James Franco Filme – Von James Dean bis Spring Breakers

10.07.2013 von Isabell Hein Schlagwörter: , ,

Egal ob als Böswicht Harry Osborne oder alleine eingeklemmt in einer Felsspalte als Aron Ralston, James Franco ist mittlerweile in Hollywood angekommen und sehr gefragt.

James Franco, der 1978 in Kalifornien geboren wurde, kam er durch Zufall zur Schauspielerei. Da er während seiner Kindheit und Jugend extrem schüchtern war, nahm er Schauspielunterricht um diese Schüchternheit zu bekämpfen. Das Rollenspiel hat ihm daraufhin so gut gefallen, dass er sein damals angefangenes Studium in Englisch nach einem Jahr abgebrochen hat und sich komplett auf die Schauspielerei konzentrierte. Nach mehreren kleinen Nebenrollen schaffte er schließlich den schauspielerischen Durchbruch 2001 mit der Rolle des James Dean in dessen Filmbiografie. 2002 wurde er von Sam Raimi zunächst für die Rolle des Peter Parkers für die Spider-Man-Trilogie gecastet, allerdings bekam Tobey Maguire die Rolle und James Franco besetzte die Rolle des Harry Osborne. Aber nicht nur als Schauspieler, sondern auch als Regisseur ist Franco tätig: er gründete die Filmproduktionsfirma Rabbit Bandini Production und gab 2004 sein Regiedebüt mit der Tragikomödie The Ape – auf diesem Planeten laust dich der Affe. Seine Arbeit als Regisseur betrachtet Franco allerdings nur als Nebentätigkeit, sie ist für ihn eine Art Freizeit-Spaß. An der Seite von Sean Penn spielte er in der Filmbiografie Milk und wurde für seinen Einsatz mit den Indepent Spirit Award als Bester Nebendarsteller geehrt. Nachdem er für seine Hauptrolle in dem Film 127 Hours für den Oscar 2011 als Bester Hauptdarsteller nominiert wurde, bekam er sogar die Ehre, die Oscar-Veranstaltung 2011 zusammen mit Anne Hathaway zu moderieren. Mit der Komödie Das ist das Ende wird er ab August 2013 zusammen mit Seth Rogen, Evan Goldberg (The Watch – Nachbarn der 3. Art) und Jonah Hill wieder im Kino zu sehen sein.

 

Der neueste Film mit James Franco

Königin der Wüste (2015)

Königin der Wüste Film online schauen

Anfang des 20. Jahrhunderts. Die wissbegierige und junge Britin Gertrude Bell (Nicole Kidman, Australia) bittet ihren Vater, sie nicht in England versauern zu lassen. Sie möchte etwas von der Welt sehen, woraufhin er sie nach Teheran zu Bekannten schickt. Dort verändert die Liebschaft mit Henry Cadogan (James Franco), einem mittelosen Diplomaten und Glücksspieler, ihr komplettes Leben. Sie beschließt den Enttäuschungen ihres Lebens Adieu zu sagen und erkundet fortan als Forschungsreisende die Region. Sie beschäftigt sich mit der Religion, der Kultur und den Menschen und verschafft sich als emanzipierte Frau so selbst bei den Muslimen Respekt, die sie die Königin der Wüste nennen. Neben ihrer literarischen und wissenschaftlichen Arbeit engagiert sich Gertrude auch zunehmend politisch und fungiert als Vermittlerin zwischen dem Orient und England. Nach dem ersten Weltkrieg unterstützt sie die Grenzverhandlungen. Dort trifft sie den charmanten T.E. Lawrence (Robert Pattinson, Remember Me) und verliebt sich ein letztes Mal…

Gekonnt spiegelt Regisseur Werner Herzog (Mein liebster Feind) das erstaunliche Leben von Gertrude Bell in wunderschönen und atmosphärischen Wüstenbildern wieder. James Franco und Nicole Kidman verleihen den Figuren starke Charaktere und trotz etwas viel Romantik kommt die Spannung nicht zu kurz.

Liste der besten James Franco Filme

James Dean (2001)

James Dean Film online schauenPopularität gewinnen konnte James Franco im Jahre 2001 als er in der US-amerikanischen Filmbiografie James Dean die Hauptrolle gespielt hat. In dem Film von Regisseur Mark Rydells wird das Leben des berühmten Schauspielers James Dean porträtiert. Der sowohl als Rebell als auch brillanter Schauspieler bekannte James Dean durchlebte, geprägt durch den frühen Tod seiner Mutter und der problematischen Beziehung zu seinem Vater, ein wildes Leben in dem er verzweifelt nach Anerkennung gerungen hat. Durch seine außergewöhnlichen schauspielerischen Fähigkeiten schaffte er jedoch schnell einen kometenhaften Aufstieg in Hollywood und wurde so zum Idol vieler Menschen. Dadurch, dass er seine Rollen nicht nur gespielt, sondern auch gelebt hat, reichten ihm seine gerade mal 18 Monate in Hollywood – er starb durch einen tragischen Unfalltod im Alter von 24 Jahren – dennoch aus um zur Kultfigur und Vorbild für viele Jugendliche zu werden. So wurde mit James Dean die beeindruckende Lebensgeschichte eines einzigartigen Schauspielers und Menschen verfilmt. James Franco wurde für seine herausragende schauspielerische Darstellung als James Dean mit dem Golden Globe ausgezeichnet sowie für den Emmy und den Screen Actors Guild Award nominiert.

 

Spiderman-Trilogie (2002-2007)

Spider-Man (2002)
Spider-Man 2 (2004) Spider-Man 3 (2007)

Spider-Man

Spider-Man 2

Spider-Man 3

Nach seinem Erfolg mit James Dean wurde James Franco 2002 von Regisseur Sam Raimi (Schneller als der Tod) für die Comic-Verfilmung Spider-Man verpflichtet. Franco wurde für die Rolle des Bösewichts Harry Osborne ausgewählt und spielte in den drei Spiderman-Filmen – Spider-Man, Spider-Man 2 und Spider-Man 3 – den Sohn eines vermögenden Unternehmers, der nach einem Unfall in einem Labor zum Bösewicht mutiert ist und seitdem Peter Parker das Leben zur Hölle macht. Peter Parker, gespielt von Tobey Maguire (The Good German), ist ein ganz normaler Junge, der bei seiner Tante und seinem Onkel auswächst. Er gilt als eher schüchtern und wird wegen seines Hangs zu naturwissenschaftlichen Fächern als Nerd bezeichnet. Anders ist sein bester Freund Harry Osborne: als beliebter und reicher Frauenschwarm schwärmt dieser für Peter’s Jugendliebe Mary Jane Watson (Kirsten Dunst, Marie Antoinette). Als Peter bei einem Schulausflug von einer Spinne gebissen wird, ändert sich sein Leben jedoch schlagartig. Er mutiert zu Spider-Man und will angetrieben durch die Worte seines Onkels „Aus großer Kraft folgt große Verantwortung“ seine Stärke nutzen und die Welt zu einer besseren wenden. Dies ist auch notwendig, da Harrys Vater, Norman Osborn (Willem Dafoe, American Psycho) durch einen Unfall im Labor ebenfalls zu Superkräften gekommen ist und mit diesen nun die Welt beherrschen will. 2004 wird die Rolle von James Franco als Harry Osborne in der Fortsetzung Spider-Man 2 weiter ausgebaut. Da Harry Spider-Man die Schuld am Tod seines Vaters gibt, versucht er sich an diesem zu rächen. Harry weiß allerding nicht, dass sein bester Freund hinter der Maske steckt. In Spider-Man 3, welcher 2007 erschien, spitzt sich der Konflikt zwischen den beiden weiter zu. Harry tritt in die Fußstapfen seines Vaters und wird zum zweiten „Grünen Kobold“. Nun wird sich zeigen, ob die beiden sich weiterhin bekämpfen oder ob ihre langjährige Freundschaft den Krieg zwischen ihnen beenden kann.

 
Tristan und Isolde (2005)

Tristan und IsoldeIn dem Liebesdrama Tristan und Isolde verwandelt Kevin Reynolds James Franco in den Ritter Tristan, der sich unsterblich in Isolde (Sophia Myles, Moonlight) verliebt. Nachdem seine Eltern bei einem Massaker an den Briten von den Iren ermordet werden, wird der junge Tristan von König Marke (Rufus Sewell, Ruhelos) adoptiert. Von da an hilft er diesen Britannien unter der Führung seines Ziehvaters zu vereinen. Als er jedoch im Kampf gegen den Iren mit einer vergifteten Klinge verwundet wird, wird er fälschlicherweise für tot erklärt und mit einem Boot auf dem Meer begraben. Mit diesem Boot wird er nun an die Küste Irlands getrieben, wo ihn die irische Prinzessin Isolde findet und gesund pflegt. Die beiden verlieben sich ineinander und beginnen eine heimliche Affäre. Da Isolde ihm jedoch ihre wahre Herkunft verbirgt, erfährt Tristan nicht, als er aus dem feindlichen Irland in sein Heimatland zurück flieht, wer seine Geliebte war. Angekommen in Britannien wird der totgeglaubte Tristan von allen stürmisch umjubelt, er jedoch trauert nur um seine verlorene Liebe Isolde. Was er jedoch bis dahin noch nicht weiß ist, dass er seine Isolde bald wiedersehen wird, diese jedoch mit seinem Ziehvater Marke als Teil eines Friedensvertrags vermählt werden soll. Tristan und Isolde basiert auf einer gleichnamigen mittelalterlichen Legende. Da die Sage nur mündlich wiedergegeben wurde, existiert diese auch heute noch in verschiedenen Ausführungen, was den Produzenten Ridley Scott (The Counselor) und Tony Scott viele Freiheiten in der Umsetzung gab. James Franco und Sophia Myles schafften es perfekt durch ihre große Liebe den Kontrast zum kalten und brutalen Mittelalter darzustellen, so dass Tristan und Isolde ein tragisch-schöner Liebesfilm gespickt mit einzelnen Actionelementen wurde.

 

Ananas Express (2008)

Ananas ExpressIn Ananas Express von David Gordon Green verkörpert James Franco den Dealer Saul Silver, der als einziger das seltene Kraut Ananas Express verkauft. Ein Kunde von ihm ist der zu gedröhnte Dale Denton (Seth Rogen, Das ist das Ende), der zufällig Zeuge eines Mordes eines korrupten Cops und des Drogenbarons der Stadt wird. Aus Angst entdeckt zu werden, verschwindet Dale so schnell wie möglich, lässt dabei jedoch seinen Joint am Tatort fallen. Da Saul als einziger das seltene Dope anbaut, kommen die beiden Mörder schnell dahinter wer der unliebsame Zeuge war und jagen die beiden von da an. Auf ihrer Flucht entdecken sie, dass sie dieses Mal nicht nur an Gras bedingter Paranoia leiden, sondern sich echt Sorge um ihr Leben machen müssen. Trotz der Verfolgungsjagd, entdecken die beiden, dass sie eine echte Freundschaft verbindet und hoffen nun, die Nacht zu überstehen, um als Freunde aus dem Chaos zu gehen. James Franco schafft es mit seiner Rolle als durchgeknallter, hyperaktiver Drogendealer Saul Silver sein Bild in der Öffentlichkeit grundsätzlich zu verwandeln.

 

Milk (2008)

Milk Film online schauenDer Film Milk basiert auf der Biografie des US-amerikanischen Bürgerrechtler Harvey Milk, der als erster öffentlich Schwule in einem öffentlichen Amt in Kalifornien gewählt wurde. Die Filmbiografie spielt 1972 in San Francisco. Harvey Milk (Sean Penn, Mystic River) und sein Partner Scott Smith (James Franco) ziehen an die Westküste und versuchen dort ihr Glück zu finden, da sie von New York genug haben. Angekommen in San Francisco eröffnen die beiden im Castro-Viertel einen kleinen Fotoladen mit den Namen „Castro Cameras“. Da Harvey und Scott homosexuell sind, kommt es jedoch zu Anfeindungen aus der Umgebung. Harvey geht mit seiner Sexualität allerdings offensiv um, so dass sein Geschäft als Treffpunkt und Nachrichtenbörse bald zum Szenelokal des Viertels wird. Aber auch für das Viertel Castro gibt es eine Veränderung: es wird zur Hochburg der zaghaft erwachenden Schwulenbewegung. Nach kurzer Zeit entdeckt Harvey seinen Hang zur Politik – sein Anliegen sind die Interessen der kleinen Leute seines Viertel und vor allem die der schwulen Community – so dass er direkt auf eine politische Karriere zusteuert. Durch seinen Antritt für einen Sitz im Stadtrat, ist er jedoch ständig unterwegs, was seine Beziehung zu seinem langjährigen Geliebten Scott zum Wanken bringt. Bei den Oscars 2009 gewann Milk zwei Oscars, Sean Penn als Bester Hauptdarsteller und das Beste Original-Drehbuch, welchen von Dustin Lance Black geschrieben wurde. James Franco wurde für seine Darstellung als Sean Penns Liebhaber mit dem Indepent Spirit Award als Bester Nebendarsteller ausgezeichnet. Regie führte Gus Van Sant.

 

127 Hours (2010)

127 Hours„Im Canyon: Fünf Tage und Nächte bis zur schwierigsten Entscheidung meines Lebens“ – so heißt die Autobiographie, worauf das wahre Survival-Abenteuer 127 Hours des Oscar-Preisträgers Danny Boyle basiert. Es wird die Geschichte des übermütigen Aron Ralston – gespielt von James Franco – erzählt, der er sich als Ziel gesetzt hat, alle 4000er Berge von Colorado im Alleingang zu besteigen. Bei seinem letzten Abenteuer geht jedoch alles schief und Aron rutscht in eine Felsspalte. Dabei klemmt er sich seinen rechten Arm so ein, dass er diesen nicht mehr befreien kann. Ausgestattet mit nicht sonderlich viel Proviant und einem Camcorder filmt Aron seine 127 Stunden in der Felsspalte. Nachdem seine bisherigen Befreiungsversuche fehlgeschlagen sind, unternimmt er am 5. Tag eine letzte Verzweiflungstat um sich aus dieser zu befreien. Obwohl der Film hauptsächlich aus der Szene mit der Felsspalte besteht, macht Regisseur Danny Boyle aus den 127 Hours einen spannenden und schockierenden Abenteuer-Film über den Überlebenskampf von Aron Ralston. Zu Beginn der Dreharbeiten durften Boyle und Franco sogar das Original-Material von Ralston sichten – so entsprechen Francos Monologe den realen Videotagebuchaufnahmen. James Franco konnte in seiner Rolle als Aron Ralston glänzen und wird mit der Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller geehrt.

 

Cherry – Wanna play? (2012)

Cherry - Wanna play?Angelina (Ashley Hinshaw, LOL) hat genug von ihrem zu Hause: ihre Mutter trinkt, ihr Stiefvater ist gewalttätig und ihr aktueller Freund entpuppt sich als Klette. So entschließt sie sich die Schule abzubrechen um mit ihrem besten Freund Andrew (Dev Patel) nach San Francisco zu fliehen. Dort angekommen, kommt sie bei ihrer Suche nach einem Job mit dem Porno-Business in Kontakt. Nach anfänglicher Schüchternheit, findet sie sich relativ schnell dort zurecht und gehört bald in die neue Welt von Porno-Regisseurin Margaret (Heather Graham, From Hell), die ein großer Fan von ihr ist. Neben ihrem Job als Porno-Darstellerin kellnert Cherry, wie sie seit ihrer Ankunft in San Francisco nur noch genannt wird, außerdem in einer Bar. Dort lernt sie den kokainsüchtigen Anwalt Frances (James Franco) kennenlernt und verliebt sich in diesen. Die beiden beginnen eine Beziehung, in der Frances ihr eine völlig neue Welt mit Abenteuer und Wohlstand verspricht. Das einzige Problem stellt jedoch ihr Job da, mit dem Frances nicht zurechtkommt. Der Spielfilm basiert teilweise auf den Erfahrungen der beiden Drehbuchautoren Lorelei Lee und Stephen Elliott, der auch als Regisseur tätig war, da die beiden selbst mit der Porno-Industrie in Kontakt standen. Cherry – Wanna play? wurde 2012 auf der Berlinale als Weltpremiere gezeigt. Lob bekamen die Darsteller für ihre schauspielerische Leistung, jedoch wird kritisiert, dass die Pornoindustrie relativ naiv und urteilslos dargestellt wird.

 

Die fantastische Welt von Oz (2013)

Die fantastische Welt von OzSam Raimi zaubert mit dem Prequel zu dem berühmten Märchenfilm Der Zauberer von Oz aus dem Jahre 1939 ein eindrucksvolles 3D-Fantasy Abenteuer. So ist Die fantastische Welt von Oz keine Neuverfilmung, sondern eher die Vorgeschichte dieses Klassikers. Der Film startet mit schwarz-weiß Bild im 4:3 Format und zeigt zunächst den zwielichtigen Zauberer Oscar Diggs (James Franco), genannt Oz. Dieser zieht mit seinen Zaubertricks den Leuten das Geld aus den Taschen und raubt den Frauen die Herzen. Als er jedoch Hals über Kopf aus Cansas, seinem derzeitigen Aufenthaltsort, mit einem Ballon flüchten muss, gerät er in einen Tornado und wird durch diesen in die wundervolle und farbenprächtige Welt von Oz geschleudert. Das Bildformat ändert nun zu 16:9 und die tristen Farben werden durch eine bunte Farbwelt abgelöst. Angekommen in Oz, trifft er auf das Hexentrio um Theodora (Mila Kunis, Black Swan), Evanora (Rachel Weisz, In meinem Himmel) und Glinda (Michelle Williams, Shutter Island), die ihn für den langerwarteten Zauberer und somit Retter von Oz halten. Zusammen mit den guten Hexen und dem friedliebenden Volk von Oz kämpft er nun gegen die böse Hexe um die kleine Welt von Oz vor ihr zu retten. Der Regisseur schafft es mit einem bildgewaltigen Werk die Geschichte des Zauberers von Oz aus dessen Sicht zu erzählen und hat eine Welt voller eigener Wesen und Helden erschaffen. Diese schildern eine liebevolle Geschichte über die Magie der Freundschaft.

Spring Breakers (2013)

pop-0413-megaposter-springb-188141

Spring Breakers ist ein Jugenddrama des Regisseurs Harmony Korine, der erstmals 1995 mit dem Drehbuch für das Drama Kids für Aufsehen sorgte. Doch anders als die kritische Auseinandersetzung mit der New Yorker Jugendkultur kommt Spring Breakers als eine poppig bunte Sex & Crime-Geschichte daher, an der vor allem Fans den amerikanische Teenie-Serien-Welt Spaß haben werden. Denn neben Justin Bieber Ex Selena Gomez (Plötzlich Star), sind auch Pretty Little Liar Sternchen Ashley Benson und High School Musical Star Vanessa Hudgens zu sehen. Der Film erzählt in einem grellen Bildermix die Geschichte von vier College-Mädchen, die es in den Frühlingsferien so richtig krachen lassen. James Franco mimt den ultimativen Bad Boy Alien, der die berauschten Mädchen für einen Mord anheuert.

 

Auf Twitter teilenAuf Twitter teilen
Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen