen Charakteren, preisgekrönter Musik und großen Emotionen ist Dumbo, die Geschichte des kleinen Zirkuselefanten mit den viel zu großen Ohren, eine wunderbare Geschichte über Freundschaft, Mut und den Glauben an sich selbst.

 

 

 

 

Bambi, 1942

Bambi erzählt die Geschichte eines kleinen Rehs, das mit seinen Freunden, Kaninchen Klopfer und Stinktier Blume, seine Heimat, den Wald erkundet und dabei große Abenteuer erlebt und noch größere Gefahren übersteht.

 

 

 

 

Robin Hood, 1973

Robin Hood ist eine Legende. Der Bogenschütze aus dem Sherwood Forest, der von den Reichen nimmt und es den Armen gibt, ist in der Disney-Variante ein schlauer Fuchs, der mit seiner Räuberbande für Gerechtigkeit sorgt.

 

 

 

 

Bernard und Bianca, 1977

Als die vornehme Mäusedame Bianca, die einer Rettungsgesellschaft angehört, den Notruf der kleinen Penny empfängt, macht sie sich auf, um das Mädchen aus den Fängen der bösen Madame Medusa zu befreien. Hilfe bekommt sie vom schüchternen Mäuserich Bernard.

 

 

 

Cap und Capper, 1981

Das Disney-Meisterwerk von 1981 erzählt von der unglaublichen Freundschaft eines Jagdhundes mit einem Fuchs. Dabei geht es vor allem um Vergebung, Tapferkeit und Loyalität, die Cap und Capper im Angesicht ihrer Herkunft und ihrer Berufung beweisen müssen.

 

 

 

Die Schöne und das Biest, 1991

Die Geschichte des Prinzen, der von einer nachtragenden Zauberin in ein Biest verwandelt wurde und durch die schöne und kluge Belle erlöst wird, kommt im März 2017 als Realverfilmung ins Kino, wobei Emma Watson die Rolle der Belle übernimmt.

 

Aladdin, 1992

Der aus ärmlichen Verhältnissen kommende Aladdin erkundet mit seinem Äffchen Abu seine arabische Heimatstadt. Doch als er eine sagenhafte Wunderlampe findet, aus der Dschinni entschlüpft und Aladdin drei Wünsche zu erfüllen gedenkt, ändert sich sein Leben schlagartig: Der fiese Dschafar ist auch hinter der Lampe her und außerdem verliebt sich Aladdin in die Sultantochter Jasmin.

 

 

 

Der König der Löwen, 1994

Einer der schönsten Zeichentrickklassiker aller Zeiten; mehrfach oscarprämiert, untermalt von der atemberaubenden Musik Hans Zimmers und Elton Johns und mit einer tragischen Geschichte: Löwe Simba, Thronfolger, wird nach der Ermordung seines Vaters, ins Exil getrieben. Doch eines Tages muss er sich den Schatten seiner Vergangenheit stellen und sein rechtmäßiges Erbe antreten…

 

 

 

Pocahontas, 1995

Farbenprächtige Bilder, preisgekrönte Musik und liebenswerte Charaktere entführen in die Wälder der Indianer, wo sich die kluge Häuptlingstochter Pocahontas in den aufregenden Fremden John verliebt. Doch der ist nicht alleine gekommen, sondern mit goldgierigen, gefährlichen Siedlern – und Waffen…

 

 

 

101 Dalmatiner, 1996

Eine der ganz großen Realverfilmungen aus dem Hause Disney, nicht zuletzt dank der großartigen Darstellung von Glenn Close. Die spielt die verschrobene und hochgefährliche Cruella DeVil, die es auf die süßen Hundewelpen von Anita und Ehemann Roger abgesehen hat – aber nur weil ihr Pelz so schöne Pünktchen hat. Sie hat die Rechnung allerdings ohne die scharfsinnigen Tiere gemacht…

 

 

 

Flubber, 1997

Robin Williams in einer großartigen Rolle: Als zerstreuter, chaotischer Professor Brainard gelingt es ihm, eine galleertähnliche, grüne Masse herzustellen, die er Flubber nennt, und die alles, was es berührt, fliegen lässt. Doch die magische Masse bleibt nicht unbemerkt und so heftet sich der fiese Chester an Brainards Fersen, um ihm Flubber abzunehmen.

 

 

 

Mulan, 1998

Als die Hunnen in China einfallen ist die Chance der kämpferischen und emanzipierten Mulan gekommen: ungeachtet ihres Vaters, der nicht will, dass seine Tochter aus der gewohnten Frauenrolle fällt, schlüpft sie in seine Rolle und lässt sich unerkannt in der Armee ausbilden.

 

 

 

Tarzan, 1999

Die Geschichte des Mannes aus dem Dschungel ist weltbekannt. Nicht zuletzt durch die grandiose musikalische Untermalung von Phil Collins wurde die Disney-Version zu einem mehrfach ausgezeichneten Meisterwerk und gehört schon seit seiner Veröffentlichung zu den großen Klassikern.

 

 

 

Plötzlich Prinzessin, 2000

Mit der Rolle der Prinzessin Mia gelang Anne Hathaway der Durchbruch. An der Seite von Julie Andrews (Mary Poppins) spielt sie ein junges, amerikanisches Mädchen, das zu ihrer eigenen Überraschung die Prinzessin eines weit entfernten Königreichs ist. Doch bevor Mia ihr Erbe antreten kann, muss sie sich erst vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan wandeln – keine leichte Aufgabe…

 

 

 

Lilo und Stitch, 2002

Als die aufgeweckte, liebenswerte Hawaiianerin Lilo den seltsam aussehenden Hund Stitch adoptiert, ändert sich ihr Leben schlagartig. Denn Stitch ist kein deformierter Hund, sondern das Ergebnis eines illegalen Experiments aus dem Weltall. Er ist raffiniert, er ist schräg – und er wird Lilos bester Freund!

 

 

 

Bärenbrüder, 2003

Bärenbrüder ist eine außergewöhnliche Geschichte über Mut und Abenteuer, über Mensch und Tier, über Freundschaft und Feindschaft. Mit großartigem Humor, tollen Bildern und zwei liebenswürdigen Protagonisten wird erzählt, wie der Indianerjunge Kenai zum Bären wurde und sich um den kleinen Waisenbären Koda kümmern muss, um endlich zu lernen, dass Tiere genauso denken und fühlen wie er selbst es auch tut.

 

 

 

Himmel und Huhn, 2005

Junior, ein schreckhaftes Hühnchen, versetzt die Einwohner der ganzen Stadt in helle Aufregung, als er behauptet, von einem Stück Himmel getroffen worden zu sein. Tatsächlich war es nur eine  Eichel, und als sein Irrtum auffliegt, ist sein Rauf natürlich im Eimer. Doch genau dann fällt ihm wirklich ein Himmelskörper vor die Füße – wer soll ihm nun aber noch glauben? Es liegt also an ihm, die Welt zu retten!

 

 

 

Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia, 2005

Der Auftakt zu einer großartigen Fantasytrilogie, nach den Büchern von C.S. Lewis: Die Pevensie-Geschwister geraten über einen Durchgang in einem Wandschrank in das sonderbare und fantastische Reich Narnia, das von einem ewigen Winter heimgesucht wird. Eine Prophezeiung sagte voraus, dass die vier Menschenkinder mit König Aslan zusammen das Reich von der bösen Weißen Hexe säubern und den Frühling zurückbringen würden…

 

 

 

Daddy ohne Plan, 2007

Eine der ersten großen Rollen von Wrestler Dwayne „The Rock“ Johnson, nun einer der meistbezahlten Schauspieler der Welt. Joe Kingman, seines Zeichens bester Football-Spieler bei den Boston Rebels, lebt seinen Junggesellenstatus mit Partys, Luxus, Frauen und viel Alkohol ordentlich aus. Doch eines Tages steht ein kleine Mädchen vor seiner Tür, das seine Tochter sein soll und auf die er einen Monat lang aufpassen muss…

 

 

 

Verwünscht, 2007

Diese Mischung aus Zeichentrick und Realverfilmung bietet großes, lustiges Fantasykino: Amy Adams spielt Giselle, eine hübsche Prinzessin, die sich nach ihrem Prinzen und der wahren Liebe sehnt, Patrick Dempsey spielt den New Yorker Anwalt Robert, der Giselle in New York aufliest, als die böse Hexe Narissa (gespielt von Susan Sarandon) Giselle dorthin verbannt. Dabei lernen die Prinzessin und ihr Retter, dass manche Märchen eben doch wahr werden – nur vielleicht anders als man vielleicht glaubt…

 

 

 

Rapunzel – Neu verföhnt, 2010

Aus der Grimm-Vorlage bastelt Disney, wie der Titel schon verrät, eine neu verföhnte Geschichte von Rapunzel. Dabei wird das unheimliche Märchen zu einer originellen Familienkomödie, die mit witzigen Gags, tollen Musicaleinlagen und absolut liebenswerten Charakteren punktet.

 

 

 

Alice im Wunderland, 2010

Tim Burtons Neuverfilmung des Klassikers von Lewis Carroll ist eine fantastische Adaption, die grandiose Darsteller (Mia Wasikowska, Johnny Depp, Helena Bonham Carter, Anne Hathaway) mit überragenden Animationen kombiniert. Dabei wird auch die Geschichte etwas abgewandelt; Alice ist nämlich schon fast erwachsen und kehrt nach Jahren der Abwesenheit ins Wunderland zurück, wo sie gegen das Monster der Roten Königin antreten und die Welt vom Bösen befreien soll…

 

 

 

Die fantastische Welt von Oz, 2013

Die gute Umsetzung der Figuren ist der tollen Besetzung zu verdanken. Sowohl James Franco als Oscar (Oz), als auch Michelle Williams als Glinda, Rachel Weisz als Evanora als auch Mila Kunis als Theodora überzeugen. Zuschauer, egal welchen Alters, wird der Film begeistern, auch wenn Sam Raimis Neuinterpretation ganz anders ist als die wohlbekannte Story.

 

 

 

Die Eiskönigin – Völlig unverfroren, 2013

Füße hochlegen und Popcorn bereitstellen! Die Eiskönigin – Völlig unverfroren bietet beste Unterhaltung für die gesamte Familie. Inspiriert vom Märchen „Die Schneekönigin“ von Hans Christian Andersen erzählt das witzige Animationsabenteuer von den Schwestern Anna und Elsa, die im Königreich Arendell wieder zueinander finden müssen, nachdem Elsa aufgrund ihrer starken magischen Kräfte in die Berge flieht.

 

 

Baymax – Riesiges Robuwabohu, 2014

Die tollpatschige Fortbewegungsart in Kombination mit dem übertriebenen Eifer, bei dem kleinsten Nieser seine Hilfe anzubieten, machen den schneeweißen Roboter-Freund des jungen, intelligenten Erfinders Hiro zu einer wandelnden Gagschleuder. So bleibt das Animationsabenteuer trotz der dramatischen Ausgangslage ein fröhlicher Film, bei dem die obligatorischen Themen Mut, Freundschaft und Familie auf unterhaltsame und charmante Weise thematisiert werden.

 

 

Maleficent – Die dunkle Fee, 2014

Die Geschichte von Dornröschen kennt jeder – doch was, wenn alles ganz anders war? In Maleficent wird das Märchen neu aufgerollt und aus einer anderen Perspektive beleuchtet. Im Mittelpunkt der Neuverfilmung steht Maleficent (Angelina Jolie), die als Fee im Wald lebt. Als sie von einem Menschen namens Stefan verraten wird und ihre mächtigen Flügel gestohlen werden, ist sie untröstlich und belegt Königstochter Aurora mit einem Fluch. Doch was danach mit Maleficent geschah, erzählten die Gebrüder Grimm nicht – was Disney nun ändert…

 

 

Into the Woods, 2014

Das altbackene Märchenthema rund um Rotkäppchen, Hexen, Riesen & Co bekommt in Into the Woods durch den wilden Fabelmix und eine große Portion Selbstironie einen neuen Anstrich. Die gängigen Märchen-Konventionen werden gehörig auf die Schippe genommen, wenn Prince Charming als schelmischer Playboy ganz offen seine Charakterschwächen zugibt oder sich mit Rapunzels Verehrer darum streitet, wessen Herzschmerz denn nun schlimmer ist. Ein stimmungsvoller Filmspaß mit spielfreudigen Darstellern und Ohrwurmgarantie, dank der Musik von Stephen Sonderheim (Sweeney Todd).

 

 

Cinderella, 2015

Opulent und visuell beeindruckend ist die Realfilm-Version des Märchenklassikers, die durch ihren herrlichen Kitsch jedes Mädchenherz höher schlagen lässt. Aber nicht nur das. Auch Zuschauer, die das Teeniealter bereits überschritten haben, werden auf ihre Kosten kommen. Vor allem dank Cate Blanchett, die als böse Stiefmutter brilliert und Helena Bonham Carter, die als gute Fee ungewöhnlich hell und fröhlich erscheint.

 

 

 

Zoomania, 2016

Wenn Judy und Nick, eine Häsin und ein Fuchs, sich an die Arbeit machen, um einen großen Skandal aufzudecken, und dabei Film-Noir-Einflüsse zur Geltung kommen, dann nimmt der eigentliche Kinderfilm sozial- und gesellschaftskritische Haltungen ein; er lässt Kinder ihren Spaß erleben und gleichzeitig ihre erwachsenen Begleiter das Köpfchen anschalten. Viele Querverweise durch die Popkultur sind ebenfalls auf die etwas älteren Zuschauer ausgerichtet, doch die bunt-quirlige Verspieltheit der Animationen, die erstklassige, visuelle Erzählweise und der recht simple Aufbau der Figurenkonstellation bieten volles Programm für die ganze Familie.

 

 

Vaiana – Das Paradies hat einen Haken, 2016

Vor Jahrtausenden segelten die größten Seefahrer der Welt durch die unendlichen Weiten des Südpazifiks, um die fantastische Inselwelt Ozeaniens zu erforschen. Doch plötzlich stellten sie diese Reisen ein und bis heute gibt es dafür keine Erklärung… wird Vaiana eine Antwort finden? Vaiana, die von Geburt an eine besondere Verbindung zum mächtigen Ozean in sich trägt, setzt ihre Segel, um auf den Spuren ihrer Urahnen zu wandeln. Auf ihrer faszinierenden Entdeckungsreise erlebt sie sagenhafte Abenteuer, ergründet absolut traumhafte Unterwasserwelten, begegnet furchterregenden Kreaturen und erweckt alte Traditionen zu unerwartet neuem Leben…

Ab 22. Dezember 2016 im Kino!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.