Weltberühmt machte Keanu Reeves die Science Fiction Trilogie Matrix, in der er als Hacker Neo zwischen Illusion und Wirklichkeit entscheiden muss. 15 Jahre später begeistern ihn Asien, Martial Arts und der Buddhismus.

Geboren ist der 49-Jährige am 2. September in Beirut im Libanon. Umzüge nach Australien, in die USA und nach Kanada sowie wechselnde Stiefväter bestimmten seine Kindheit. Seinen Weg in die Oberliga Hollywoods startete er mit Theaterrollen am Stadttheater Toronto und kleinen Rollen in Low-Budget Produktionen. 1986 machte er sich schließlich auf nach Los Angeles, um als Schauspieler Fuß zu fassen.

Der Durchbruch gelang ihm mit dem Action Streifen Speed, in dem er neben Sandra Bullock (Gravity, The Blind Side) einen wagemutigen Polizisten spielt. Während ihm die Filmstudios und Produzenten zu Füße lagen, ließen Kritiker kein gutes Haar an ihm: hölzern und ausdruckslos seien Reeves Darstellungen. An seinem Image in der Öffentlichkeit wenig interessiert, ließ er sich davon nicht beirren. Mittlerweile war er so erfolgreich, dass er sogar das Angebot für die Fortsetzung zu Speed 2 ausschlagen konnte. Er ging stattdessen mit seiner Band Stardogs auf Tour. Eine weise Entscheidung, denn für Speed 2: Cruise Control hagelte es schlechte Bewertungen: Der Film wurde insgesamt 4-mal mit der Goldenen Himbeere – dem negativen Pendant zum Oscar – ausgezeichnet.

1999 kam Matrix in die Kinos und Keanu Reeves war endgültig an der Spitze Hollywoods angekommen: In diesem Jahr zählte er zu den bestbezahlten Schauspielern weltweit. Und auch die negativen Kritiken verstummten. Für seine Rollen Donnie Barksdale in The Gift – Die dunkle Gabe und den einfühlsamen Arzt Julian Mercer in Was das Herz begehrt erntete er sogar jede Menge Lob.

Keanu Reeves, dessen Großmutter mütterlicherseits Halb-Chinesin ist, behauptet oft von sich Buddhist zu sein. Sein Faible für die fernöstliche Kultur erahnt man auch angesichts der zahlreichen Filme mit asiatischem Hintergrund, bei denen er mitwirkte. In dem Drama Little Buddha spielte er bereits 1993 die Reinkarnation Siddhartas. In seinem Regiedebüt Man of a Tai Chi verkörperte er den zwielichtigen Geschäftsmann Donaka Mark, der einen gelehrten Tai Chi-Schüler mit brutalen Kämpfen immer mehr von der ausgeglichenen Lehre des Tai-Chi abweichen lässt. Zuletzt schlüpfte Reeves in die Rolle des stoischen Auftragskillers John Wick – und beschehrt uns wieder Action vom Feinsten.

 

Die besten Filme mit Keanu Reeves

John Wick (2014)

John WickMit John Wick (Keanu Reeves) legt man sich besser nicht an. Er galt als der beste Killer der Stadt und arbeitete für den brutalen Mafiaboss Viggo Tarasov (Michael Nyqvist, Verblendung). Den Job gab John vor einigen Jahren aus Liebe zu seiner Frau auf. Als diese an einer schweren Krankheit stirbt, bleibt ihm nur noch Hund Daisy, den sie ihrem Mann zum Trost hinterlassen hat. Eines Tages trifft er an einer Tankstelle auf Viggos Sohn Iosef (Alfie Allen, Game of Thrones), der an Johns Mustang Interesse bekundet. Nachdem John ablehnt, das Auto zu verkaufen, ist Iosef wütend und steigt mit ein paar Männern in sein Haus ein. Sie schlagen John zusammen, töten Daisy und stehlen sein Auto. Ein schwerer Fehler: Der Ex-Auftragsmörder beendet seinen Ruhestand und geht auf einen blutigen Rachefeldzug.

Bei diesem düsteren Thriller ist Handlung Nebensache, das Augenmerk liegt auf den grandios inszenierten Actionszenen. Keanu Reeves brilliert als wortkarger Racheengel mit Durchschlagkraft.

 

47 Ronin (2013)

Grundlage ist eine wahre Geschichte aus Japan im 18. Jahrhundert. Nachdem Lord Asano (Min Tanaka, The Hidden Blade, Samurai der Dämmerung) vom heimtückischen Fürsten Kira (Tadanobu Asano,Zatoichi – Der blinde Samurai, Der Mongole) zum Selbstmord gezwungen wird, schwören seine herrscherlosen Samurai, angeführt von Ōishi (Hiroyuki SanadaWolverine: Weg des Kriegers, Ring 2), Rache an dem Widersacher. Unter den 47 Ronin befindet sich auch der gesetzeslose Krieger Kai (Keanu Reeves), der Mika (Kō ShibasakiKung Fu GirlOver Your Dead Body), die Tocher Asanos, liebt. Auf dem Weg zu Kiras Festung erwarten die 47 Ronin Prüfungen und Gefahren, die gewöhnliche Krieger auf der Stelle vernichten würden.

Die Hollywood Verfilmung des japanischen Mythos beeindruckt mit fantastischen Aufnahmen und bombastischen Effekten. Dass sich die Macher im Finale des Films an den tatsächlichen, historischen Kontext halten, macht 47 Ronin richtig sympathisch.

 

The Matrix (1999)

Die Welt ist nicht so wie sie scheint, das ahnt Thomas A. Anderson (Keanu Reeves), der unter dem Pseudonym Neo ein Leben als Hacker führt. Als ihm Trinity (Carie-Anne Moss, Disturbia, Red Planet) den Agenten Morpheus (Laurence Fishburne, Man of Steel, 21, Red Heat, ), Anführer einer mächtigen Untergrundorganisation vorstellt, erhält er Gewissheit. Maschinen haben die Weltherrschaft übernommen und spielen den Menschen nur eine Scheinrealität vor: Sie leben in einer Matrix, einer Simulation ihres Lebens, doch in Wirklichkeit werden sie von intelligenten Maschinen in riesigen Zuchtanlagen als lebende Energiequellen gehalten. Neo wird zum Auserwählten der geheimen Untergrundmission, der die Menschheit befreien soll…

The Matrix, der erste Teil der Matrix Triologie (Matrix, Matrix Reloaded, Matrix Revolutions), gehört zu den modernen Klassikern unserer Zeit. Die Wachowski Brüder (Andy Wachowski, Larry Wachowski, Cloud Atlas, Speed Racer) setzten mit dem Film neue Maßstäbe, so wundert es nicht, dass der Film 1999 Oscars für den besten Ton, den besten Schnitt und die besten Spezialeffekte erhielt.

 

Speed (1994)

Ein öffentlicher Bus wurde mit tödlichem Sprengsatz manipuliert. Sobald er langsamer als 50 Meilen pro Stunde fährt, wird der Bus samt Passagieren in die Luft gehen. Jack Traven (Keanu Reeves), Anti-Terror-Cop entert waghalsig den Bus, nachdem der Busfahrer angeschossen wird. An Bord ist auch die Passagierin Annie (Sandra Bullock), die gerade erst ihren Führerschein wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung abgeben musste. Gemeinsam versuchen sie den fahrenden Bus durch die vollgestopften Straßen Los Angeles zu steuern…

Über Nacht wurden Keanu Reeves und Sandra Bullock mit Speed 1994 berühmt. Für den zweiten Teil Speed – Cruise Control gab es an der Seite Bullocks einen neuen männlichen Hauptdarsteller (Jason Patric, Beim Leben meiner Schwester, Im Tal von Elah), nachdem Reeves absprang.

 

My private Idaho (1991)

Mike und Scott schlagen sich als Stricher durch die Straßen Portlands. Scott (Keanu Reeves), Sohn des Bürgermeisters, versucht als Ausreißer den Sinn des Lebens zu erforschen. Mike (River Phoenix, Little Nikita, Indiana Jones und der letzte Kreuzzug), ein Straßenkind, ist ständig auf der Suche nach seiner Mutter. In der Hoffnung Mikes Mutter zu finden, reisen die Freunde gemeinsam nach Idaho. Hinweise deuten darauf hin, dass sie in Italien wohnt. Mit dem Geld eines Freiers bezahlen sie die Reise. Mikes Mutter ist schon wieder weg, aber dafür findet Scott die Liebe seines Lebens…

 

 

Im Auftrag des Teufels (1997)

Der junge und erfolgreiche Strafverteidiger Kevin Lomax (Keanu Reeves) erhält ein attraktives Job-Angebot aus New York. Er und seine Frau Mary Ann (Charlize Theron, Prometheus – Dunkle Zeichen, Hancock) zögern nicht lange und ziehen in die Stadt, wo Kevin der noblen Anwaltskanzlei John Miltons (Al Pacino, Heat, Der Pate – Teil III) beitritt. Schnell steigt er zum Staranwalt der Kanzlei auf. Den verstörenden Begegnungen Mary Anns mit der reichen Nachbarin schenkt er nur wenig Beachtung. Als sie aber auch noch behauptet von Milton vergewaltigt worden zu sein, lässt Lomax sie in die Psychatrie einweisen. Zu spät deckt Kevin schließlich die wahre Identität Miltons auf…

 

 

Das Haus am See (2006)

Dr. Kate Forster (Sandra Bullock) verlässt ihr Haus am See, um für ihren Job nach Chicago zu ziehen. Sie hinterlässt eine Nachricht für den Nachmieter im Briefkasten. Alex Wyler (Keanu Reeves), dessen Vater das Haus gebaut hat, findet die Nachricht und tauscht fortan mit Kate Notizen über den Briefkasten des Hauses aus. Die beiden erkennen schon bald, dass sie füreinander bestimmt sind und dass sie zwei Jahre voneinander getrennt sind. Alex lebt im Jahr 2004, Kate im Jahr 2006. Können sie sich jemals begegnen? Was würde passieren, wenn sie es versuchen?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.