2011 ist tot, lang lebe 2012! Mit lautem Getöse ist gestern das gute alte 2011 in die Geschichtsbücher eingegangen und hat Platz gemacht für etwas, dass hoffentlich noch besser, bunter und voller interessanter Kinofilme wird: Herzlich willkommen 2012. Doch vorerst wird es noch einmal Zeit, das Filmjahr 2011 Revue passieren zu lassen:

Im Bereich der Actionfilme fallen mir da zunächst Enttäuschungen wie die am Reißbrett entwickelten und leider komplett humorlosen Comicverfilmungen Green Lantern oder Captain America ein. Ebenfalls nicht richtig überzeugend waren die beiden Prequels der letzten Saison, der überfrachtete Aufguss der X-Men sowieso der inhaltsleere Planet der Affen Film. Highlight der Enttäuschungen war jedoch das Höhepunktsarme Musikvideo Sucker Punch. Nach den ganzen Erfolgen mit 300 und Watchmen und dem glücklicherweise untergegangenem Die Legende der Wächter der erste richtig große Reinfall von Regisseur Zack Snyder, der uns erst 2013 wieder mit seiner Version von Superman beglücken wird. Doch da Snyder das Drehbuch diesmal nicht selbst verfasst, bleibt noch Hoffnung für den Mann aus Stahl.

Aber es gab natürlich auch positive Überraschungen. Spontan fallen mir da Wer ist Hanna? oder auch The Green Hornet ein. Aber die interessanteren Filme 2011 sind erneut außerhalb der Hollywood-Maschinerie entstanden. Egal ob der wahnsinnige Black Swan, der herausragend besetzte The Fighter, der preisgekrönte The Kings Speech, der charmante Midnight in Paris oder der epochale The Tree of Life – es werden eher die kleinen Independent-Filme sein, die uns aus dem Jahre 2011 im Gedächtnis bleiben werden.

Wir dürfen also gespannt sein, welche Film Highlights uns 2012 erfreuen und ob es dieses Jahr die großen Blockbuster sind, die immer mehr versprechen als sie halten können, oder doch wieder die kleineren Filme, die vorsichtshalber meist gar nichts versprechen.

Wer die besten Filme 2011 noch einmal online schauen möchte, der findet seinen Favoriten bestimmt auch im Neujahrs-Special bei maxdome. Außerdem habe ich hier ein paar Highlights eingeschmuggelt, die einfach perfekt zum Auskurieren des Silvester-Katers passen. Denn der große Vorteil des Schema-F-Hollywood-Blockbusters ist nun einmal, dass er einen auch dann noch hervorragend unterhält, wenn man zum Mitdenken nicht mehr in der Lage ist.

 

2 Responses to Frohes Neues Jahr 2012

  1. Baby Doll sagt:

    #Suckerpunch. Von wegen Reinfall des Jahres. Inhaltliche Schwächen hin oder her, für mich das visuelle Highlight des Jahres. Eine richtige Gurke in jeder Hinsicht war z.B. Green Lantern.

    • Michael Schmidt sagt:

      Hi Baby Doll, da muss ich dir Recht geben, Green Lantern war mal wieder komplett daneben. Aber hinsichtlich inhaltlicher Leere und Langeweile spielen beide für mich in einer Liga 😉
      Schöne Grüße
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.