Planet der Affen – eine zeitlose Sci-Fi Saga

Alles andere als affig: Seit fast fünfzig Jahren steht Planet der Affen für intelligente, sozialkritische Science-Fiction. Begonnen hat es mit der Verfilmung des gleichnamigen Romans des französischen Schriftstellers Pierre Boulle im Jahr 1968. Mit Superstar Charlton Heston (Ben Hur) in der Hauptrolle und mit einem bahnbrechenden Make-Up wurde der Film zum Kassenschlager und zog sage und schreibe fünf Fortsetzungen, eine TV- und eine Zeichentrickserie nach sich. 2001 wagte sich Kultregisseur Tim Burton  an einer Neuverfilmung des Stoffes, die jedoch nur mäßig erfolgreich war, trotz erneut spektakulärer Masken. Zehn Jahre später folgte der erneute Versuch. Regisseur Rupert Wyatt (The Gambler) erzählt in Planet der Affen: Prevolution, wie es überhaupt dazu kommen konnte, dass Affen den Planeten beherrschen. Es folgten bisher zwei Fortsetzungen, der Beweis, dass der Stoff noch immer nichts von seiner Brisanz verloren hat.

Die Planet der Affen Filmreihe bei maxdome

Planet der Affen (1968)

plannet der affen - teil1Der Astronaut Taylor (Charlton Heston) und seine Crew fliegen mit annähernder Lichtgeschwindigkeit durchs All. Während für sie nur ein halbes Jahr vergangen sind, sind es es auf der Erde aufgrund der Relativität mehrere Jahrhunderte. Nach einem weiteren Jahr, den sie in Tiefschlaf verbracht haben, stürzt ihr Raumschiff jedoch auf einem scheinbar unbewohnten Planeten ab.

Nachdem sich die drei Überlebenden durch eine unwirtliche Wüste geschleppt haben, treffen sie auf wilde, stumme Menschen, welche in Felle gekleidet sind. Doch dann passiert das Unfassbare: Sprechende Menschenaffen zu Pferde treiben die Menschen zusammen, darunter auch Taylor!

Rückkehr zum Planet der Affen (1970)

Auf der Suche nach der verschollenen Mission von Taylor folgt ihm seine Kollege Brent (James Franciscus, Der Tag, an dem die Welt unterging) – und stürzt wie er auf dem Planet der Affen ab. Dort plant der Gorilla-General Ursus, die verbotene Zone für die Affen zurück zu erobern. Mithilfe der menschenfreundlichen Schimpansen Cornelius (Roddy McDowall, Die Höllenfahrt der Poseidon) und Zira (Kim Hunter, Endstation Sehnsucht) kann sich Brent in den Untergrund flüchten. Die Höhle führt in das U-Bahn-Netz unter New York und Brent erkennt, dass er sich auf der Erde der Zukunft befindet. In den unterirdischen Gängen trifft Brent außerdem auf radioaktive Mutanten, die eine Atombombe als ihren Gott anbeten.

Flucht vom Planet der Affen (1971)

Die Atomexplosion, welche den Planet der Affen vernichtet hat, haben nur die Affen-Wissenschaftler Dr. Cornelius, Dr. Zira und Milo (Sal Mineo, …denn sie wissen nicht, was sie tun) überlebt. Im Raumschiff von Taylor gelang es ihnen, auf die Erde des Jahres 1973 zu fliehen. Dort werden sie in einen Zoo in Los Angeles gebracht, wo der Tierpsychiater Dr. Dixon (Bradford Dillman, Hängt den Verräter) und die Tierärztin Dr. Branton (Natalie Trundy) Experimente an ihnen durchführen. Als sie ihre Intelligenz offenbaren, werden sie schlagartig berühmt. Doch Zira hat ein Geheimnis: Sie ist schwanger!

Eroberung vom Planet der Affen (1972)

In der Zukunft des Jahres 1991 halten sich Menschen Affen als Haustiere, nachdem ein Virus alle Hunde und Katzen auf der Erde getötet hat. Im Laufe der Zeit wurden diese immer mehr zu Sklaven. Der intelligente Affe Cäsar (Roddy McDowall), der Sohn von Cornelius und Zira, ist in der Zwischenzeit in einem Zirkus aufgewachsen unter der Obhut des Zirkusdirektors Armando (Ricardo Montalbán, Star Trek II – Der Zorn der Khan). Als Cäsar Zeuge wird, wie seine Artgenossen von den Menschen unterdrückt werden, ist er erschüttert und offenbart, dass er sprechen kann. Ständig auf der Flucht vor der Polizei, beginnt er im Untergrund eine Revolution der Affen gegen ihre Unterdrücker zu organisieren.

Die Schlacht um den Planet der Affen (1973)

Nachdem die Revolution der Affen einen Atomkrieg zur Folge hatte, sind die Städte der Menschen verwüstet und verstrahlt. Der intelligente Affe Cäsar führt eine Gruppe aus überlebenden Affen und Menschen an, um die Zivilisation neu aufzubauen. Obwohl die Affen dabei die Oberhand haben, werden die Menschen von ihnen geduldet, solange sie friedlich bleiben und sich vegetarisch ernähren. Der Gorilla-General Aldo (Claude Akins, Rio Bravo) nimmt nur widerwillig an einem Unterricht teil, bei dem ihm ein Mensch Lesen und Schreiben beibringt. Nachdem er zusammen mit einer Gruppe von Gorillas die Schule verwüstet hat, hilft Cäsar seinen Menschenfreunden bei der Flucht vor seinen eigenen Artgenossen.

Planet der Affen (2001)

plannet der affen - neuverfilmungIm Jahr 2029 arbeitet der Astronaut Leo Davidson (Mark Wahlberg) auf der Raumstation Oberon, auf der Genexperimente an Menschenaffen durchgeführt werden. Als ein elektromagnetischer Sturm die Station bedroht, wird der Schimpanse Pericles in einer Raumkapsel in den Sturm geschickt. Nachdem er scheinbar im Sturm verschwindet, fliegt ihm Davidson hinterher. Dabei gerät er in ein Wurmloch und stürzt schließlich auf einem Planeten ab. Dieser wird von intelligente Affen bewohnt, für die Menschen nichts weiter als Sklaven sind. Prompt wird er auch gefangen genommen. Während ihm die Schimpansin Ari (Helena Bonham-Carter, Die Karte meiner Träume) wohlgesonnen ist, macht er sich den ehrgeizigen General Thade (Tim Roth, Lie to Me) bald zum erbitterten Feind.

Planet der Affen: Prevolution (2011)

plannet der affen - prevolutionDer Wissenschaftler Will Rodman (James Franco) forscht an einem Heilmittel gegen Alzheimer. Da sein Vater Charles (John Lithgow, Liebe geht seltsame Wege) auch an dieser Krankheit leidet, steht Will unter erheblichem Zeitdruck. Als er einer Schimpansin das Testserum spritzt, wird diese aggressiv und muss erschossen werden. Daraufhin werden alle Testaffen eingeschläfert, nur das neugeborene Baby der Schimpansin wird von Will aus dem Labor geschmuggelt und bei sich zuhause versteckt. Der überaus intelligente Affe bekommt den Namen Cäsar (Andy Serkis, Burke & Hare) und wird von Will wie ein Familienmitglied behandelt. Doch als er sich offenbart. um Charles zu helfen, wird er in das Affengehege im Zoo verfrachtet, wo ihn der sadistische Pfleger Dodge (Tom Felton, Harry Potter und der Stein der Weisen) quält.

Planet der Affen: Revolution (2014)

Der Virus, der die Affen rund um Cäsar mit Intelligenz gesegnet hat, hat auch einen großen Teil der Menschheit ausgerottet. Zehn Jahre sind seitdem vergangen. Die Affen haben in den Wäldern außerhalb von San Francisco eine Gemeinschaft aufgebaut, die wächst und gedeiht. Gleichzeitig haben sich aber auch menschliche Überlebende in den Ruinen der Metropole zusammengefunden, angeführt von Dreyfus (Gary Oldman, Dame, König, As, Spion) und Malcolm (Jason Clarke, Terminator: Genisys). Da ihnen aber die Energie ausgeht, wagt Malcolm eine Expedition in die Wälder, um ein dort gelegenes Wasserkraftwerk wieder Instand zu setzen. Dort treffen sie auf Cäsars Stamm – wird die Begegnung zum Frieden zwischen Menschen und Affen führen, oder zum Krieg um die Vorherrschaft auf dem Planeten?

Planet der Affen: Survival (2017)

Die Kolonie intelligenter Affen unter der Leitung von Cäsar müssen sich einer neuen Gefahr stellen. Ein Armee der Menschen unter der Leitung des zu Allem entschlossenen Colonels (Woody Harrelson, Zombieland) will die Affen ein für alle mal auslöschen. Als die Affen aufgrund der technischen Überlegenheit der Soldaten massenweise abgeschlachtet werden, sucht Cäsar in seiner Verzweiflung die persönliche Konfrontation mit dem Colonel…

Der dritte Teil, bei dem erneut Matt Reeves (Let Me In) Regie führt, ist ab 03.08.2017 im Kino zu sehen.

 

 

Redaktionelle Mitarbeit: Katja Einer

Auf Twitter teilenAuf Twitter teilen
Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen