Heute ist Marvel einer der größten Verlage für Superheldencomics der Welt und das Marvel Cinematic Universe die erfolgreichste Filmreihe aller Zeiten. In den 1930ern hieß das Unternehmen allerdings noch Timely Comics und war eins von vielen Häusern, die Bildergeschichten mit bunten Helden veröffentlichten, darunter auch den patriotischen Captain America. Doch das änderte sich vor allem dank eines Mannes. Sein Name war Stanley Lieber und er wurde 1941 mit gerade einmal 17 Jahren der jüngste Comic-Redakteur aller Zeiten bei Timely. Von Anfang an unterzeichnete er seine Geschichten mit seinem Pseudonym: Stan Lee.

Eine neue Art von Helden

1961 erfand Stan Lee eine Gruppe von Superhelden, die alles verändern sollten. Anders als unfehlbare Rächer wie Superman oder Batman vom Konkurrenzverlag DC waren die Fantastic Four eine Familie, die neben Superschurken auch mit ganz alltäglichen Problemen zu kämpfen hatte. Nach dem überragenden Erfolg der Fantastischen Vier, wie sie in Deutschland hießen, erfand Lee eine ganze Reihe von ähnlich menschlich fehlbaren Helden. Sie hießen: Hulk, Thor, Iron Man, die X-Men und Spider-Man. Sogar Captain America wurde von Stan Lee buchstäblich wiederbelebt. Alle diese Figuren waren Hits und machten Marvel Comics bald zu einem riesigen Imperium. Das Besondere an Lees Comicwelt war neben den mehrschichtigen Figuren, dass sich auch die Helden unterschiedlicher Reihen im selben Universum befanden und sich so begegnen konnten – was sie auch oft taten.

Der Sprung auf die große Leinwand

Angesichts dessen ist es erstaunlich, dass es so lange gedauert hat, bis Lees Helden auch das Kino erobern konnten. Außer zwei recht erfolgreichen TV-Serien in den 70ern Jahren, von denen hierzulande eigentlich nur „Der unglaubliche Hulk“ mit Lou Ferrigno bekannt sein dürfte, blieben die Comics weitestgehend unverfilmt. Erst 1998 änderte sich das mit dem Vampir-Filmhit Blade. Auch wenn der Film mit Wesley Snipes (Demolition Man) seine Comicwurzeln verschleiert, so handelt es sich bei dem „Daywalker“ doch um eine Figur aus den Marvel-Comics.

Zwei Jahre später wurde dann aber auch endlich das populärste Heldenteam aus Lees Feder von Regisseur Bryan Singer (Die üblichen Verdächtigen) verfilmt: X-Men. Der Superhit zog bisher fünf Fortsetzungen nach sich und machte Schauspieler Hugh Jackman (Chappie) in seiner Rolle als wilder Antiheld Wolverine weltberühmt. Nach den X-Men dauerte es nicht lange, bis sich unter der Regie von Sam Raimi (Drag me to hell) erst der Wandkrabbler Spider-Man auf die Leinwand schwang, gefolgt von Helden wie Daredevil, Hulk und den Fantastic Four.

Aus Eisen wird Gold

Ermutigt durch diese Erfolge, wagten sich die bereits 1993 gegründeten Marvel Studios 2008 an ein eigenes Filmprojekt. Dazu wählten sie eine zumindest bei uns eher unbekannte Figur: Iron Man. Der Millionär in der Eisenrüstung wurde von Robert Downey Jr. gespielt, Regie übernahm Jon Favreau (Cowboys & Aliens). Die Rechnung ging auf, der Film wurde ein Megahit. Gleichzeitig legte er auch einen Grundstein für ein gemeinsames Universum nach dem Comic-Vorbild, das sogenannte Marvel Cinematic Universe, kurz MCU. Es folgten Filme mit dem Hulk, Thor und Captain America. 2012 gipfelte das Ganze dann in einem Treffen der verschiedenen Helden in The Avengers von Joss Whedon (Buffy – Im Bann der Dämonen). Seitdem gibt es außerdem noch TV-Serien wie Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D. und Marvel’s Agent Carter, die ebenfalls zum MCU gehören und weitere Filme wie Guardians of the Galaxy. Stan Lee wird es sicherlich freuen: Der inzwischen 92-jährige hat in fast jedem der Marvel-Filme einen kleinen Gastauftritt.

Das MARVEL Cinematic Universe bei maxdome – Der ultimative chronologische Guide!

Captain America: The First Avengers (2011)

Während des Zweiten Weltkriegs wird der kränkliche Steve Rogers (Chris Evans, Snowpiercer) trotz aller Bemühungen für den Dienst an der Front ausgemustert. Sein Kampfeswillen erregt jedoch das Interesse des übergelaufenen deutschen Wissenschaftlers Abraham Erskine (Stanley Tucci, Some Velvet Morning). Im Rahmen eines geheimen Regierungsprojektes wird ihm ein Serum gespritzt, das ihn zum Supersoldaten Captain America macht. In Deutschland trifft er auf den entstellten Nazi-Kommandanten Red Skull (Hugo Weaving, Matrix), Leiter einer Geheimgesellschaft namens Hydra.

Mit dem Kniff, die Handlung fast ausschließlich in den 1940ern spielen zu lassen, gelingt es Regisseur Joe Johnston (Wolfman), die angestaubte Patriotismus-Figur angemessen in die Jetztzeit zu holen. Dass „Cap“ mehr ist als ein Klischee, ist auch Chris Evans‘ nuanciertem Spiel zu verdanken.

Marvel’s Agent Carter (2015- 2016)

Ein Jahr nach dem Verschwinden von Captain America arbeitet Peggy Carter (Haley Atwell) offiziell als Sekretärin in New York. Doch tatsächlich erledigt sie als Geheimagentin für den Millionär und Erfinder Howard Stark (Dominic Cooper) lebensgefährliche Aufträge auf der ganzen Welt. Dabei hat sie Schwierigkeiten, ihr Privatleben als Single-Frau in den 1940ern mit ihrer Karriere als Agentin unter einen Hut zu bringen.

 

 

Iron-Man (2007)

Waffenentwickler und Multimilliardär Tony Stark (Robert Downey Jr.) wird in Afghanistan bei einem Anschlag schwer verletzt und von Terroristen verschleppt. In einer Höhle wollen sie den arroganten Playboy zwingen, Raketen für sie zu bauen. Stattdessen bastelt er sich heimlich eine Rüstung zusammen, mit der er der Gefangenschaft entkommen kann. Danach geht er gegen den Missbrauch seiner eigenen Waffen vor – sein Geschäftspartner und langjähriger Freund Obadiah Stane (Jeff Bridges, The Big Lebowski) sieht das jedoch gar nicht gern.

Mit dem Überraschungshit von Jon Favreau wurde der Grundstein des Marvel Film-Universums gelegt. Und gleichzeitig das Erfolgsrezept gefunden: Trickreiche Action trifft auf sympathische Figuren und witzige Dialoge.

Der unglaubliche Hulk (2007)

Nachdem der Wissenschaftler Bruce Banner (Edward Norton) bei einem Selbstversuch mit Gammastrahlung zeitweilig zu einem grünen Monster mutierte und seine Verlobte Betty (Liv Tyler, Der Herr der Ringe – Die Gefährten) schwer verletzte, ist er auf der Flucht vor dem US-Militär, allen voran Bettys Vater, General Ross (William Hurt, Mr. Brooks). Als er in Südamerika wieder aufgespürt wird, schickt Ross Banner eine Spezialeinheit auf den Leib, geleitet von dem machthungrigen Emil Blonski (Tim Roth, Lie to Me).

Louis Leterrier (Kampf der Titanen) setzt bei seiner Verfilmung des berühmten Wut-Monsters vor allem auf brachiale Action. Dabei bleibt die Handlung jedoch etwas auf der Strecke, trotz einiger starker Momente.

Iron Man 2 (2010)

Nachdem sich Tony Stark (Robert Downey Jr.) als Iron Man geoutet hat, gerät er in das Fadenkreuz des russischen Schwerverbrechers und Ingenieurs Ivan Vanko (Mickey Rourke, The Wrestler). Dieser nutzt Starks Technik gegen den Helden und macht ihn als peitschenschwingender Whiplash zu schaffen. Gleichzeitig arbeitet Starks skrupelloser Konkurrent Justin Hammer (Sam Rockwell, 7 Psychos) an einer Roboterarmee.

Der zweite Film der Iron Man-Reihe lebt erneut von Robert Downey Jr.s Spiel und Jon Favreaus sicherer Regie und führt mit Black Widow (Scarlett Johansson) eine wichtige Heldin ein.

Thor (2011)

Der nordische Donnergott Thor (Chris Hemsworth, Blackhat) wird von seinem Vater Odin (Anthony Hopkins, Roter Drache) für seine Arroganz auf die Erde verbannt. Dort trifft er auf die Physikerin Jane Forster (Natalie Portman). Erst wenn der hünenhafte Hitzkopf Selbstlosigkeit beweist, darf er in sein Götterreich zurückkehren. Sein doppelzüngiger Bruder Loki (Tom Hiddleston) will aber genau das mit allen Mitteln verhindern.

Regisseur und Shakespeare-Experte Kenneth Branagh (Cinderella) gibt den mythologischen Figuren die passende Theatralik und Tom Hiddleston brilliert als bisher charismatischster Marvel-Schurke.

 

The Avengers (2012)

Der nordische Gott Loki (Tom Hiddleston) kehrt aus dem kosmischen Exil auf die Erde zurück. S.H.I.E.L.D.-Chef Nick Fury (Samuel L. Jackson, Kingsman – The Secret Service) kann nur ohnmächtig zusehen, wie der Schurke ein kosmisches Artefakt stielt, mit welchem er eine Alien-Armee auf die Erde holen will. Fury weiß nur einen Ausweg: Die Avengers-Initiative, ein Zusammenschluss der Superhelden Iron Man (Robert Downey Jr.), Captain America (Chris Evans), Thor (Chris Hemsworth), Hulk (Mark Ruffalo, Can A Song Save Your Life?), Black Widow (Scarlett Johansson) und Hawkeye (Jeremy Renner, Tödliches Kommando – The Hurt Locker). Doch die Helden müssen sich erst einmal zu einem Team zusammenraufen, bevor sie gegen Loki und seine Armee eine Chance haben.

Regisseur und Drehbuchautor Joss Whedon jongliert die vielen verschiedenen Figuren meisterhaft, dazu präsentiert er spektakuläre Action und kluge, pointierte Dialoge. Das Ergebnis: Der vierterfolgreichste Film aller Zeiten.

Iron-Man 3 (2013)

Nach dem Angriff auf New York, bei dem er fast gestorben ist, leidet Tony Stark (Robert Downey Jr.) an Panikattacken. Ausgerechnet jetzt bedroht der Terrorist Mandarin (Ben Kingsley, Hugo Cabret) die USA und hat bald Tony selbst im Fadenkreuz. Doch ist der Mandarin wirklich, was er scheint? Gleichzeitig hat auch der schmierige Industrielle Aldrich Killian (Guy Pearce, Memento) noch ein Hühnchen mit Tony zu rupfen.

Mit der legendären Lethal Weapon-Filmreihe war Shane Black (Kiss Kiss Bang Bang) schon in den 90ern erfolgreich. Auch im bisher letzten Solo-Film über den eisernen Helden beweist er ein Händchen für Dialogwitz und packende Actionsequenzen.

Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D. (ab 2013) Staffel 1, Folge 1 – 7

In The Avengers segnete Agent Phil Coulson (Clark Gregg, Viel Lärm um Nichts) das Zeitliche – in der Serie Agents of S.H.I.E.L.D. ist er wieder von den Toten auferstanden und bekommt eine eigene Spezialeinheit von Geheimagenten unterstellt, darunter auch die geschickte Hackerin Skye (Chloe Bennett). Gemeinsam kämpfen sie gegen feindliche Spione und neue Superwesen. Die Folgen 1 – 7 spielen dabei zeitlich vor der Fortsetzung zu Thor.

 

Thor: The Dark Kingdom (2013)

Auch zurück in seiner Heimatwelt Asgard hat der Donnergott Thor (Chris Hemsworth) viel zu tun. Zusammen mit seinen Freunden sorgt er für Ordnung in den neun Welten und bereitet sich auf seine neue Rolle als König vor. Dann kehrt plötzlich auch noch der mächtige Dunkelelf Malekith (Christopher Eccleston, Doctor Who) zurück und droht, das gesamte Universum zu vernichten. Um ihn aufzuhalten, braucht Thor jede Hilfe, die er kriegen kann – sogar die seines inhaftierten Bruders Loki (Tom Hiddleston).

Regisseur Alan Taylor (Game of Thrones) lässt das zweite Thor-Abenteuer insgesamt düsterer aussehen, für viel Humor sorgt dagegen der verbale Schlagabtausch zwischen Thor und Loki.

Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.  Staffel 1, Folge 8 – 16

Nachdem sie in Folge 8 die Verwüstung aufgeräumt haben, die der Donnergott bei seinem Kampf mit Malekith hinterlassen hat, bekommen es die Agenten rund um Coulson in Folge 15 mit der asgardischen Zauberin Lorelei (Elena Satine) zu tun – und bekommen mit Lady Sif (Jaimie Alexander) tatkräftige Unterstützung. In Folge 16 kommen sie dann endlich dem mysteriösen Hellseher auf die Spur – und decken eine Verschwörung auf, die direkt in die Handlung des zweiten Captain America-Films leitet.

The Return of the First Avenger (2014)

Auch nach den Ereignissen in New York hat Steve Rogers alias Captain America (Chris Evans) Mühe, sich in der modernen Welt zurecht zu finden. Also lenkt er sich lieber ab, indem im Auftrag von Nick Fury (Samuel L. Jackson) zusammen mit Black Widow (Scarlett Johansson) als Geheimagent tätig ist. Dabei kommen die beiden Helden einer Verschwörung auf die Spur, die bis in höchsten Stellen bei S.H.I.E.L.D. reicht.

Übernahm der erste Teil Elemente des Kriegsfilms, dienen dieses Mal Verschwörungsthriller der 1970er als Vorbild. Bombastische Superhelden-Action gibt es natürlich trotzdem satt.

Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.  Staffel 1, Folge 17 – 22

Nachdem S.H.I.E.L.D. aufgelöst wurde, sind die Agenten auf der Flucht vor dem US-Militär. Zusätzlich müssen sie sich mit einem Verräter in den eigenen Reihen herumschlagen. Im fulminanten Staffelfinale müssen sie ihre größte Herausforderung bestehen und Coulson sich der Wahrheit hinter seiner vermeintlichen Wunderheilung stellen.

Guardians of the Galaxy (2014)

Im Kindesalter von Aliens entführt, verdingt sich Peter Quill (Chris Pratt, Die Kunst zu gewinnen- Moneyball) fern der Erde als galaktischer Schmuggler. Als er einen der kosmischen Infinity Steine in die Hände bekommt, sind plötzlich die Attentäterin Gamora (Zoe Saldana, Star Trek Into Darkness), der tierische Söldner Rocket Raccoon (Stimme im Original: Bradley Cooper) und dessen pflanzlicher Kumpel Groot (Stimme im Original: Vin Diesel) hinter ihm her. Schließlich landen alle im Gefängnis des Nova Corps, einer Art Weltraumpolizei. Dort treffen sie auf den Mörder Drax (Dave Bautista, House of the Rising Sun). Zusammen wollen sie aus dem Knast ausbrechen, während zeitgleich der Super-Terrorist Ronan (Lee Pace, Pushing Daisies) ebenfalls die Jagd auf den Infinity Stein aufnimmt.

In dem wohl schrägsten und buntesten Marvel-Film bedient sich James Gunn freizügig bei Sci-Fi-Epen wie Star Wars und streut gleichzeitig herrlich absurden Humor ein.

 

Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.  Staffel 2, Folge 1 – 19

Als neuer Leiter von S.H.I.E.L.D. muss Coulson (Clark Gregg) sein Team in Untergrund gegen die Terrorganisation Hydra führen. Doch während nicht nur alte, sondern auch mächtige neue Feinde auf der Bildfläche erscheinen, plagt sich Coulson zusätzlich mit dem Drang, mysteriöse Symbole in die Wand zu ritzen. Gleichzeitig erfährt Skye (Chloe Bennett) schockierende Wahrheiten über ihre Herkunft und ihren Vater (Kyle MacLachlan, Dune – Der Wüstenplanet).

Marvel’s Daredevil

Der blinde Anwalt Matt Murdock (Charlie Cox, Der Sternwanderer) hat ein Geheimnis: Der Unfall, der ihn sein Augenlicht gekostet hat, hat gleichzeitig all seine anderen Sinne geschärft. Als mysteriöser maskierter Rächer versucht er nachts im New Yorker Stadtteil Hell’s Kitchen die Verbrecher zur Strecke zu bringen, die sich der Justiz entziehen. Dabei kommt er Drahtzieher des organisierten Verbrechens auf die Spur, einem Mann namens  Wilson Fisk (Vincent D’Onofrio, The Cell).

Avengers: Age of Ultron (2015)

Nachdem die Avengers nach einem Angriff auf Hydra das Zepter von Loki  zurück erbeuten könnten, entdeckt Tony Stark (Robert Downey Jr.) darin ein schlummerndes Computerprogramm mit endlosen Möglichkeiten. Daraus macht er die künstliche Intelligenz Ultron, welche die Welt vor der nächsten Invasion durch Aliens verteidigen soll. Doch Ultron wendet sich gegen seinen Schöpfer und wird zu einer mächtigen Killermaschine. Die Avengers müssen alles geben, um ihn noch aufzuhalten – zusätzlich setzen ihnen noch die Zwillinge Quicksilver (Aaron Taylor-Johnson, Godzilla) und Scarlet Witch (Elizabeth Olsen, Liberal Arts) zu.

Auch beim zweiten Mal gelingt Joss Whedon der Kraftakt, die riesige Riege von überlebensgroßen Figuren so zu koordinieren, dass es zwischen Action-Bombast auch ruhige Momente geben kann.

Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.  Staffel 2, Folge 20 – 22

Vor dem großen Finale der zweiten Staffel erfährt man, wo der Helicarrier herkam, der in Avengers: Age of Ultron den Tag gerettet hat. Obwohl Coulson dadurch wieder als Director von S.H.I.E.L.D. eingesetzt wird, so kommt es dennoch kurz darauf zu einem Krieg innerhalb der Reihen der Agenten, der droht, alles wieder zunichte zu machen.

Ant Man (2015)

Meisterdieb Scott Lang (Paul Rudd) will nach seinem letzten Gefängnisaufenthalt eigentlich die schiefe Bahn verlassen, doch aus Geldnot lässt er sich auf die nächste krumme Sache ein: Ein Einbruch beim zurückgezogen lebenden Erfinder Hank Pym (Michael Douglas). In dessen Haus findet Scott einen Anzug, mit dem er auf Ameisengröße schrumpfen kann. Und dann gratuliert dem verdutzten Dieb auch noch Pym durch den Helmfunk: Scott soll für ihn seine eigenen Pläne für den Anzug aus seiner ehemaligen Firma stehlen, bevor Pyms Nachfolger Darren Cross (Corey Stoll) sie an das Militär verkaufen kann.

The First Avenger: Civil War (2016)

Bei einem gemeinsamen Einsatz der Avengers kommt es zu einer verheerenden Explosion, die Todesopfer unter den Zivilisten zur Folge hat. Danach sollen die Helden unter die Kontrolle der UN gestellt werden. Das führt zu einer Spaltung des Teams: Während Captain America (Chris Evans) dagegen ist, unterstützt Iron Man (Robert Downey Jr.) die Maßnahme. Als auch noch Cap’s ehemaliger bester Freund Bucky als der Winter Soldier (Sebastian Stan, Gone) zurückkehrt, eskaliert der Konflikt zwischen den beiden Lagern der Heldenteams…

Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.  Staffel 3, Folge 1 – 19

In der dritten Staffel ist das Agententeam von Phil Coulson (Clark Gregg) neuen, noch tödlicheren Gefahren ausgesetzt. Dabei können allerdings nicht nur ihre Gegner mit übermenschlichen Kräften punkten…

Jessica Jones

Nachdem sie ihre kurze Karriere als Superheldin an den Nagel gehängt hat, verdient Jessica Jones (Krysten Ritter, Apartment 23) ihr Geld als Privatdetektivin. Doch ihre traumatische Vergangenheit holt sie ein – der sadistische Psychopath Kilgrave (David Tennant, Doctor Who) kehrt in ihr Leben zurück. Er besitzt die Fähigkeit, anderen Menschen seinen Willen aufzuzwingen und machte einst auch Jessica zu seiner hilflosen Sklavin. Nun muss sie einen Weg finden, ihn aufzuhalten ohne selbst zu seinem nächsten Opfer zu werden.

Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.  Staffel 3, Folge 20 – Staffel 4, Folge 6

Eines Zeit des Umbruchs bei den Super-Agenten: Daisy (Chloe Bennet) ist abtrünnig geworden und Coulson (Clark Gregg) wurde zum einfachen Agenten degradiert. Und dann betritt auch noch ein neues, feuriges Superwesen die Bildfläche: Der Ghost Rider!

Doctor Strange (2016)

Der angesehene Chirurg Dr. Stephen Strange (Benedict Cumberbatch) ist zwar ein genialer Arzt, aber auch extrem arrogant. Doch sein perfektes Leben wird im wahrsten Sinne aus der Bahn geworfen, als er einen verheerenden Autounfall hat. Aufgrund seiner zertrümmerter Hände muss er seinen Beruf aufgeben. Seine letzte Chance auf Heilung hofft der rationale Skeptiker ausgerechnet im mystischen tibetischen Kloster Kamar-Taj zu finden. Dort staunt er nicht schlecht, als er von der mysteriösen Ältesten (Tilda Swinton, Snowpiercer) mit der Existenz wahrhaftiger Magie konfrontiert wird. Als ihr Zauberschüler muss er nochmal von vorn anfangen, doch ihm bleibt nicht viel Zeit. Denn der abtrünnige Magier Kaecilius (Mads Mikkelsen) schickt sich an, Kamar-Taj und seine Bewohner auszulöschen.

Guardians of the Galaxy Vol. 2 (2017)

In der Fortsetzung des Überraschungshits von James Gunn stellen sich die Guardians gerade einer interstellaren Übermacht, als sie plötzlich von einem mysteriösen Fremden (Kurt Russell, Death Proof) gerettet werden. Er stellt sich als Ego vor und behauptet, der Vater von Starlord (Chris Pratt) zu sein. Zusammen mit der Empathin Mantis (Pom Klementieff), die Ego als Kind unter seine Fittiche genommen hat, reisen die Guardians zum Planeten von Ego, wo dieser Starlord sein Vermächtnis enthüllen will. Gleichzeitig wird auf die Guardians Jagd gemacht: Nicht nur die Ravager und ihr Anführer, Starlords Ziehvater Yondu (Michael Rooker, The Walking Dead) sind hinter ihnen her, sondern auch Nebula (Karen GillanDoctor Who), die Schwester von Gamora (Zoe Saldana).

Wie schon beim ersten Film setzt James Gunn auf schrägen Wortwitz, bunte Bilder voller originellen Ideen und einem fantastischen Retro-Soundtrack. Zusätzlich gibt es dieses Mal mehr fürs Herz, mit einer anrührenden Botschaft über Familienbande.

Noch mehr Marvel-Verfilmungen bei maxdome:

 

X-Men X-Men 2 X-Men: Der letzte Widerstand X-Men: Erste Entscheidung X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

X-Men: Apocalypse Wolverine: Origins Wolverine: Der Weg des Kriegers Daredevil The Punisher

 

Spider-Man Spider-Man 2 Spider-Man 3 The Amazing Spider-Man The Amazing Spider-Man 2

 

Fantastic Four Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer Fantastic Four (2015) Ghost Rider Ghost Rider: Spirit of Vengeance

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.