Happy Birthday Steve Martin

14.08.2015 von Sabrina Schuschke Schlagwörter: , , ,

70 Jahre Steve Martin! Ein Grund zum Feiern und höchste Zeit, die Karriere des Multitalents etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Der Filmscherzkeks erblickte am 14. August 1945 als Stephen Glenn Martin das Licht der Welt. Bereits im Teenageralter konnte er mit seinen Showqualitäten begeistern – als Zauberkünstler im Disneyland. Das Unileben war ihm dagegen viel zu langweilig. Sein Philosophiestudium am Long Beach State College brach er nach kurzer Zeit ab, auch die Teilnahme am Theaterprogramm der University of California war nicht von Dauer. Martin nutzte sein Gehirn lieber für ausgefeilte Witze und begann, als Texter für das Fernsehen zu arbeiten. Nebenbei versuchte er sich (mit großem Erfolg) als Stand Up Comedian und ergatterte erste kleine TV-Auftritte. 1979 kam dann der Wechsel ins Filmbusiness. In Carl Reiners Komödie Reichtum ist keine Schande spielte Martin den weißen Adoptivsohn einer afroamerikanischen Familie. Dem Comedy-Fach blieb er, mit wenigen Ausnahmen, seit jeher treu. So brilliert er als liebeskranker Doktor in Der Mann mit den zwei Gehirnen, wird in Solo für 2 vom Geist einer toten Millionärin besessen, singt sich als dementer Zahnarzt in Der kleine Horrorladen in Ekstase und klammert sich in Vater der Braut verzweifelt an seine heiratswillige Tochter.

Vom Oscarmoderator zum -Preisträger

2001 übernahm der Komiker die Moderation der Oscarverleihung. Der Job, an dem schon einige große Stars gescheitert sind, meisterte er so charmant und witzig, dass er 2003 und 2010 nochmal durch den Abend führen dürfte. Neben seinen Qualitäten als Hollywood-Entertainer hat der Mann mit dem (mittlerweile) schlohweißen Haar noch ein Talent: Schreiben kann er auch! Bevor 2001 seine Novelle Shopgirl, erschien, hatte er bereits im Magazin „The New Yorker“ einige Texte veröffentlicht. Shopgirl erhielt durch die Bank positive Kritiken und schaffte es bis auf Platz 4 der New York Times Bestseller Liste. In der gleichnamigen Verfilmung spielte Steve Martin neben Claire Danes und Jason Schwartzman. Als 2006 die berühmten Rosarote Panther-Komödien neu verfilmt werden sollten, wurde er für die Rolle des trotteligen Kommissars Clouseau ausgewählt. Die Remakes des Krimi-Klassikers wurden von Kritikern regelrecht zerfetzt, das Publikum lachte sich schlapp über die abgedrehten Slapstickeinlagen und Martins falschen französischen Akzent. 2014 kam dann die Belohnung für seine gesamte Arbeit im Filmbusiness: Der Ehrenoscar für sein Lebenswerk. Auch wenn er heute nur noch sporadisch als Schauspieler arbeitet, bleiben uns doch seine alten Filmhits. Hier ist eine kleine Auswahl.

 

 Die besten Steve Martin Filme bei maxdome

 

Im Dutzend billiger CoverIm Dutzend Billiger

Tom (Steve Martin) und Kate Becker (Bonnie Hunt, The Green Mile) waren sich schon immer einig, dass sie eine große Familie wollen. 12(!) Sprösslinge später wohnt der Clan auf dem Land in Illinois, wo Tom das örtliche Football-Team coacht. Als er ein Jobangebot in Chicago bekommt, packt das Ehepaar die Kids (unter anderem Hilary Duff und Alyson Stoner, Step Up 3) ein und zieht mit Sack und Pack in die große Stadt. Als das geschafft ist, steht schon das nächste Problem ins Haus. Kate muss für ihr neustes Buch auf Pressetour gehen, Tom soll derweil die Kinder hüten – und ist damit heillos überfordert.

Das Remake der Familienkomödie von 1950 ist zwar etwas harmloser, aber nicht weniger witzig. Der bunte Cast um Steve Martin und Bonnie Hunt hat sichtlich Spaß bei dem Slapstick-Tohuwabohu.

 

Der Mann mit den zwei Gehirnen (Cover)Der Mann mit den zwei Gehirnen

Gehirnchirurg Dr. Michael Hfuhruhurr (Steve Martin) ist frustiert: Seine attraktive Ehefrau Dolores (Kathleen Turner, Marley & Ich) hat keine Lust mehr, mit ihm das Bett zu teilen. Stattdessen holt sie sich einen Liebhaber nach dem anderen. Als der gehörnte Arzt seinen Kollegen Dr. Nötigenfalls (David Warner, Planet der Affen) in dessen Labor besucht, staunt er nicht schlecht: Der Wissenschaftler hortet die Gehirne von Mordopfern in aufgereihten Einmachgläsern. Als das einer Frau namens Anne Uumellmahaye (Stimme: Sissy Spacek, Ring 2) mit ihm Kontakt aufnimmt, ist Hfuhruhurr ganz verzaubert. Jetzt muss er nur noch einen Weg finden, Annes Gehirn in einen Körper zu verpflanzen.

Drin ist was draufsteht: Die aberwitzige Story um einen Chirurg, der sich in ein Gehirn verliebt, ist eindeutig einer von Steve Martins skurrilsten Filmen!

 

Der kleine Horrorladen (Cover)Der kleine Horrorladen

Seymour Krelborn (Rick Moranis, Ghostbusters) ist todunglücklich. Das kleine Blumengeschäft, in dem er arbeitet, wirft keinen Gewinn mehr ab und steht kurz vor der Schließung. Damit er seinen Job und den Kontakt zu seiner attraktiven Kollegin Audrey (Ellen Greene, Tage wie dieser) nicht verliert, versucht Seymour verzweifelt, den Botanik-Bankrott zu verhindern. Als eine mysteriöse neue Pflanze im Laden auftaucht, scheint sich alles zum Guten zu wenden, denn das Gewächs hat eine magische Anziehungskraft auf die Kunden. Der Haken: Die von Seymour Audrey getaufte Pflanze ernährt sich von Menschenblut…

Die Pflanze singt! Der kleine Horrorladen ist ein abgedrehtes Grusel-Musical mit haufenweise absurder, großartiger Songs. Ein Highlight: Steve Martin als irrer Zahnarzt.

 

Ein Jahr vogelfrei!Ein Jahr vogelfrei

Kenny (Owen Wilson), Stu (Steve Martin) und Brad (Jack Black, Schwer verliebt) stecken in drei völlig verschiedenen Lebenslagen, eines haben sie aber gemein: Sie sind leidenschaftliche Hobby-Onthologen. Bei einem Wettstreit wollen sie herausfinden, wer innerhalb eines Jahres die meisten Vogelarten sichten kann. Programmierer Brad ist chronisch pleite und frisch geschieden, der Wettbewerb soll trotz seiner begrenzten finanziellen Mittel ein Neuanfang werden. Der reiche Geschäftsmann Stu will sich einfach ein wenig aus seinem Beruf zurückziehen und nur seiner großen Leidenschaft nachgehen. Der dritte im Bunde, Dachdecker Kenny, ist der amtierende Rekordhalter der Pipematz-Zählung, wegen seiner Obsession sind ihm bereits zwei Ehefrauen davon gelaufen. Als Brad und Stu sich treffen, beschließen sie, gemeinsam Kenny den Sieg streitig zu machen.

Wo ist das Vögelchen? Kein Film zum Totlachen, dafür eine warmherzige Geschichte über Freundschaft und das Glück der kleinen Dinge.

 

Shopgirl (Cover)Shopgirl

Die Künstlerin Mirabelle Buttersfield (Claire Danes, Homeland) verdient ihren Lebensunterhalt als Verkäuferin im Nobelkaufhaus Saks in Beverly Hills. Depressiv und verschuldet lebt sie ein einsames Leben, bis ihr innerhalb kurzer Zeit zwei Männer begegnen. Der eine, Jeremy (Jason Schwartzman, Saving Mr. Banks), ist ein erfolgloser, sozial etwas tollpatschiger Grafikdesigner. Der andere, Ray (Steve Martin), ist ein wortgewandter und charmanter Millionär aus Seattle. Während Mirabelle Jeremy nach einem enttäuschenden ersten Mal schnell den Laufpass gibt, lässt sie sich von Ray nur zu gern mit Geschenken und Reisen verwöhnen. Schwer verliebt trifft es sie hart, als der Geschäftsmann sie mit einer Ex-Freundin betrügt. Und dann begegnet sie plötzlich Jeremy wieder…

Schon gewusst? Steve Martin ist nicht nur Schauspieler, sondern auch Autor. Shopgirl ist die Verfilmung seines Romans um eine einsame Verkäuferin. Romantisch und feinfühlig!

 

Wenn Liebe so einfach wäre (Cover)Wenn Liebe so einfach wäre

Als die seit 10 Jahren geschiedene Bäckereibesitzerin Jane Adler (Meryl Streep) in einer Bar auf ihren Ex-Mann Jake (Alec Baldwin, Still Alice – Mein Leben ohne Gestern) trifft, lässt sie sich auf einen Drink mit ihm ein. Drei Flaschen Wein später landen die beiden miteinander im Bett. Kein harmloser One-Night-Stand, denn Jake ist eigentlich mit der um einiges jüngeren Agness (Lake Bell, Love Vegas) zusammen. Jane gefällt die Rolle der „anderen Frau“ so gut, dass sie die Affäre aufrecht hält. Richtig kompliziert wird ihr Liebesleben, als sie den charmanten Innenarchitekten Adam (Steve Martin) kennenlernt, der ebenfalls ganz verrückt nach ihr ist. Wie soll Frau sich da entscheiden?

Witzig und warmherzig: Wenn Liebe so einfach wäre ist eine charmante Dreiecksgeschichte mit einer simplen, aber unterhaltsamen Story und wunderbar harmonierenden Darstellern.

 

Auf Twitter teilenAuf Twitter teilen
Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen