Happy Birthday, William Shatner!

22.03.2016 von Margaretha Schmid Schlagwörter: , , ,

Man glaubt es kaum, aber William Shatner wird heute 85. Jahre alt. Ansehen tut man ihm dieses stattliche Alter nicht. Und obwohl er schon lange im Filmbusiness ist, sieht man sich nicht satt – egal ob als Captain Kirk oder als Anwalt Danny Crane in Boston Legal. Überzeugen kann er in jeder Rolle, auch wenn er für seine Fans wohl immer der berühmte Kapitän der Enterprise bleiben wird. Neben Star Trek hat das Geburtstagskind jedoch so viel mehr zu bieten. Doch davor zeigen wir Euch mal, wie alles angefangen hat.

1931 – ein ganz wunderbares Jahr

Am 22. März 1931 wurde William Shatner als Sohn von Jospeh Shatner und Anna Garmaise in Montreal geboren. Übrigens: Sein Großvater Wolfgang Shatner war ein jüdischer Emigrant mit deutschen Wurzeln aus der Ukraine. In Kanada passte dieser seinen Nachnamen Schattner an die englische Sprache an und hieß fortan Shatner. Und auch mütterlicherseits hat er jüdische Wurzeln aus Österreich und Osteuropa. Zusammen mit seinen zwei Schwestern hatte William Shatner eine unbeschwerte Kindheit, in der er bereits eine Leidenschaft für die Schauspielerei entwickelte. 1937 spielte der 6-jährige William in einem Anti-Nazi-Bühnenstück einen jüdischen Jungen, der sich vor dem Abtransport in ein Konzentrationslager von seinem Hund verabschieden muss. Dabei spielte er so realistisch, dass alle Zuschauer ergriffen waren. Zwei Jahre später spielte er im Montrealer Kindertheater Tom Sawyer und sprach immer mal wieder Hörspiele ein, wodurch er bereits mit zehn Jahren ein kleiner Star in Kanada war.

Vom Studium und Träume

Nach der High School studierte er auf Wunsch seines Vaters Handel und Betriebswirtschaft an der McGill Universität. Sein Traum war jedoch stärker und so wechselte er zu einem Schauspielstudium. Bereits 1953 spielte William Shatner beim Stratford Festival of Canada in mehreren Shakespeare-Aufführungen. 1956 zog es ihn dann nach New York City und arbeitete dort unter anderem am Broadway und fürs Fernsehen. Da ließ die erste große Rolle nicht lange auf sich warten. 1958 spielte er Alexi Karamasov in der Kinoadaption von Die Brüder Karamasov und drei Jahre später in Das Urteil von Nürnberg mit Spencer Tracy. 1965 spielte er in dem Film Inkubo mit, der lange Zeit als verschollen galt und in Esperanto gedreht wurde. Esperanto ist eine Plansprache, die noch heute gültig ist. Sinn dieser war es, eine leicht erlernbare und neutrale Sprache zu kennen, um eine international unproblematische Verständigung zu erreichen.

Der Durchbruch: Die Welt liegt William Shatner zu Füßen

1966 ergatterte William Shatner eine Rolle, die sein Leben für immer verändern wird. Als Captain James Tiberius Kirk erlangte Shatner zusammen mit Schauspielkollege Leonard Nimoy Weltruhm. Von 1966 bis 1969 mimte er den Kapitän der Enterprise in der Fernsehserie Raumschiff Enterprise (Originaltitel: Star Trek). In der Pilotfolge spielte Shatner jedoch nicht mit. Dort drehte sich noch alles um Captain Pike, gespielt von Jeffrey Hunter, der anschließend das Kommando der Enterprise an Kirk überträgt. Zudem spielte er als Kirk in den ersten sieben Star-Trek-Filmen mit (1979 – 1994). Beim fünften Teil führte er sogar Regie. Zwischen der Serie und den Filmen konnte sich Shatner als ernstzunehmender Schauspieler etablieren. So spielte er 1972 in der Verfilmung des Sherlock Holmes-Romans Der Hund von Baskerville und in der Krimiserie T.J. Hooker die Hauptrolle. Auszeichnungen für sein schauspielerisches Talent folgten jedoch erst mit seiner Rolle des Danny Crane in der Anwaltsserie Boston Legal. Dafür erhielt Shatner 2005 neben dem Emmy als bester Nebendarsteller auch den Golden Globe als bester Nebendarsteller in einer Fernsehproduktion.

Vielseitigkeit ist sein Markenzeichen

Neben der Schauspielerei ist Shatner auch als Regisseur und Autor tätig. So entstanden zwischen 1994 und 1996 vier Filme und eine Serie von Tek War – Krieger der Zukunft, die auf den Romanen von William Shatner basiert. Dort spielte er Walter Bascom und übernahm teilweise die Regie, ebenso auch bei einigen Folgen der Serie T.J. Hooker. Des Weiteren verfasste er mit den Autoren Judith und Garfield Reeves-Stevens zehn Star-Trek-Romane. Aber das ist noch längst nicht alles: Er ist auch musikalisch. Bereits 1968 wurde sein erstes Album The Transformed Man veröffentlicht. Auffällig ist seine Gesangsweise, die eher an eine Lyrikrezitation mit musikalischer Untermalung erinnert als an wirklichen Gesang – und dadurch nicht wirklich massentauglich.

William Shatner abseits des Rampenlichts

1956 heiratete er Bühnenschauspielerin Gloria Rand, von der er sich 1969 scheiden ließ. Aus der 13-jährigen Ehe gehen drei Kinder hervor: Leslie, Lisabeth und Melanie. 1971 heiratete Shatner die Schauspielerin Marcy Lafferty. Die Ehe wurde 1994 geschieden. Nur drei Jahre Später heiratete er Nerine Kidd. Das 39-jährige Fotomodell stürzte im August 1999 in den eigenen Swimmingpool und ertrank. Da in ihrem Blut eine hohe Dosis Alkohol und Valium gefunden wurde, schloss die Polizei ein Fremdverschulden aus. Seit 2001 ist William Shatner mit Elizabeth Anderson Martin verheiratet. Gemeinsam lebt die Familie auf einer Ranch in Südkalifornien. Shatner ist Pferdeliebhaber und mit seiner Zucht sehr erfolgreich. Nebenbei setzt er sich gegen Drogenmissbrauch ein.

Zum 85. Geburtstag alles Gute oder wie Mr. Spock sagen würde „Live long and prosper“.

William Shatner auf maxdome

 

William ShattnerT.J. Hooker (1982 – 1986)

T.J. Hooker (William Shatner) ist kein normaler Cop. Er lehnt die Beförderung zum Captain ab und bleibt lieber bei seinen Leuten auf der Straße. Daneben gibt er seine Erfahrungen als Ausbilder an die jungen Kollegen an der Polizeiakademie weiter. Nachdem seine Ehe, aus der er zwei Töchter hat, scheitert, wird sein Team zu einer Ersatzfamilie für den Cop…

 

 

 

 

William ShatnerNachts, wenn die Zombies schreien (1975)

Die Mitglieder einer Teufelssekte jagen eine Familie von Ex-Abtrünnigen wegen eines Buchs, dass Satan geweiht wurde. Als eines der Familienmitglieder auf der Suche nach dem Hohepriester der Sekte verschwindet, machen sich seine Brüder auf die Suche nach ihm und dem Buch, während über allem die Drohung eines alles zerschmelzenden Teufelsregens schwebt…

 

 

 

William ShatnerStar Trek – Der Film (1979)

Der Enterprise wird eine zerstörerische Energiewolke gemeldet, woraufhin Kommandant James T. Kirk (William Shatner) die Führung des Raumschiffes übernimmt, um sie zu stoppen. In der Wolke entdeckt die Crew der Enterprise eine Maschinenintelligenz namens „V’ger“, die auf der Suche nach ihrem Schöpfer ist und dabei alles zerstört, was ihr in die Quere kommt.

 

 

 

William ShatnerStar Trek II – Der Zorn des Khan (1982)

Khan, ein durch Gentechnik optimierter Supermensch, wurde von Admiral Kirk (William Shatner) in die Verbannung geschickt. Hintergrundgeschichte bildet die Folge Der schlafende Tiger aus der Enterprise Classic-Serie. Nun entkommt  Khan seinem Exil und konnte die bis dahin streng geheime Genesis-Technologie an sich reißen. Diese ist in der Lage Leben zu schaffen und zu zerstören, damit kann sie zu einer furchtbaren Waffe werden. Und so stehen sich zwei alte Feinde erneut gegenüber: Kirk gegen den Zorn des Khan. Die Geschichte um den Supermenschen Khan findet sich auch in Star Trek Into Darkness (2013) mit Chris Pine in der Rolle des Captain Kirk und Benedict Cumberbatch als Khan.

 

 

 

William ShatnerStar Trek III – Auf der Suche nach Mr. Spock (1984)

„Das Wohl von Vielen wiegt mehr als das Wohl von Wenigen“ resümiert Spock (Leonard Nimoy) am Ende des Star Trek Films Der Zorn des Khan. Spock hat sich geopfert, um die Enterprise und seine Besatzung zu retten. Spocks Vater Sarek bittet Kirk (William Shatner) die Leiche seines Sohnes vom neuerschaffenen Planeten Genesis zu borgen. Denn laut Sarek hat Spocks Seele überlebt. Nun gilt es Spocks Körper zu retten, doch dabei kommt ihnen der machtgierige Klingonen-Kommandant Kruge in die Quere.

 

 

 

William ShatnerStar Trek IV – Zurück in die Gegenwart (1986)

Die Enterprise erhält auf dem Rückweg von Vulkan einen Hilferuf der Erde. Sie steht kurz vor ihrer Zerstörung, da sie von einer Sonde bedroht wird. Als das Signal der Sonde als Buckelwal-Gesang identifiziert wird, reisen Kirk (William Shatner) und seine Crew in die Vergangenheit, um einen Wal der längst ausgestorbenen Spezies zu bergen. Zusätzlich steht die Crew noch vor den Konsequenzen, die aus ihrer Rettungsaktion von Spock (Leonard Nimoy) resultieren und sieht einer Anklage entgegen.

 

 

 

William ShatnerStar Trek V – Am Rande des Universums (1989)

Auf dem Stern Nimbus III wurde eine neutrale Zone gegründet, in der die verfeindeten Völker der Klingonen, Romulaner und Erdmenschen friedlich miteinander leben können. Doch der Plan ist gescheitert und Nimbus III ist zu einer öden Wüste verkommen. Diese Situation hat der Vulkanier Sybok sich zu Eigen gemacht und mehrere Botschafter gefangen genommen, jetzt liegt es an Kirk (William Shatner) und seiner Mannschaft die Gefangen zu befreien, denn Sybok fliegt an einen Ort, von dem es vielleicht kein Zurück mehr gibt.

 

 

 

William ShatnerStar Trek VI – Das unentdeckte Land (1991)

Der klingonische Planet Praxis explodiert und damit auch seine Energiereserven. Nun bleiben noch höchstens 50 Erdenjahre bis den verfeindeten Klingonen die Luft ausgeht. Dieser Umstand zwingt die Föderation dazu mit den Feinden in Verhandlungen zu treten. Die Enterprise kriegt den Auftrag den Klingonen-Kanzler Gorkon und seine Crew zur Erde zu eskortieren. Doch Gorkon stirbt durch ein Attentat, während Kirk (William Shatner) an Bord ist. Captain Kirk und Dr. McCoy werden dem Mord an Gorkon bezichtigt und zu lebenslanger Haft auf dem Eisplaneten verurteilt…

 

 

 

William ShatnerStar Trek VII – Treffen der Generationen (1994)

Die neue Enterprise B  startet im Jahre 2265 ihren Jungfernflug, mit als Gäste dabei sind die inzwischen pensionierten Offiziere Kirk, Chekov und Scotty. Das Schiff gerät kurz nach dem Start bei einer Rettungsmission in die Ausläufer eines gefährlichen Energiebandes, dem sogenannten „Nexus“. Das Schiff übersteht die Rettungsaktion, Kirk (William Shatner) wird jedoch ins All geschleudert und daraufhin als tot erklärt. 78 Jahre später trifft der Captain Jean-Luc Picard (Patrick Stewartmit seiner neuen und schnelleren Enterprise auf einen Überlebenden der Katastrophe…

 

 

 

William ShatnerMiss Undercover (2000)

FBI-Agentin Gracie Hart (Sandra Bullock) muss undercover bei einem Schönheitswettbewerb antreten, um einen Bombenanschlag zu verhindern. Das Problem ist, dass sie sich nicht sonderlich für die üblichen Schönheitsideale interessiert. Benimmtrainer Victor Melling (Michael Caine) gelingt jedoch ein kleines Wunder, sodass die Leitung des Schönheitswettbewerbs baff ist. Und auch der Moderator Stan Fields (William Shatner) schaut nicht schlecht, als er die neue Gracie Hart sieht. Trotz all dem Trubel um ihr neues Aussehen, verliert Gracie ihre Mission nicht aus den Augen. Dabei tritt sie in das ein oder andere Fettnäpfchen. Findet sie den Mensch, der hinter dem geplanten Anschlag steckt?

 

 

 

William ShatnerMiss Undercover 2 – Fabelhaft und bewaffnet (2005)

FBI-Agentin Gracie Hart (Sandra Bullock) ist mittlerweile zu einem Star geworden. Ihre Chefs beschließen, ihren Ruhm für sich zu benutzen und machen sie zur FBI-Werbeikone. Als solche repräsentiert Gracie die Ermittlungsbehörde nach außen: Sie ist zu Gast in Talkshows, gibt Mode-Tipps und macht Werbung für ihr Buch – bis die amtierende Miss USA und der Moderator Stan Fields (William Shatner) des Schönheitswettbewerbs entführt werden. Entgegen dem Willen ihrer Vorgesetzten, die sie als FBI-Gesicht nicht verlieren möchten, macht sie sich auf, erneut undercover zu gehen…

 

 

 

 

 

Auf Twitter teilenAuf Twitter teilen
Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen