Rockstar, Oscarpreisträger und jetzt der neue Joker – Jared Leto schwimmt auf der Erfolgswelle

26.12.2016 von Christina Brugger Schlagwörter: , ,

Am 26. Dezember feiert Jared Leto seinen 45. Geburtstag. Der Tausendsassa hat sich schon in jungen Jahren in Hollywood einen Namen gemacht und ist mit seiner unkonventionellen Spielweise und seinen ausgefallenen Charakteren früh aufgefallen. Auch in der Musikbranche ist er ein bekannter Name: Mit seiner Band 30 Seconds to Mars hat er große Erfolge gefeiert und bringt regelmäßig neue Alben heraus.

Biografie:

jaredleto1Begonnen hat Jared Letos Karriere nach der Ausbildung an der New York School of Visual Arts in der Serie Willkommen im Leben; es folgten Nebenrollen in Filmen wie Fight Club oder American Psycho.

Einem großen Publikum wurde der schöne Amerikaner in Darren Aronofskys (Noah) Drogendrama Requiem for a Dream bekannt. Für die Rolle des drogensüchtigen Harry Goldfarb freundete sich Leto eigenen Angaben nach mit New Yorker Junkies an und bekam einmalige und besorgniserregende Einblicke in eine düstere Szene aus Rausch, Gier und Tod.

Auf gut gewählte Nebenrollen in Oliver Stones historischem Biopic Alexander und David Finchers klaustrophobischen Thriller Panic Room folgten Hauptrollen in den von Kritikern gelobten Filmen Lord of War (an der Seite von Nicolas Cage) und Chapter 27 – Die Ermordung des John Lennon (als dessen Mörder Mark David Chapman), für den Leto fast 30 Kilogramm Körpergewicht zulegte und dieses nach dem Ende der Dreharbeiten in kürzester Zeit wieder herunterhungerte, was ihm eine Gichterkrankung bescherte.

Oscardarstellung:

jared-leto-oscarsEine weitere rapide Änderung seines Körpergewichts folgte für das AIDS-Drama Dallas Buyers Club, wo er für die Rolle der an HIV leidenden Rayon 20 Kilo verlor. Sein authentisches Spiel brachte ihm wie seinem Co-Darsteller Matthew McConaughey einen Oscar ein. Neben der größten Auszeichnung für Schauspieler erhielt Jared Leto für die Darstellung der Transsexuellen Ray auch den New York Film Critics Circle Award, einen Golden Globe und den Screen Actors Guild Award.

Besetzung des Jokers:

Im DC Extended Universe übernahm Leto Ende letzten Jahres die Rolle des Joker, Batmans erbittertstem Widersacher und einer Ikone für Superschurken und Comicfans. Erstmals präsentierte er sich als grünhaariger, silberzähniger Bösewicht in David Ayers Suicide Squad.

30-secondsMusik:

Neben seiner Filmkarriere tourt Jared Leto auch um den Globus, um als Leadsänger der Alternativ-Rockband 30 Seconds to Mars Konzerthallen mit Abertausenden kreischenden Fans zu füllen.

Kommende Projekte:

Als Schauspieler wurde Jared Leto für das kommende Blade Runner-Sequel (Blade Runner 2049) bestätigt, sowie als Andy Warhol in dessen Biopic.

 

Jared Leto-Filme auf maxdome

Einige der besten Filme mit Jared Leto gibt es auf hier, direkt auf maxdome zum Ansehen.

 

blackandwhiteBlack and White, 1999

Regie: James Toback (Verführt und Verlassen)

New York – die Stadt der Gegensätze: Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Schichten begegnen sich hier. Eine junge privilegierte Weiße, und ihre Freunde (Robert Downey Junior, Jared Leto…) treffen sich regelmäßig mit hartgesottenen Rappern aus Harlem und deren Anführer Rich Bower. Die weißen Teenager sind fasziniert von der Hip Hop-Kultur. Schon bald verknüpfen sich die Schicksale der jungen Leute miteinander…

 

panic-roomPanic Room, 2002

Regie: David Fincher

In ihrem neuen Haus werden eine Mutter (Jodie Foster) und ihre zuckerkranke Tochter (Kristen Stewart) von drei Einbrechern überrascht. Der gierige Junior (Jared Leto), der verzweifelte Burnham (Forest Whitaker) und der unberechenbare Raoul haben es auf eine große Menge Bargeld abgesehen, die der frühere Eigentümer im sogenannten Panic Room versteckt hat. Doch genau in diesen Raum flüchten sich Mutter und Tochter, unfähig, jemanden um Hilfe zu rufen. Als das junge Mädchen einen Zuckerschock erleidet, muss ihre Mutter den Panikraum öffnen, um an die Medizin zu gelangen – doch darauf haben die Einbrecher nur gewartet…

 

alexanderAlexander, 2004

Regie: Oliver Stone

Der alte Ptolemaios (Anthony Hopkins), ein vielbeachteter Gelehrter, erzählt die Geschichte des größten Feldherrn aller Zeiten: Alexander des Großen (Colin Farrell). Dieser bestieg als Sohn der Olympias (Angelina Jolie) und des Königs Philipps, des II. (Val Kilmer) jung den Thron Griechenlands. Doch sein eigenes Reich ist dem jungen Herrscher nicht genug; heißblütig und stark wie er ist, beginnt er einen Feldzug, um alle Länder der Welt unter seinem Banner zu vereinen. Mit seinen treuen Gefährten Hephaistion (Jared Leto) und Cassander (Jonathan Rhys Meyers) und einem Heer aus griechischen Kriegern zieht er los, um die Welt zu erobern. Doch es dauert nicht lange, und seine Erfolge und seine Faszination für die fremden „Barbaren“ steigen ihm zu Kopf. Schon bald kann Alexander nicht mehr Freund von Feind unterscheiden…

 

dallasbuyersclubDallas Buyers Club, 2013

Regie: Jean-Marc Vallée

Cowboy Ron Woodroof (Matthew McConaughey) steckt sich in den Achtzigern bei einer seiner flüchtigen Bekanntschaften mit HIV an – zur damaligen Zeit ein fast sicheres Todesurteil. Doch der Lebemann will sich mit seinem traurigen Schicksal nicht abfinden und organisiert daher in Mexiko hochwirksame, jedoch in den USA nicht zugelassene Medikamente zur alternativen AIDS-Behandlung. So versucht er sich und anderen Erkrankten zu helfen und verdient sich zudem seinen Lebensunterhalt. Die Erkrankung macht aus dem einst fiesen, rassistischen und homophoben Cowboy einen toleranten und verständnisvolleren Menschen, als er es selbst je geglaubt hätte. Mit Hilfe der ebenfalls HIV-positiven Transsexuellen Rayon (Jared Leto) baut er ein florierendes Geschäft auf und Ron lernt etwas sehr Wichtiges: AIDS kann jeden treffen. Und daher hat auch jeder das Recht, medizinisch betreut zu werden. Dafür kann man schon mal einen Club gründen. Und illegal Medikamente einschleusen…

 

suicide-squadSuicide Squad, 2016

Regie: David Ayer (Herz aus Stahl)

Die gefährlichsten Verbrecher der Welt mit den klangvollen Namen der Joker (Jared Leto) Deadshot (Will Smith), Harley Quinn (Margot Robbie, Legend of Tarzan), Rick Flag (Joel Kinnaman, Run all Night) und Captain Boomerang (Jai Courtney, Divergent) finden sich auf Anweisung einer amerikanischen Geheimagentin (Viola Davis, Beautiful Creatures) zusammen, um unter dem Namen Suicide Squad eine globale Bedrohung auszuschalten. Doch die illustre Truppe mit außergewöhnlichen Fähigkeiten ist sich nicht sicher, ob es sich überhaupt lohnt diesen Auftrag auszuführen, der sich schnell als Himmelfahrtskommando herausstellt. Wäre es nicht viel schöner, wieder zu dem zurückzukehren, was sie am besten können: Böse sein?

 

 

 

Auf Twitter teilenAuf Twitter teilen
Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen