Trinkt aus, Piraten! YO-HO! Denn bald ist es wieder soweit – genauer gesagt am 25. Mai 2017! Johnny Depp sticht zum fünften Mal in seiner Paraderolle als berühmt-berüchtigter Captain Jack Sparrow in Fluch der Karibik 5 – Salazars Rache in See. Auch Orlando Bloom kehrt als Will Turner zurück auf die Leinwand. Genauso wie Geoffrey Rush (Der Schneider von Panama) als Captain Barbossa. Neu an Bord: Die Regisseure Joachim Rønning und Espen Sandberg (Kon-Tiki) sowie Schauspieler Javier Bardem  als Captain Salazar und Kaya Scodelario (Wuthering heights) als Astronomin Carina Smyth. Weltweit spielte diese Blockbuster-Franchise, welches sich bereits über vier Teile erstreckt, unglaubliche 3,7 Milliarden Dollar ein. Ob es – wie es der Trailer mit der Botschaft „the final adventure“ erahnen lässt – das letzte Abenteuer des schrillen Piraten sein wird, steht noch in den Sternen. Wir sind gespannt!

 

Pirates of the Caribbean – Salazars Rache (2017)

Ein neues Abenteuer wartet auf Captain Jack Sparrow (Johnny Depp), denn sein Todfeind Captain Salazar (Javier Bardem) hat mit seiner Crew das Teufels-Dreieck verlassen, indem sie gefangen waren. Die von Salazar geführte Truppe von Geisterpiraten sinnt nach Rache und will alle lebenden Piraten töten, vor allem den Captain der Black Pearl – Jack Sparrow. Es gibt nur eine Möglichkeit dieser brenzligen Situation zu entkommen: Jack Sparrow muss den magischen Dreizack von Poseidon finden, um Herr der Weltmeere zu werden und Salazar besiegen zu können. Während der Suche lernt er die junge Astronomin Carina Smyth (Kaya Scodelario, Maze Runner) kennen, die das gleiche Ziel verfolgt, nur mit anderen Absichten: Sie möchte sich in der von Männern dominierten Wissenschaft beweisen. Sparrow kreuzt auch den Weg des jungen Henry Turner (Brenton Thwaites, Son of a Gun), der seinen Vater Will Turner (Orlando Bloom) finden möchte. Sein Vater ist jedoch mit einem Fluch belegt, der ein Zusammentreffen verhindert…

Das neue Piraten-Abenteuer sorgt mit Humor, Action und Spannung für gute Unterhaltung. Zu Beginn und am Ende wird der Film alle Zuseher berühren – besonders die Fans der Fluch der Karibik-Reihe. Captain Jack Sparrow wird von Johnny Depp – wie gewohnt – mit Leichtigkeit verkörpert und bringt das Publikum mit seinen unüberlegten Aussagen und waghalsigen Handlungen zum Lachen. Aber auch Kaya Scodelario und Brenton Thwaites wurden passend für ihre Rollen ausgewählt und harmonieren auf der Kino-Leinwand. Die Dreharbeiten haben im Februar 2015 begonnen und komplett in den Village Roadshow Studios und an Originalschauplätzen in Queensland, Australien stattgefunden. Erfolgsproduzent Jerry Bruckheimer (Rat Race) ist zum vierten Mal mit an Bord und setzte das Drehbuch von Jeff Nathanson (Catch Me If You Can) um.

13 spannende Film-Facts über das neueste Fluch der Karibik Abenteuer:

Fact #1: Die Rumflasche, die das Hauptrequisit von Captain Jack Sparrow darstellt, ist eine echte Flasche aus England des 18. Jahrhunderts. Gleichzeitig fertigte eine ältere Dame aus Brisbane die Sonnenschirme des Films händisch her. Sie ist über siebzig Jahre alt und einer der letzten Menschen, die dieses Handwerk beherrschen.

Fact #2: Täglich verbrachte Javier Bardem zwei bis drei Stunden im Make-up-Stuhl, um sein umfassendes Make-up als verfluchter Captain Salazar zu bekommen. Seine Frau Penélope Cruz verkörperte übrigens im vierten Teil der Fluch der Karibik-Reihe Blackbeards Tochter Angelica. Javier Bardem besuchte sie damals so oft wie möglich bei den Dreharbeiten.

Fact #3: Ein knapp 1.900 Quadratmeter großes Studio im australischen Queensland richteten Kostümdesignerin Penny Rose (Mission: Impossible) und ihre Mannschaft als Kostümlager ein. Darin wurden mehr als 2.000 Kostüme, Hüte, Schuhe und Accessoires aufbewahrt, alles penibel nach Namen der Figur, Typ, Geschlecht und Alter sortiert.

Fact #4: Für die Bankraubsequenz des Films wurde eine komplette Bank aus dem 18. Jahrhundert um eine mechanische Zugmaschine, die man einen „Manitou“ nennt, errichtet.

Fact #5: Um die Garderobe „alt und gebraucht“ aussehen zu lassen, setzte Penny Rose innovative Techniken ein: Die Kleidung wurde dafür z.B. zusammen mit Kieselsteinen in Zementmixer gesteckt. Sie benutzte auch Käsereiben und Gasbrenner, um die Kleider an den gewünschten Stellen dünn und brüchig werden zu lassen.

Fact #6: Obwohl Captain Salazars Schiff eher eine fantastische Schöpfung ist, orientierte man sich dennoch an historischen Entwürfen: Ein doppelköpfiger Adler schmückt die Spitze des riesigen Hauptsegels und die Kanonen auf Deck tragen das Siegel der spanischen Krone. Das Siegel zeigt zwei Delphine, ein typisches Motiv bei französischen und spanischen Kanonen des 18. Jahrhunderts.

Fact #7: Die Regisseure Joachim Rønning und Espen Sandberg sind nicht die ersten Norweger, die einen Piratenfilm für die Walt Disney Studios inszenierten. Im Jahr 1991 brachte das Studio bereits den norwegischen Piratenfilm HAAKON HAAKONSEN („Gestrandet“) von Nils Gaup (Die Legende vom Weihnachtsstern) in die Kinos.

Fact #8: Mehr als 1.000 Perücken wurden von der Abteilung des Haardesigners Peters Swords King (Die zauberhafte Nanny) für den Film angefertigt. An manchen Tagen mussten 700 Statisten und 30 Schauspieler von dem über 90-köpfigen Team hergerichtet werden. Das Zelt, in dem diese Prozedur stattfand,  wurde humorvoll als „die Wurstfabrik“bezeichnet.

Fact #9: Der Spanier Juan Carlos Vellido ist bislang der einzige Darsteller, der in zwei verschiedenen Pirates of the Caribbean-Filmen zwei verschiedene Rollen gespielt hat. In Fremde Gezeiten war er als spanischer Kapitän dabei und in Salazars Rache ist er als Salazars loyaler Leutnant Lesaro zu sehen.

Fact #10: An seinem letzten Drehtag legte Javier Bardem mit seinen Salazar-Geistersoldaten in dem „Poseidons Grab“-Set der Village Roadshow Studios eine Flashmob-Aufführung von „Macarena“ hin. So feierten sie schwungvoll ihre monatelange Zusammenarbeit an dem Film.

Fact #11: In der Guillotinensequenz auf dem Exekutionsplatz kamen zwei Köpfe zum Einsatz. Diese wurden nach beiden Regisseuren Joachim Rønning und Espen Sandberg modelliert.

Fact #12: Am Tag, an dem die Szene mit der wirbelnden Guillotine gedreht wurde, regnete es am St-Martin-Set in Strömen. Um den Boden für die Dreharbeiten trocken zu halten, wurden 30 Tonnen Sand herbeigeschafft.

Fact #13: Das gewaltige logistische Unterfangen für den Dreh auf den Whitsunday Islands beanspruchte 60 Lastwägen, die 1.400 Kilometer von der Produktionsbasis an der Gold Coast zurücklegten.

 

Alle Pirates of the Caribbean-Filme im Überblick

 

Fluch der Karibik (2003)

Als Kind rettete Gouverneurstochter Elizabeth Swann (Keira Knightley) das Leben des jungen Waisen Will Turner (Orlando Bloom), indem sie sein entlarvendes Piratenmedaillon versteckte. Jahre später wird Swann von dem berüchtigten Piraten Barbossa (Geoffrey Rush) entführt, da sie das gesuchte Goldstück als Halskette trug. Denn des seltene Schmuckstück muss zu seinem Fundort zurückgebracht werden, um den Fluch aufzuheben, der auf den Piraten liegt. Mit Hilfe des schrägen Freibeuters Jack Sparrow (Johnny Depp) macht sich Turner auf die Suche nach der der Gouverneurstochter … Wer noch kein Piraten-Fan ist, wird es nach dieser Actionkomödie sein.

 

Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2 (2006)

Um sein geliebtes Schiff – die Black Pearl – vom Meeresgrund zurückzuholen, ging Jack Sparrow (Johnny Depp) einst einen Pakt mit Davy Jones (Bill Nighy) ein, dem unsterblichen Kapitän der Flying Dutchman. Jetzt fordert Jones, dass Sparrow seinen Teil des Versprechen einlöst: Er trachtet nach der Seele von Jack Sparrow. Eine wilde Jagd quer über die Weltmeere beginnt … Auch dieses Piraten-Abenteuer fesselt einem ab der ersten Sekunde.

 

 

 

Pirates of the Caribbean  – Am Ende der Welt (2007)

Da Captain Jack Sparrow (Johnny Depp) von einem Riesenkraken in die Meerestiefe gezogen wurde, versuchen Will Turner (Orlando Bloom), Elizabeth Swann (Keira Knightley) und Hector Barbossa (Geoffrey Rush) den Piraten aus der Unterwelt zurückzuholen. Will Turner, der seinen Vater mit Hilfe der Black Pearl befreien will, gelingt es ein Schiff mit Crew zusammenzustellen. Währenddessen treibt Davy Jones (Bill Nighy, Der ewige Gärtner) unter Kontrolle der East India Trading Company sein Unwesen auf den Weltmeeren … Die Zusammenstellung des Casts war meiner Meinung ausschlaggebend für den Erfolg des Films.

 

Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten (2011)

In London trifft Captain Jack Sparrow (Johnny Depp) auf Angelica (Penélope Cruz), eine ehemalige Geliebte des Piraten. Da nur Jack den Weg zur Quelle der ewigen Jugend kennt, schließt sich ihm die hübsche Angelica an. Sie will jedoch die Quelle mit ihrem Vater, dem berüchtigten Piraten Blackbeard (Ian McShane, Die Säulen der Erde), zuerst erreichen. Ein Wettlauf beginnt … Dieser Film lässt sich mit den Worten spannend, unterhaltsam und actionreich beschreiben.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.