Meine Top 10 der besten Valentinstags-Filme

Jedes Jahr am 14. Februar ist es wieder soweit: Der Valentinstag steht vor der Tür, lässt romantische Herzen höher schlagen und die Kassen der Blumenhändler klingeln. Zeit für eine Ranking der besten Filme zum Tag der Liebe. Aber welcher Romantikfilm ist nun der Richtige? Unter der überdimensionalen Auswahl an Romanzen habe ich mein persönliches Ranking zusammengestellt:

 Die besten Valentinstagsfilme bei maxdome

 10. Valentinstag (2010)

Valentinstag FilmWenig überraschend: Auf dem zehnten Platz ist ein Film mit dem Namen Valentinstag Regisseur Gary Marshall (Pretty Woman) erzählt in seinem Episodenfilm von mehreren Liebespaaren, deren Wege sich am Tag der Liebenden in Los Angeles kreuzen und kann dabei mit einem echten Staraufgebot punkten. Neben Jessica Alba und Ashton Kutcher tauchen unter Anderem auch Bradley Cooper, Anne Hathaway und Jamie Foxx (Django Unchained) auf. Außerdem ist die Liebeskomödie im Vergleich zu den „echten“ Romanzen leichte Kost und genau das Richtige für einen entspannten Abend mit dem Liebsten oder der besten Freundin.

 

9. Liebe braucht keine Ferien (2006)

Dieser Film lässt mein Herz schmelzen! Bei dem Titel erwartet man einen schnulzigen Liebesfilm, wird aber von den Höhen und Tiefen der wahren Liebe überrascht. Die ehrgeizige, aber kürzlich betrogene Amanda (Cameron Diaz) tauscht kurzerhand über die Weihnachtsfeiertage ihre Villa in L.A. mit der labilen Iris (Kate Winslet) in England. Beide Frauen könnten nicht unterschiedlicher sein, doch in einem sind sie sich einig: Sie wollen weg von den Männern, die sie verletzt haben. Doch angekommen in dem britischen Kaff trifft Amanda auf Graham (Jude Law, allein deshalb ist der Film schon sehenswert), dem Bruder von Iris, und alles kommt natürlich anders als geplant …

 

 

8. Die Frau des Zeitreisenden (2009)

Die Frau des ZeitreisendenDer deutsche Regisseur Robert Schwentke (R.E.D.) verfilmte den gleichnamigen Roman von Audrey Niffenegger: Aufgrund eines Gendefekts ist es Henry (Eric Bana, München) möglich, durch die Zeit und sein eigenes Leben zu reisen. Als er Clare (Rachel McAdams, Für immer Liebe) trifft, ist für beide klar, dass sie füreinander bestimmt sind. Doch das Leben eines Zeitreisenden birgt ungeahnte Gefahren. Was sich wie ein Science-Fiction-Film anhört, ist in Wahrheit ein durch und durch romantisches Drama und eine Hommage an die Liebe.

 

7. Crazy Stupid Love (2011)

Es müssen nicht immer Schnulzen über die unsterbliche Liebe sein, manchmal ist ein bisschen Humor alles, was man am Valentinstag braucht. Denn Beziehungen sind alles andere als einfach: Das muss auch Cal Weaver (Steve Carell) schmerzlich feststellen. Als er seine Frau Emily (Juliane Moore) im Restaurant fragt, was sie gerne zum Nachtisch hätte, ist ihre Antwort die Scheidung. Traurig und verletzt besäuft sich Cal in einer Bar – und trifft dort auf den gut aussehenden Draufgänger Jacob (Ryan Gosling), der sein Single-Leben in vollen Zügen auskostet. Noch wissen die beiden nicht, dass sie sich gegenseitig helfen können  …

 

 

6. Wie ein einziger Tag (2004)

Auf Platz sechs tümmelt sich der tränenreiche und wahrhaft wunderschöne Liebesfilm Wie ein einziger Tag. Und wer könnte ein leidenschaftliches Liebespaar besser verkörpern als Ryan Gosling und Rachel McAdams, die auch schon in den vorigen Filmen aufgetaucht sind. Die Handlung spielt in South Carolina im Jahr 1940: Als die wohlhabende Allie (McAdams) auf den Arbeiterjungen Noah (Gosling) trifft, ist es um beide geschehen: Sie verlieben sich trotz des Standesunterschiedes. Doch bald werden sie auseinander gerissen … Der Film zeigt, dass Liebe alle Grenzen und die Zeit überwinden kann.

 

 

5. Stolz und Vorurteil (2005)

Gehen wir ein paar Jahrhunderte zurück in die Vergangenheit und siehe da: Die Menschen hatten zwar andere Probleme, wenn es aber um die Liebe geht, hat sich rein gar nichts geändert. Stolz und Vorurteil beruht auf dem Roman von Jane Austen aus dem Jahr 1813 und ist ein wunderschöner melacholischer Film über die ungewollte Liebe. Denn Elizabeth „Lizzy“ Bennet (Keira Knightley) findet anfangs den stocksteifen Mr. Darcy (Matthew MacFadyen, Ripper Street) ganz furchtbar. Dieser findet die eigensinnige Lizzy viel zu vorlaut. Trotzdem fühlen sie sich zueinander hingezogen …

 

 

4. (500) Days of Summer (2009)

Ganz schön weit nach vorne in meinem Ranking hat es dieser Anti-Liebesfilm geschafft: In (500) Days of Summer geht es nämlich um die vielen kleinen und großen Momente einer Beziehung. Dabei geht der Film nicht chronologisch vor, sondern gibt Einblicke in die 500-tägige Beziehung von Tom (Joseph Gordon-Levitt, Don Jon) und Summer (Zooey Deschanel, New Girl). Aus Toms Sicht wird erzählt, wie er sich in Summer verliebte, sie begehrte, sie dann hasste und sie wieder liebte. Der Film ist dabei tragisch und leicht zugleich und überzeugte mich durch seine Wahrhaftigkeit.

Psssst! ab 1. März im Paket verfügbar.

 

 

2. Titanic (1997)

Was wäre ein Liebesfilm-Ranking ohne DIE Romanze schlechthin: Titanic. Die Geschichte um die tragische Beziehung von Jack (Leonardo DiCaprio) und Rose (Kate Winslet) ist jedem bekannt, das muss ich gar nicht weiter erläutern. Der Film hatte mich schon beim ersten Anschauen total gefesselt und bleibt für mich ein Valentinstag-Klassiker. Insbesondere der Soundtrack ist atemberaubend und ich leide jedes Mal mit, wenn es dem Ende zugeht und das Schiff sinkt. Nicht umsonst ist das Meisterwerk von James Cameron (Avatar – Aufbruch nach Pandora) nicht nur einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten, sondern hält (zusammen mit Ben Hur) auch den Rekord für die meisten Oscars!

 

 

1. Her (2013)

Den ersten Platz der besten Filme für den Valentinstag belegt für mich die Science-Fiction-Romanze Her von Spike Jonze (Being John Malkovich). Auf eine ruhige und sanfte Art hat mich der Film zutiefst berührt. Gedichteverfasser Theodore Twombly (Joaquín Phoenix, Walk the Line) verliebt sich darin in ein Betriebssystem – obwohl es keinen Sinn macht und es sich nicht um eine reale Person handelt (gesprochen von Scarlet Johansson). Eine Geschichte über eine Liebe, die eigentlich gar nicht existieren kann, sich jedoch für Theodore realer als das tägliche Leben anfühlt. Wunderschön und perfekt abgestimmt auf die Stimmung des Films ist die Musik von William Butler und Owen Pallett, die dafür mit einer Oscarnominierung belohnt wurden. Wer Her noch nicht gesehen hat, sollte den Film unbedingt anschauen. Vielleicht findet sich ja am Valentinstag ein bisschen Zeit dafür.

 

 

 

Dieser Blogartikel wurde gemeinsam mit Michael Schmidt verfasst.

 

 

Auf Twitter teilenAuf Twitter teilen
Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen