Die besten Nick Hornby Verfilmungen

13.08.2014 von Daniela Barth Schlagwörter: , ,

Nick Hornby ist ein britischer Schriftsteller und gilt als einer der wichtigsten Vertreter der Popliteratur. Er wurde am 17. April 1957 in Redhill, Großbritannien geboren und studierte Anglistik am Jesus College der Universität Cambridge. Angefangen hatte er neben dem Studium mit dem Schreiben vom Bühnen-, Fernseh-, und Hörspielen, bis er sich 1992 ganz dem Schreiben widmete. Neben Prosa schreibt er momentan auch Kritiken zur Popmusik für das Magazin The New Yorker. Hornbys Bücher handeln meist von Auseinandersetzungen mit dem Alltag, wo er auch öfters Bezug zu seinem eigenen Leben nimmt. Zu seinen bekanntesten Werken zählen Fever Pitch, High Fidelity und About a Boy, die auch alle verfilmt wurden. Da nicht jeder von uns eine Leseratte ist, habe ich euch eine Liste mit den besten Verfilmungen seiner Bücher zusammengestellt, die einen mindestens genauso fesseln wie die literarischen Vorlagen – viel Spaß damit.

 

Die besten Nick Hornby Verfilmungen

 

A Long Way Down (2014)A Long Way Down

Am Silvesterabend treffen sich zufällig vier Menschen auf dem Dach eines Hochhauses. Alles was sie gemeinsam haben, ist ihr Vorhaben sich in die Tiefe zu stürzen um zu sterben. Doch das Aufeinandertreffen von Moderator Martin (Pierce Brosnan), der Alleinerziehenden Maureen (Toni Collette), dem Pizzafahrer J.J. (Aaron Paul) und dem Politiker-Kind Jess (Imogen Poots) führt dazu, den Rest der Nacht damit zu verbringen, sich gegenseitig ihre Lebensgeschichte zu erzählen. Beim Sonnenaufgang schließen sie einen Pakt, dass jeder bis Valentinstag versucht doch noch einen Sinn im Leben zu finden. Bis dahin passen sie gegenseitig aufeinander auf um dafür zu sorgen, das nicht schon vorher wieder einer auf dieses Dach steigt…

Ein mit Witz vollgepacktes Drama von Regisseur Pascal Chaumeil mit originellen Charakteren, viel schwarzem  Humor und einer ungewöhnlichen Geschichte über Freundschaft und den Sinn des Lebens.

 

An Education (2010)An Education

1961: Die 16-jährige Jenny (Carey Mulligan) wächst bei ihren Eltern in einem kleinen Vorort vor London auf. Für ihren strengen Vater (Alfred Molina) sind gute Schulnoten das wichtigste, denn er möchte das seine Tochter auf die Eliteuni Oxford geht um danach ein besseres Leben zu haben. Die einzige Freizeitbeschäftigung die er gestattet ist das Cellospielen. Eines Tages trifft sie auf den charmanten Lebemann David (Peter Sarsgaard), der sie in eine Welt mit Jazz, Geld und Liebe entführt. Sie fängt an gegen ihr altes Leben zu rebellieren, bis sie schließlich doch von der Realität eingeholt wird.

Ein gelungenes Drama von Regisseur Lone Scherfig (Zwei an einem Tag), dass mit herausragender Darstellerischer Leistung und einer unterhaltsamen Geschichte zu einem wahren Erlebnis wird.

 

Ein Mann für eine Saison (2005)Ein Mann für eine Saison

Männer und Sport – es ist immer dasselbe. Als Lindsey (Drew Barrymore) auf Lehrer Ben (Jimmy Fallon) trifft, glaubt sie endlich den Mann fürs Leben gefunden zu haben. Er ist nett, gutaussehend und witzig. Doch nach dem anfänglichen Höhenflug auf Wolke 7 lernt sie bald den wahren Ben kennen. Denn die Baseball Saison hat wieder angefangen. Seit seiner Kindheit ist Ben leidenschaftlicher Red Soxx Fan und lässt für ein Spiel alles stehen und liegen, selbst ein Liebeswochenende mit Lindsey schlägt er aus, um auf keinen Fall ein Spiel zu verpassen. Neben der Liebe zum Baseball bleibt für sie nur die Reservebank. Wenn er sie nicht verlieren will, muss er begreifen, dass es auch außerhalb des Spielfelds ein Leben gibt.

Die Farelly-Brüder zeigen uns mit dieser lustigen und süßen Liebesgeschichte, wie unterschiedlich Mann und Frau auch ticken, nichts ist unmöglich.

 

About a Boy Cover cleanAbout a Boy oder: Der Tag der toten Ente (2002)

Der Aufreißer Will Freeman (Hugh Grant) ist 38 und musste für sein Geld noch nie wirklich arbeiten. Um potenzielle Bettgefährtinnen zu finden besucht er eine Selbsthilfegruppe für alleinerziehende Mütter. Dort trifft er auf den 12-jährigen Marcus (Nicholas Hoult), der Sohn einer seiner Affären. Am Anfang will er nichts mit ihm zu tun haben, aber als Wills Tarnung droht aufzufliegen macht er sich den Jungen zu Nutze. Mit der Zeit entwickelt sich zwischen den beiden eine warmherzige Freundschaft und Will wird klar, dass das Leben mehr zu bieten hat als er dachte…

Diese charmante Komödie von den Regisseuren Chris (Der goldene Kompass) und Paul Weitz (American Pie) verwandelt einen selbstsüchtigen Slacker, der mit Hugh Grant (Mitten ins Herz – Ein Song für dich) einfach perfekt besetzt ist, zu einem wahren Freund.

 

High Fidelity (2000)High Fidelity (Cover)

Rob Gordon (John Cusack) ist Besitzer des Plattenladens Championship Vinyl und führt ein zufriedenes Leben. Doch eines Tages verlässt ihn seine Freundin Laura (Iben Hjejle) mit Sack und Pack. Anfangs noch erfreut über sein Singel leben beginnt er bald über sein Leben nachzudenken und verfällt in eine Liebes- und Lebenskrise. Er fragt sich warum seine Beziehungen immer damit geendet haben, dass er verlassen wurde und versucht, dem Geheimnis seiner gescheiterten Beziehungen auf den Grund zu gehen.

Eine tolle Komödie voller Ironie von Regisseur Stephen Frears (Immer Drama um Tamara), die kritisch und liebevoll einen Blick auf die Menschen und ihrer Schwächen wirft.

 

Auf Twitter teilenAuf Twitter teilen
Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen