Die neue Mediengeneration: Video-on-Demand Nutzung bei Kindern

18.03.2015 von Schlagwörter: , , , ,
family_2

Wisst Ihr, was Eure Kinder in ihren Kinderzimmern für Filme anschauen? In der digitalen Welt gibt es keine Grenzen. Kinder und Jugendliche sind mit wenigen Mausklicks schnell auf Internetangeboten, die für sie ungeeignet sind, so zum Beispiel Gewalt- und Erotikseiten. maxdome hat rund 2.000 Erziehungsberechtigte mit Kindern im Alter von 0 bis 18 Jahren online befragt, um herauszufinden, was Eltern bei der Nutzung von Onlinevideotheken wie maxdome wichtig ist. Die wichtigsten Erkenntnisse haben wir für Euch in folgendem Text zusammengefasst. Zudem haben wir für Euch Thomas Feibel, Journalist und Experte für Kinder im Umgang mit neuen Medien befragt, was Eltern bei der Mediennutzung in der Familie beachten können. Ihr findet HIER seine Ratschläge.

Eltern entscheiden, was ihre Kinder schauenGrafik_7

Eltern entscheiden sehr bewusst über die Mediennutzung ihrer Zwerge. Mütter und Väter nutzen deshalb Video-on-Demand-Angebote, um zu kontrollieren, was ihre Kinder für Filme und Serien anschauen. So zappen sie nicht unbeaufsichtigt durch das Programm. „Das ist ein klarer Vorteil von Video-on-Demand. Die Kleinen stoßen beispielsweise nicht zufällig auf verstörende Bilder in Nachrichtensendungen.“ erklärt Thomas Feibel.
Über die maxdome App können die Inhalte auch unterwegs angeschaut werden. Das ist beispielsweise bei langen Zug- oder Autofahrten für Eltern sehr praktisch. Die Kleinen können so bei Laune gehalten werden.

Pädagogisch wertvolle Inhalte

Beim Lernprozess von Kindern, nehmen neben Büchern auch Hörspiele und via maxdome gestreamte Inhalte eine wachsende Bedeutung ein. Deshalb greifen Eltern immer mehr auf Video-on-Demand-Angebote zurück. Um diesem Bedürfnis nachzukommen, gibt es bei maxdome einen Kids-Bereich. Hier können Eltern Inhalte aus verschiedenen Kategorien auswählen. Zum Beispiel gibt es die Rubriken Märchen, Zeichentrickserien und Filme. Den Eltern ist es zudem wichtig, dass die Inhalte für ihre Kinder pädagogisch wertvoll sind. Deshalb bietet maxdome Erziehungs- und Bildungsinhalte an. Zusätzlich hat maxdome viele Inhalte auch in englischsprachiger Version, um so die schulische Entwicklung des Kindes zu fördern.

Bei maxdome sind Kinder sicher

Grafik_2_Nichtalleine

Auch wenn Eltern mal kurz den Raum verlassen müssen, können sie ganz beruhigt sein und ihre Kinder Filme bei maxdome anschauen lassen. Denn bei maxdome kann man in den Accounteinstellungen das genaue Alter des Kindes angeben, damit nur altersgerechte Inhalte angezeigt werden. Das ist im wahrsten Sinne des Wortes kinderleicht und erfordert nur wenige Klicks. Zudem wurden alle Inhalte von Fachleuten geprüft. Die Volljährigkeit wird mit der einmaligen Eingabe der Personalausweisnummer bestätigt und wer mag, kann einen vierstelligen PIN-Code einrichten. Einen weiteren Schutz bietet die sofortige Benachrichtigung per E-Mail, sobald auf bestimmte Inhalte zugegriffen wird. Damit die Kinder gar nicht erst auf die Idee kommen, die PIN hacken zu wollen, empfehlen wir noch eine anerkannte Jugendschutzsoftware zu installieren. Damit werden nur altersgerechte Inhalte angezeigt.

Grafik_5

Auf Twitter teilenAuf Twitter teilen
Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen