Jennifer Lopez alias J.Lo (24. Juli 1969) ist in Hollywood wohl eine der wenigen Frauen, die keine size zero trägt, sondern lieber mit ihren heißen, lateinamerikanischen Kurven überzeugt. Und wie man die zur Musik bewegt, zeigte sie früher in NewYorker Nachtclubs als professionelle Tänzerin und Tanzlehrerin. Durch das Tanzen gelang ihr letztendlich auch der Durchbruch – und zwar als Backgroundtänzerin. Sie war in Musikvideos wie That’s the Way Love Goes neben Janet Jakson zu sehen und bekam daraufhin ein paar kleine Nebenrollen in Kinofilmen wie Money Train oder Jack. Mit ihrer Darstellerischen Leistung in Serena – Ein amerikanischer Traum hatte sie es dann endgültig geschafft, sich auf der Leinwand zu etablieren. Doch unsere feurige Latina hat auch noch ein Goldkelchen und unterzeichnete kurz nach diesem Film einen Plattenvertrag. Geprägt von ihren lateinamerikanischen Wurzel kam ihr erstes Album On the 6 raus, dass als Mitverursacher der „Latin-Wave“  gilt, die auch durch Interpreten wie Ricky Martin und Enrique Iglesias weltweit die Charts stürmten. Ihr Hit Let’s get Loud ist heute noch in den Clubs zu hören. Musikalisch feierte sie noch größere Erfolge, obwohl sie auch als Schauspielerin sehr erfolgreich ist. Eine Frau, die weiß was sie will und wer sie ist und mit Stolz auf ihre Kurven auch gegen den Magerwahn Hollywoods kämpft. 2013 widmete der US-Spielwarenhersteller Mattel J.Lo eine Barbie-Kollektion mit Kurven. Im Juni 2014 kam ihr neustes Album A.K.A auf den Markt. So sexy und energiegeladen – und das sind auch ihrer Filme. Viel Spaß mit unserer Top Ten der besten J.Lo Filme.

 

Der neuste Film mit J.Lo:

 

The Boy next door (2015)

Die Lehrerin Claire Peterson (Jennifer Lopez) ist eine alleinerziehende Mutter Mitte vierzig und durch die Scheidung von ihrem Mann noch immer mitgenommen. Doch dann begegnet sie dem attraktiven Noah (Ryan Guzman, Step Up: Miami Heat), der sie durch ein erotisches Abenteuer ein bisschen ablenkt. Für sie war es nur eine einmalige Sache, aber das sieht der deutlich jüngere Noah anders. Er drängt sich immer mehr in ihr Leben, freundet sich mit ihrem Sohn Kevin (Ian Nelson) an und lauert ihr bei der Arbeit auf – er entwickelt sich zunehmend zu einem angsteinflößenden Stalker, der die Grenzen bedrohlich weit überschreitet…

Mal ein etwas anderer Thriller von Regisseur Rob Cohen (The Fast and Furious), der mit dieser Low-Budget-Produktion beweist, dass er auch aus wenig Geld einen interessanten Film machen kann. Auch wenn es an manchen Stellen ruhig ein bisschen mehr Nervenkitzel hätte sein dürfen, ist The Boy next door gerade für J.Lo Fans auf jeden Fall sehenswert.

 

Die 10 besten Jennifer Lopez Filme

 

Genug (Cover)Genug (2002)

Was macht eine Frau, die von ihrem Mann immer wieder aufs brutalste verprügelt wird? Viel zu oft nichts aus purer Angst. Doch die Kellnerin Slim (Jennifer Lopez) hat genug. Als ihr Mann Mitch (Bill Campbell, Lizzie Borden) wieder einmal die Grenzen der Gewalt überschreitet, nimmt sie ihr Kind (Tessa Allen) und flieht. Mitch lässt aber nicht locker und ist ihr dicht auf den Fersen. Verfolgt von ihm und der Angst um Kind und Leben lernt sie, sich selbst zu verteidigen und entwickelt die Kraft, sich ihm zu stellen, denn die einzige Möglichkeit ihrem psychopatischen brutalem Ehemann zu entkommen, ist, ihn zu töten…

Ein dramatischer Thriller von Regisseur Michael Apted (Halbblut), der durch den überzeugenden Entwicklungsprozess der Darstellerin Jennifer Lopez nicht nur gelungen ist, sondern regelrecht unter die Haut geht. Absolut Sehenswert!

 

Manhattan Love Story (Cover)Manhattan Love Story (2002)

Marisa Ventura (Jennifer Lopez) ist alleinerziehende Mutter und arbeitet als Zimmermädchen in einem Nobelhotel in Manhattan, wo sie von einem besseren Leben träumt. Als sie eines Tages im Zimmer einer reichen Dame deren Kleider anprobiert, klopft der charmante Politiker Christopher Marshall (Ralph Fiennes, Der ewige Gärtner) an der Tür, der sie aufgrund ihrer Kleidung für einen Gast des Hotels hält. Die beiden verbringen viele romantische Momente miteinander, bis Christopher von Marisas wahrer Identität erfährt…

Eine herzerwärmende romantische Komödie von Regisseur Wayne Wang (Noch einmal Ferien), die nicht nur Liebe, sondern auch gute Laune versprüht.

 

Angel Eyes (2001)Angel Eyes

Sharon Pogue (Jennifer Lopez) ist eine etwas vereinsamte Chicagoer Polizistin. Als sie eines Tages bei der Verfolgung eines Verdächtigen in einen Hinterhalt gerät, wird sie von einem geheimnisvollen Fremden gerettet, der sich Catch (James Caviezel, Ride with the Devil) nennt. Die beiden fühlen sich sofort zueinander hingezogen und kommen sich näher. Es stellt sich heraus, dass sich die beiden schon vor eine Jahr begegnet sind, als sie ihm bei einem schweren Autounfall das Leben rettete. Zusammen versuchen sie die dunklen Kapitel in ihren Leben zu verarbeiten und ohne Ballast in eine gemeinsame Zukunft zu blicken.

Ein packender und unterhaltsamer Mystery-Thriller von Regisseur Luis Mandoki (Message in a Bottle), der auf eine geschickte Art und Weise und durch überzeugende Hauptdarsteller, die Schicksale zweier Menschen gelungen und authentisch porträtiert.

 

Darf ich bitten? (2004)Darf ich bitten?

Der Anwalt John Clark (Richard Gere, Das lächeln der Sterne) führt mit seiner Frau (Susan Sarandon, Groupies Forever) ein zufriedenes Leben, jedoch fehlt diesem die gewisse Würze. Eines Abends folgt er nach der Arbeit einer bildschönen Frau in ein Tanzstudio. Er beginnt Tanzstunden bei ihr zu nehmen um sie (Jennifer Lopez) näher kennenzulernen, doch die anfängliche Begeisterung für die Tanzlehrerin weicht schnell der wachsenden Begeisterung fürs Tanzen. Fieberhaft bereitet er sich auf einen großen Tanzwettbewerb vor, ohne es seiner Frau zu sagen, die sich mittlerweile schon fragt, wo ihr Mann so viel Zeit verbringt.

Regisseur Peter Chelsom (Weil es Dich gibt) schaffte es in einer Drehzeit von nur fünf Wochen einen Film zu erschaffen, der mit viel Romantik, Witz und großartiger Musik direkt ins Herz geht.

 

Wedding Planner – verliebt, verlopt, verplant (2001)Wedding Planner - Verliebt, verlobt, verplant

Frisch von ihrem Verlobten getrennt, läuft die Hochzeitsplanerin Mary (Jennifer Lopez) unachtsam über die Straße und bleibt mit ihrem Absatz in einem Gullydeckel stecken. Plötzlich rollt ein Müllcontainer direkt auf sie zu. Im letzten Moment wird sie von Kinderarzt Steve (Matthew McConaughey, Dallas Buyers Club) gerettet. Mary verliebt sich sofort in seine heldenhaft charmante Art, muss jedoch feststellen, dass ausgerechnet er der Zukünftige Mann ihrer neusten Kundin (Bridgette Wilson, Liebe? Lieber nicht!) ist.

Eine unterhaltsame Love Story von Regisseur Adam Shankman (Rock of Ages) die zeigt, dass Liebe keinesfalls einfach ist.

 

Plan B für die Liebe (2010)Plan B für die Liebe

Mit Anfang 30 fehlt es der attraktive New Yorkerin Zoe (Jennifer Lopez)eigentlich an nichts. Sie hat einen tollen Job, wunderbare Freunde und eine herzliche Großmutter die sich um sie kümmert. Doch ihre biologische Uhr fängt an zu ticken und die Hoffnung den Mann fürs Leben zu finden schwindet von Tag zu Tag. Aus diesem Grund entscheidet sie sich für Plan B und setzt ihre Familienpläne auch ohne Mann um. Sie lässt sich von einem Facharzt künstlich befruchten. Noch am selben Tag begegnet sie dem charismatischen Stan (Alex O`Loughlin, The Shield), der ihr Herz im Sturm erobert. Wird die junge Liebe trotz Zoe’s Schwangerschaft bestehen können?

In dieser romantischen Komödie von Regisseur Alan Poul (The Big C) stellt Jennifer Lopez die übliche Abfolge von Verlieben, Heiraten und Kinderkriegen auf den Kopf und verfällt dadurch in einen interessanten Konflikt der sehr unterhaltsam ist.

 

The Cell (1999)The Cell

Die Psychologin Catherine (Jennifer Lopez) wird vom FBI bei einem Fall um Hilfe gebittet. Sie soll mithilfe einer neuartigen Therapie, genannt The Cell, in das Unterbewusstsein eines im Koma liegenden Serienkillers eindringen. Er hält sein letztes Opfer an einem Unbekannten Ort fest und Catherine soll herausfinden wo sich dieser befindet. In der Zwischenzeit sucht der FBI-Agent Peter (Vince Vaughn, Voll auf die Nüsse) nach traditioneller Vorgehensweiße nach den Spuren des Opfers. Werden sie das Opfer retten können?

Ein fesselnder Thriller, mit dem Regisseur Tarsem Singh (Krieg der Götter) ein wahrlich bizzares Fest für die Sinne geschaffen hat. Zudem darf man die herausragende darstellerische Leistung von Jennifer Lopez keinesfalls verpassen.

 

Selena – Ein amerikanischer Traum (1997)Selena - Ein amerikanischer Traum

Selenas Vater (Edward James Olmos, Der Balde Runner) hatte schon früh entdeckt, dass seine Tochter (Jennifer Lopez) ein wahres Gesangstalent ist. Ihm selbst wurde eine Karriere als Profimusiker aufgrund seiner mexikanischen Herkunft verwehrt und so tut er nun alles für den musikalischen Durchbruch seiner Tochter. Nach Jahren voller harter Arbeit wird Selenas Talent mit einem Grammy gewürdigt. Doch als sie eine Beziehung mit einem Gitarristen eingeht gerät die Vater-Tochter Beziehung ins schwanken…

Mit Jennifer Lopez als Hauptdarstellerin erzählt Regisseur Gregory Nava (Bordertown) eine tragische Musikgeschichte, basierend auf einer wahren Begebenheit.

 

Anaconda (1997)Anaconda (Cover)

Der Anthropologe Dr. Steven Cale (Eric Stoltz, Butterfly Effect) begibt sich zusammen mit dem Filmteam der attraktiven Terri Flores (Jennifer Lopez) auf die Suche nach einem vermeintlich ausgestorbenen Indianerstamms im Dickicht des Amazonas-Dschungels.  Dort treffen sie auf eine Riesenschlange, die alles zu Tote quetscht was ihren Weg kreuzt. Als die Truppe dann noch den zwielichtige Schlangenjäger Sarone (Jon Voight, Das Gesetz der Ehre) aufgabelt und dieser die Kontrolle über das Boot übernimmt, wird die Expedition zu einem apokalyptischen Todestrip.

Ein actionreicher Monster-Horrorfilm von Regisseur Luis Llosa (Der Tod einer Bestie), der trotz etwas flacher Handlung für Unterhaltung sorgt.

 

Bordertown (Cover)Bordertown (2006)

Die Reporterin Lauren Adrian (Jennifer Lopez) des Chicago Sentinel reißt in die sogenannten Bordertowns, Städte an der amerikanisch-mexikanischen Grenze. Dort will sie eine Vergewaltigungs- und Mordserie an jungen Fabrikarbeiterinnen aufdecken, die von offiziellen Stellen nicht weiter untersucht werden. Mithilfe der Arbeiterin Eva (Maya Zapata) schleust sie sich in die Fabrik ein und bietet sich dem Täter als Lockvogel an und wird dadurch selbst zur Zielscheibe…

Mit diesem spannenden, auf Tatsachen basierenden Thriller übt Regisseur Gregory Nava gekonnt Kritik am globalisierten Kapitalismus aus, die leider durch viele Klischees etwas an Wirkung verliert.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.