Starbuck – Kritik zum Kinofilm aus Kanada

06.08.2012 von Michael Schmidt Schlagwörter: , ,

Nein, dieser Film hat nichts mit Kaffee zu tun. Auch nichts mit surreal klingenden Getränkenamen oder unlauteren Arbeitsbedingungen. Denn es handelt sich hier nicht um einen Starbucks Film, der die Entstehungsgeschichte der nordamerikanischen Fast Coffee (?) Kette behandelt, sondern um eine sympathische Feel Good Komödie aus Kanada. Aber immerhin gibt es auch für Starbuck reale Vorbilder.

Denn die besten Geschichten schreibt bekanntlich das wahre Leben. Als die Filmemacher Ken Scott und Martin Petit eine Komödie über einen Samenspender planten, der 150-facher Vater ist, schien sogar ihnen selbst ihre eigene Idee zu übertrieben. Doch kurze Zeit später machte in den kanadischen Medien die Geschichte eines Mannes die Runde, der Dank mehrfacher Samenspende sogar über 500-facher Vater war. Soviel also zur Ausgangslage für Starbuck.

Früher war der 42-jährige David Stammgast bei der Samenspende. Heute ist er Fleischlieferant im familiären Betrieb und laviert sich mit geringstmöglichem Aufwand durch sein Leben. Dazu hat er noch Geldschulden bei der Mafia und Beziehungsprobleme mit seiner schwangeren Freundin, die ihn für keinen geeigneten Vater hält. Doch dann erfährt David, dass er bereits Vater ist. Und zwar stolze 533 mal. 142 seiner Kinder möchten nun die Identität ihres Schöpfers mit dem Pseudonym Starbuck erfahren, weswegen sie einen Anwalt eingeschaltet haben. Preisgeben möchte David seine Identität natürlich nicht, doch Kennenlernen will er seine Sprößlinge natürlich schon.

Was sich im Groben wie ein übler Klamauk mit tonnenweisen Flachwitzen unterhalb der Gürtellinie anhört, entpuppt sich als kleiner Geheimtipp. Denn man merkt in jeder Sekunde, dass die Macher ihre Figuren ernst nehmen und nicht bloßstellen wollen. Denn Starbuck David ist zwar ein Taugenichts, aber ein absolut liebenswerter.

Einen Einblick gibt dazu auch der Starbuck Trailer:

Preview von Starbuck online schauen

Noch mehr Ausschnitte aus der kanadischen Komödie gibt es im Special bei maxdome. Hier könnt ihr einen exklusiven Clip noch vor Kinostart von Starbuck online schauen.

Auf Twitter teilenAuf Twitter teilen
Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen